Die Au­to­bran­che lockt IT-Ein­stei­ger

Computerwoche - - Inhalt - (am)

Trotz Die­sel­af­fä­re bleibt die Au­to­in­dus­trie ei­ne der at­trak­tivs­ten Bran­chen für IT-Pro­fis. Wich­tigs­ter Grund: Die Ge­häl­ter sind über­durch­schnitt­lich hoch.

Trotz Die­sel­ga­te ist die Au­to­mo­bil­in­dus­trie ei­ne der ers­ten Adres­sen für IT-Ta­len­te – nicht zu­letzt weil sie über­durch­schnitt­lich ho­he Ge­häl­ter zahlt. Nicht we­ni­ge Mit­ar­bei­ter pro­fi­tie­ren da­von schon zu Be­ginn ih­rer Lauf­bahn, wie ei­ne Ge­halts­ana­ly­se zeigt.

Ein Ein­stiegs­ge­halt von 60.000 Eu­ro, ob­wohl das In­for­ma­tik­stu­di­um erst vor zwei Jah­ren ab­ge­schlos­sen wur­de? Ein sol­ches Jah­res­ge­halt wird für jun­ge In­for­ma­ti­ker Rea­li­tät, wenn sie in der Au­to­in­dus­trie im Be­reich IT-Si­cher­heit an­fan­gen. Das be­legt die jüngs­te Ana­ly­se der Ham­bur­ger Ver­gü­tungs­be­ra­tung Com­pen­sa­ti­on Part­ner, die für die COM­PU­TER­WO­CHE 1862 Ge­halts­da­ten­sät­ze von IT-Spe­zia­lis­ten in der Au­to­mo­bil­wirt­schaft un­ter­sucht hat.

IT-Si­cher­heits­ex­per­ten ge­hö­ren zu den gro­ßen Ge­win­nern un­ter den IT-Fach­kräf­ten. Vie­le Un­ter­neh­men su­chen Ver­stär­kung in die­sem Be­reich und sind be­reit, die Spe­zia­lis­ten be­son­ders gut zu be­zah­len. In der Au­to­bran­che ver­die­nen IT-Si­cher­heits­ex­per­ten nicht nur gut, son­dern auch ih­re Ge­halts­sprün­ge sind be­acht­lich. Wer drei bis sechs Jah­re da­bei ist, kann mit durch­schnitt­lich 72.200 Eu­ro rech­nen, ab neun­jäh­ri­ger Be­rufs­er­fah­rung sind im Mit­tel 89.000 Eu­ro drin.

Gu­te Ge­häl­ter für Soft­ware­ent­wick­ler

Die über­durch­schnitt­li­chen Ge­häl­ter im Au­to­mo­ti­ve-Sek­tor be­schrän­ken sich kei­nes­wegs auf IT-Se­cu­ri­ty-Pro­fis, be­ob­ach­tet Tim Bö­ger, Ge­schäfts­füh­rer von Com­pen­sa­ti­on Part­ner: „Auch an­de­re IT-Ex­per­ten kön­nen hier – oh­ne Füh­rungs­ver­ant­wor­tung zu über­neh­men – ho­he Ge­häl­ter be­zie­hen. Über 80.000 Eu­ro im Jahr sind kei­ne Sel­ten­heit.“

So sind bei­spiels­wei­se die Ge­häl­ter für Soft­ware­ent­wick­ler von An­fang an at­trak­tiv: Ein Ba­ckend-Ent­wick­ler be­ginnt in der Au­to­mo­bil­bran­che im Schnitt mit 56.600 Eu­ro, nach sechs Jah­ren liegt sein Jah­res­ge­halt bei 67.500 Eu­ro und nach neun Jah­ren bei über 81.000 Eu­ro. Ähn­li­che Wer­te er­ge­ben sich für Front­end- und Mo­bi­le-Ent­wick­ler in der Au­to­in­dus­trie.

Le­dig­lich im Be­reich Sys­tem- und Netz­ad­mi­nis­tra­ti­on sind die Ver­dienst­per­spek­ti­ven auch in die­ser Bran­che nicht so ro­sig: Hier stei­gen jun­ge Ad­mi­nis­tra­to­ren mit durch­schnitt­lich 41.000 Eu­ro im Jahr ein, nach drei Jah­ren er­höht sich ihr Ge­halt auf 49.000 Eu­ro im Jahr, nach sechs Jah­ren auf knapp 63.000 Eu­ro und nach neun Jah­ren auf 65.600 Eu­ro.

Per­so­nal­ver­ant­wor­tung zahlt sich aus

Wie in an­de­ren Bran­chen macht es auch bei Au­to­bau­ern und Zu­lie­fe­rern ei­nen Un­ter­schied, ob die IT-Spe­zia­lis­ten nicht nur fach­li­che, son­dern auch Per­so­nal­ver­ant­wor­tung tra­gen. Kommt Letz­te­re hin­zu, zahlt sich das auch schon für jun­ge Füh­rungs­kräf­te aus. Mit ei­ner Be­rufs­er­fah­rung von drei bis sechs Jah­ren ver­die­nen IT-Lei­ter in der Au­to­in­dus­trie be­reits 105.000 Eu­ro im Jahr. „Er­fah­re­ne IT-Lei­ter mit mehr als neun Jah­ren Be­rufs­er­fah­rung in ih­rer Funk­ti­on ver­die­nen in der Au­to­mo­bil­bran­che rund 130.000 Eu­ro“, er­gänzt Bö­ger.

Mehr zum The­ma: Jun­ge Pro­fis zieht es zu BMW, Bosch und Au­di www.com­pu­ter­wo­che. de/3546047

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.