MO­BIL­COM-DE­BI­TEL

Vor al­lem im Te­le­kom-Netz, mit ge­rin­gen Ab­stri­chen aber auch im Vo­da­fo­ne-Netz, ist der Bü­dels­dor­fer Mo­bil­funk­pro­vi­der spit­ze.

connect - - MOBILFUNK-DISCOUNTER IM CHECK -

2011 über­nahm die Fre­e­net AG den Mo­bil­funk­pro­vi­der De­bi­tel, der zu­vor be­reits mit der Tal­kli­ne AG ver­schmol­zen wor­den war. Un­ter Ein­be­zie­hung der Fre­e­net-Mo­bil­funk­toch­ter Mo­bil­com wur­de das Un­ter­neh­men zu Mo­bil­com-De­bi­tel. 2013 kauf­te das Un­ter­neh­men zu­dem die Com­pu­ter­shop-Ket­te Gra­vis. Heu­te hat der An­bie­ter mit Stamm­sitz in Bü­dels­dorf 568 ei­ge­ne Shops und 5600 Ver­kaufs­stel­len im Fach­han­del, zu de­nen auch die Gra­vis-Lä­den ge­hö­ren. Au­ßer­dem ist er bei Me­dia Markt und Sa­turn ver­tre­ten.

Der Ser­vice­pro­vi­der ist nach den drei Netz­be­trei­bern die Num­mer vier im deut­schen Mo­bil­funk­markt und ver­steht sich nicht wirk­lich als Dis­coun­ter – zu­mal er für so­ge­nann­te No-Frills-An­ge­bo­te auch noch die Mar­ke Klar­mo­bil nutzt. Kun­den er­hal­ten bei Mo­bil­com-De­bi­tel SIMKar­ten aller drei deut­schen Netze.

Im Te­le­kom-Netz ganz vorn

Die Aus­wer­tun­gen des P3-Crowd­sour­cings zei­gen, dass Mo­bil­comDe­bi­tel im Te­le­kom-Netz klar die Na­se vorn hat. Da­bei wirkt sich vor al­lem die gu­te Netz­ab­de­ckung der Bon­ner aus, denn bei den er­mit­tel­ten Da­ten­durch­sät­zen gibt es schnel­le­re Kan­di­da­ten. Wie noch de­tail­lier­te­re Aus­wer­tun­gen er­ge­ben, soll­ten Kun­den, die Wert auf Ge­schwin­dig­keit le­gen und ei­ne SIM-Kar­te von den Bü­dels­dor­fern bu­chen wol­len, ei­nen LTE-taug­li­chen Ta­rif im Te­le­kom-Netz wäh­len.

Da Mo­bil­com-De­bi­tel ne­ben ei­ge­nen An­ge­bo­ten auch die Ori­gi­nal­ta­ri­fe der Netz­be­trei­ber im Sor­ti­ment hat (sie­he auch Sei­te 54), fin­den sich un­ter sei­nen Kun­den vie­le, die mit „ech­ten“Vo­da­fo­neVer­trä­gen ins Netz ge­hen und so­mit LTE nut­zen kön­nen. Ver­mut­lich des­halb er­reicht Mo­bil­com-De­bi­tel auch im Vo­da­fo­ne-Netz ei­nen sehr gu­ten zwei­ten Platz in die­sem Check.

Dass ei­ne LTE-Op­ti­on al­lein noch kein Ga­rant für Top-Er­geb­nis­se ist, zeigt al­ler­dings das ver­gleichs­wei­se schwa­che Ab­schnei­den der Bü­dels­dor­fer im Te­le­fó­ni­ca-Netz. Hier ver­hin­dert die ein­ge­schränk­te Netz­ab­de­ckung ei­ne bes­se­re Plat­zie­rung.

Te­le­fó­ni­ca – Jagd nach Punk­ten: Blaue Punk­te in der Kar­te be­deu­ten, dass LTE-Ab­de­ckung nach­ge­wie­sen wer­den konn­te; ro­te Punk­te be­sa­gen, dass kein Nach­weis für LTE er­bracht wur­de. Der Un­ter­schied zwi­schen Te­le­kom (links) und Te­le­fó­ni­ca (un­ten) ist deut­lich.

Te­le­kom –

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.