SCHLANKER LE­SEN

connect - - MAGAZIN -

Op­tisch gibt es kaum Un­ter­schie­de zwi­schen dem To­li­no Shi­ne 3 (oben) und dem neu­en Kind­le Pa­perw­hi­te (rechts). Ent­schei­den­der ist oh­ne­hin die Wahl des zu­ge­hö­ri­gen Öko­sys­tems.

Die bei­den gro­ßen An­bie­ter von E-Book-Re­a­dern, Ama­zon und die To­li­no-Al­li­anz, ha­ben je­weils neue, kom­pak­te­re Ver­sio­nen ih­rer Best­sel­ler­ge­rä­te vor­ge­stellt, die bei­de für 119 Eu­ro an­ge­bo­ten wer­den. So un­ver­söhn­lich sich die Öko­sys­te­me der bei­den Platt­for­men ge­gen­über­ste­hen, so ähn­lich sind sich die Re­a­der. Denn auf den ers­ten Blick las­sen sich der neue Kind­le Pa­perw­hi­te und der To­li­no Shi­ne 3 kaum von­ein­an­der un­ter­schei­den. Bei­de ver­fü­gen über ein spie­gel­frei­es, be­leuch­te­tes und 6 Zoll gro­ßes E-Ink-Car­ta-Dis­play mit ei­ner Auf­lö­sung von 300 ppi.

Auch die Ab­mes­sun­gen sind fast iden­tisch: Der Shi­ne 3 hat ei­ne et­was klei­ne­re Gr­und­flä­che (156 x 110 ver­sus 167 x 116 Mil­li­me­ter), da­für ist der Pa­perw­hi­te mit ei­ner Bau­hö­he von 8,18 Mil­li­me­tern mi­ni­mal dün­ner. Das To­li­no-Ge­rät wiegt 166 Gramm, wäh­rend die WLAN-Va­ri­an­te des Ama­zon-Re­a­ders 182 Gramm auf die Waa­ge bringt. Die 4GVer­si­on wiegt nur we­ni­ge Gramm mehr.

Bei­de Neu­vor­stel­lun­gen be­sit­zen le­dig­lich ei­ne Tas­te zum Ein­schal­ten, die Be­die­nung er­folgt kom­plett über den Touch­screen. Ein Mi­cro-USB-An­schluss dient je­weils zum La­den. In bei­den Fäl­len wur­de der in­ter­ne Spei­cher groß­zü­gig auf 8 GB auf­ge­rüs­tet – das be­deu­tet Platz für meh­re­re Tau­send Bü­cher. Der Kind­le ist so­gar in ei­ner 32-GB-Ver­si­on er­hält­lich, die vor al­lem für Kon­su­men­ten von spei­cher­in­ten­si­ve­ren Hör­bü­chern in­ter­es­sant ist.

Haupt­un­ter­schied zwi­schen den Le­se­ge­rä­ten ist je­doch, dass der neue Pa­perw­hi­te nach IPX8 was­ser­fest ist. Wer gern am Strand oder in der Ba­de­wan­ne liest, wird das Fea­tu­re zu schät­zen wis­sen. Wer ei­nen To­li­noRe­a­der mit Was­ser­schutz ha­ben möch­te, muss auf ei­ne der teu­re­ren Al­ter­na­ti­ven (Vi­si­on 4 oder Epos) zu­rück­grei­fen. (rm)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.