connect - - SO­NY XPE­RIA 1 II SMART­PHO­NES - An­dre­as See­ger

dem die Er­ken­nungs­ra­te ver­bes­sert, sie ist nun hö­her als beim Xpe­ria 1.

Un­ver­ständ­lich ist der Ver­zicht auf ei­ne Ge­sichts­er­ken­nung, die mitt­ler­wei­le übe­r­all Stan­dard ist. Der Her­stel­ler be­grün­det dies mit dem nied­ri­ge­ren Si­cher­heits­ni­veau, aber wir fin­den, die­se Ent­schei­dung soll­te man dem Nut­zer über­las­sen. Auch beim Blick auf das tech­ni­sche In­nen­le­ben fin­det man stö­ren­de Klei­nig­kei­ten. Qual­comms Top-Chip­satz Snap­dra­gon 865 bringt zwar ei­ne star­ke Per­for­mance und ei­ne um­fang­rei­che Con­nec­tivi­ty in­klu­si­ve 5G und Wi­Fi 6 mit, So­ny ver­zich­tet aber auf Du­al-SIM, was nicht nur ein Rück­schritt ge­gen­über dem Vor­gän­ger ist, son­dern auch dem ak­tu­el­len Trend wi­der­spricht. Die Spei­cher­aus­stat­tung ist da­ge­gen mit 8/256 GB und mi­croSD klas­sen­ty­pisch. Po­si­tiv her­vor­zu­he­ben ist der ka­bel­lo­se La­de­stan­dard Qi, der beim Vor­gäng­ger noch schmerz­lich ver­misst wur­de. Auch mit Blick auf die Au­dio­ei­gen­schaf­ten zie­hen wir den Hut. Es gibt nur we­ni­ge Smart­pho­nes, die sich bes­ser für au­dio­phi­le Nut­zer eig­nen. Zur Klin­ken­buch­se und den kräf­ti­gen Front­laut­spre­chern ge­sel­len sich Hig­hResAu­dio und di­ver­se hoch­klas­si­ge Stan­dards der Au­dio­spar­te von So­ny, et­wa LDAC und DSEE. Ei­ne Be­son­der­heit ist in die­sem Kon­text die neue Au­dio­tech­no­lo­gie „360 Rea­li­ty Au­dio“, die erst­mals di­rekt in ein Smart­pho­ne in­te­griert ist. Die

Da­tei­en müs­sen aber ent­spre­chend vor­be­rei­tet sein – der­zeit un­ter­stützt un­ter an­de­rem der Strea­m­ing­dienst Ti­dal die­ses Fea­ture bei aus­ge­wähl­ten Songs. Auf dem Start­bild­schirm ist ein Po­mo­ti­on-Link hin­ter­legt, mit dem man Ti­dal die ers­ten drei Mo­na­te kos­ten­los nut­zen kann, wenn man sich an­mel­det; da­nach sind zehn Eu­ro pro Mo­nat fäl­lig. Um ei­nen hör­ba­ren Mehr­wert zu be­kom­men, be­nö­tigt man hoch­wer­ti­ge Kopf­hö­rer. Die kön­nen ihr vol­les Po­ten­zi­al aber an an­de­rer Stel­le nicht ent­fal­ten, wenn sie per Ka­bel an­ge­schlos­sen wer­den: Die von un­se­rem Test­lab er­mit­tel­te Aus­gangs­span­nung über die Klin­ken­buch­se ist ver­gleichs­wei­se nied­rig.

Der letz­te Fein­schliff

Im Lauf­zeit­test er­zielt das Xpe­ria 1 II 9:26 St­un­den durch – ein gu­ter Wert, auch ei­nen Tag mit in­ten­si­ver Nut­zung steht das Smart­pho­ne durch. Die Funk­ei­gen­schaf­ten und die Akus­tik schlie­ßen hier naht­los an: Die Sprach­qua­li­tät ist im po­si­ti­ven Sin­ne un­auf­fäl­lig, und die Funk­ei­gen­schaf­ten sind in al­len drei Net­zen gut. Der La­de­stan­dard USB PD wird un­ter­stützt, ein 18-Watt-Netz­teil ge­hört zum Lie­fer­um­fang. Das mag mit ei­nem La­de­zy­klus von ein­ein­halb St­un­den für die meis­ten Nut­zer aus­rei­chend sein, mit Blick auf den ho­hen Ge­rä­te­preis kann man aber mehr er­war­ten. Die Flagg­schif­fe von Hua­wei und OnePlus la­den dop­pelt so schnell. Die­ses De­tail zeigt ein­mal mehr, dass an ei­ni­gen Stel­len der Fein­schliff fehlt. Das Dis­play ist her­aus­ra­gend, aber oh­ne 90 Hertz. Das Ka­me­ra­sys­tem mit der neu­en Pro­fi-App ist stark, aber nicht so gut wie bei Hua­wei oder OnePlus. Das sind aber Klei­nig­kei­ten, der Ge­samt­ein­druck stimmt. So­ny ge­lingt es im­mer bes­ser, die über­ra­gen­de tech­ni­sche Ex­per­ti­se der ein­zel­nen Kon­zern­spar­ten in ein Smart­pho­ne zu gie­ßen. Das Xpe­ria 1 II ist das mit Ab­stand bes­te Smart­pho­ne der Ja­pa­ner der letz­ten Jah­re.

Das Richt­dia­gramm

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.