CIO des Jah­res 2018

Über 420 CIOs und ih­re Be­glei­tun­gen sind der Ein­la­dung von COMPUTERWOCHE und CIO-Ma­ga­zin ge­folgt, die CIOs des Jah­res 2018 zu fei­ern. Ein Abend, der zeig­te, wie emo­tio­nal die Di­gi­ta­li­sie­rung sein kann.

Computerwoche - - Inhalt - (am)

Die bes­ten CIOs ha­ben bei der gro­ßen Ga­la im Ho­tel Baye­ri­scher Hof in Mün­chen ein rau­schen­des Fest ge­fei­ert. Erst­mals ge­wan­nen zwei Frau­en die Ka­te­go­ri­en Groß­un­ter­neh­men und Mit­tel­stand.

Das Bon­mot des Abends lie­fer­te Luft­han­sa-CIO Ro­land Schütz: „Al­le wol­len agil ar­bei­ten, be­nut­zen Buz­zwords und las­sen sich Bär­te wach­sen. Es wird span­nend zu se­hen, was jen­seits der Buz­zwords und der Bär­te bleibt.“Die über 420 IT-Ma­na­ger und ih­re Be­glei­tun­gen im Ball­saal des Ho­tels Baye­ri­scher Hof in Mün­chen hat­ten viel zu la­chen an die­sem Abend, ei­ni­ge al­ler­dings noch mehr als al­le an­de­ren: die Ge­win­ner der be­gehr­ten Awards.

Als Schirm­her­rin der CIO-des-Jah­res-Ga­la kam Di­gi­ta­li­sie­rungs­mi­nis­te­rin Do­ro­thee Bär aus Ber­lin ein­ge­flo­gen. Sie gab zu­nächst ih­re fri­schen Ein­drü­cke von der jüngs­ten Ka­bi­netts­klau­sur am Has­so-Platt­ner-In­sti­tut (HPI) in Pots­dam wie­der. Dort hat­ten sich die Re­gie­rungs­mit­glie­der mit den The­men Di­gi­ta­li­sie­rung und künst­li­che In­tel­li­genz aus­ein­an­der­ge­setzt. Wie Bär be­rich­te­te, muss­ten sich die Po­li­ti­ker ein we­nig um­stel­len: Die 1000 Sei­ten zur Klau­sur­vor­be­rei­tung fan­den sich nicht wie üb­lich ab­ge­hef­tet in Ak­ten­ord­nern vor, son­dern auf ei­nem Ta­blet, das dann auch – fast – al­le be­nutz­ten. Bär be­glück­wünsch­te die an­we­sen­den CIOs da­zu, sich für den rich­ti­gen Be­ruf ent­schie­den zu ha­ben. Auch wenn sie oft als Feu­er­wehr ge­ru­fen wür­den und mit ih­ren Neue­run­gen an­de­ren auf die Fü­ße trä­ten, sei­en sie es, die ih­re Lust auf Di­gi­ta­li­sie­rung an die Men­schen wei­ter­gä­ben und den Wan­del als Chan­ce be­grif­fen.

Ei­nen be­son­ders mu­ti­gen IT-Ma­cher ehr­te Mi­nis­te­rin Bär gleich zum Auf­takt des Ga­la­abends: Mar­kus Schmitz, der IT-Chef der Bun­des­agen­tur für Ar­beit, wur­de als bes­ter CIO in der neu­en Ka­te­go­rie Pu­b­lic Sec­tor aus­ge­zeich­net. „Die Bun­des­agen­tur hat sich in­ner­halb der öf­fent­li­chen Ver­wal­tung zum Mo­tor der di­gi­ta­len Trans­for­ma­ti­on ent­wi­ckelt, auch weil Mar­kus Schmitz früh er­kannt hat: ent­we­der wir wer­den di­gi­tal oder wir ver­lie­ren den Zu­gang zu un­se­rer Ziel­grup­pe“, lob­te der Lau­da­tor Mar­kus Rich­ter vom Bun­des­amt für Mi­gra­ti­on und Flücht­lin­ge (BAMF). Ge­win­ner Schmitz wid­me­te den Preis sei­ner gan­zen Trup­pe, die zwei be­son­ders an­stren­gen­de Jah­re hin­ter sich ha­be.

Dass der Spa­gat zwi­schen dem In­no­va­ti­ons­an­spruch der IT und dem Ta­ges­ge­schäft ge­lin­gen kann, zeig­te Klaus St­raub, ein wei­te­rer Preis­trä­ger des Abends. Der BMW-CIO, der bis En­de 2019 al­le Pro­jek­te in ei­ne agi­le Pro­dukt­struk­tur über­füh­ren will, er­hielt für sein ehr­gei­zi­ges Un­ter­fan­gen den „In­no­va­ti­on Award 2018“. Lau­da­tor Micha­el Mül­ler-Wünsch, CIO von Ot­to, lob­te St­raub da­für, dass er 1000 sei­ner Mit­ar­bei­ter von Com­mo­di­ty-Auf­ga­ben ab­ge­zo­gen und zu Mit­ge­stal­tern des di­gi­ta­len Wan­dels ge­macht ha­be.

Glück­li­che Mit­ar­bei­ter sind auch für Jut­ta von Mi­kusch-Buch­berg, CIO von Pre­mi­um AEROTEC, ein ein­deu­ti­ger Be­leg da­für, dass agi­le Ar­beits­wei­sen wie Scrum und Kan­ban funk­tio­nie­ren. Vor­jah­res­sie­ger El­mar Pritsch, CIO von Bosch, ver­lieh von Mi­kusch-Buch­berg den Ti­tel „CIO des Jah­res“in der Ka­te­go­rie Groß­un­ter­neh­men. Als Preis­trä­ge­rin ha­be die Mi­kro­tech­nik­in­ge­nieu­rin in ei­nem höchst an­spruchs­vol­len Um­feld be­wie­sen, wie die IT als „Di­gi­tal Ac­ce­le­ra­tor“wir­ken kann. Ei­ne Vor­aus­set­zung für den Er­folg von Mi­kusch-Buch­berg sei ih­re Ent­schlos­sen­heit ge­we­sen, die zer­split­ter­te IT nach­hal­tig zu in­te­grie­ren, zu har­mo­ni­sie­ren und zu au­to­ma­ti­sie­ren. Jut­ta von Mi­ku­schBuch­berg freu­te sich über den Preis und be­ton­te, wie wich­tig es sei, sich nicht nur für die Tech­nik zu be­geis­tern, son­dern auch die Men­schen mit­zu­neh­men.

Das sieht Bri­git­te Falk ge­nau­so, sie wur­de CIO des Jah­res in der Ka­te­go­rie Mit­tel­stand. Als Ver­ant­wort­li­che für IT und Kom­mu­ni­ka­ti­on be­wegt sich Falk beim Me­tall­re­cy­cling-Un­ter­neh­men CRONIMET in ei­nem her­aus­for­dern­den Um­feld. Lau­da­tor und Vor­jah­res­sie­ger Thors­ten Pa­welc­zyk, CIO von Töns­mei­er, sprach von knap­pen Mar­gen, stei­gen­den Kos­ten und Schrott­händ­lern, die Ge­schäf­te am liebs­ten im­mer noch per Hand­schlag ab­wi­ckeln wür­den. Dank Falk ar­bei­ten sie heu­te den­noch über ein Händ­ler­por­tal – und zwar schnel­ler als je zu­vor. Für die Mit­tel­stands-Preis­trä­ge­rin ist das ein gro­ßer Er­folg, zu­mal sie sei­ner­zeit durch Zu­fall in der IT-Bran­che lan­de­te. Heu­te weiß sie, dass das Zi­tat des fran­zö­si­schen Che­mi­kers Lou­is Pa­s­teur auch auf sie zu­trifft: „Der Zu­fall trifft nur ei­nen vor­be­rei­te­ten Geist.“

Von der Aus­zeich­nung war so man­cher Preis­trä­ger über­wäl­tigt: Mar­cus Sas­sen­rath et­wa, CIO der BPW Ber­gi­sche Ach­sen, freu­te sich so sehr über sei­nen zwei­ten Platz in der Ka­te­go­rie Mit­tel­stand, dass ihm der Ti­tel des Kin­der­buchs, das er einst ge­schrie­ben hat­te, nicht mehr ein­fal­len woll­te. Wir ha­ben ge­goo­gelt: Es heißt: „Das Mu­schel­ge­heim­nis“.

Frau­en­power beim 16. CIO des Jah­res – zum ers­ten Mal in der Ge­schich­te des Wett­be­werbs gin­gen drei der Aus­zeich­nun­gen an Frau­en (v. li.): Mo­de­ra­to­rin Ka­trin Mül­ler-Ho­hen­stein mit Ju­lia Mar­han von B. Braun Melsun­gen, Jut­ta von Mi­kusch-Buch­berg von Pre­mi­um AEROTEC und Bri­git­te Falk von CRONIMET.

Sweet End: Zum Ab­schluss des Ga­la­di­ners gab es Mar­sh­mal­lows – und die Ge­le­gen­heit, in der Dach­gar­ten-Lounge des Ho­tels Baye­ri­scher Hof in Mün­chen bis tief in die Nacht zu fei­ern.

Bri­git­te Falk ist CIO des Jah­res in der Ka­te­go­rie Mit­tel­stand. Die IT-Che­fin des Me­tall­re­cy­clers CRONIMET er­hielt die Aus­zeich­nung für die Ein­füh­rung ei­nes Cloud-ba­sier­ten Händ­ler­por­tals, mit dem sich die Auf­trä­ge nicht nur schnel­ler er­le­di­gen las­sen, son­dern sich auch Op­tio­nen für neue Ge­schäf­te er­öff­nen.

Ein ein­ge­spiel­tes Trio: Ka­trin Mül­ler-Ho­hen­stein vom ZDF führ­te ge­mein­sam mit CIO-Her­aus­ge­ber Horst El­ler­mann (li.) und Hein­rich Vas­ke, Edi­to­ri­al Di­rec­tor von COMPUTERWOCHE und CIO-Ma­ga­zin, durch den Abend.

Ka­min­ge­sprä­che konn­ten die Gäs­te nach der Preis­ver­lei­hung in der Dach­gar­ten-Lounge füh­ren.

Di­gi­ta­le Pio­nie­re im öf­fent­li­chen Sek­tor (v. li.): Ste­fan Krebs (Land Ba­den-Würt­tem­berg), Ste­phan Spie­le­der (Ver­si­che­rungs­kam­mer Bay­ern), Mi­nis­te­rin Do­ro­thee Bär, Mar­kus Schmitz (Bun­des­agen­tur für Ar­beit), Chef­re­dak­teur Hein­rich Vas­ke, Ac­cen­ture-Ma­na­ge­rin Corinna Kre­zer und Lau­da­tor Mar­kus Rich­ter (BAMF).

Mar­cus Sas­sen­rath, CIO der BPW Ber­gi­sche Ach­sen, freu­te sich so sehr über sei­nen zwei­ten Platz in der Ka­te­go­rie Mit­tel­stand, dass ihm dar­über der Ti­tel des Kin­der­buchs, das er einst ge­schrie­ben hat­te, nicht mehr ein­fal­len woll­te.

Ei­ne Cur­ry­wurst lie­ßen sich Tho­mas End­res, Chef des IT-An­wen­der­ver­bands Voice (li.), und IDG-Gast­ge­ber Micha­el Beil­fuß auf der Büh­ne schme­cken. Da­mit kün­dig­ten sie an, dass sie den CIO des Jah­res 2019 ge­mein­sam in Ber­lin aus­rich­ten wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.