SAU­BER IN DIE KREUZFAHRTZUKUNFT?

REI­SE­BE­RICHT UN­SE­RER KREUZFAHRTGEWINNERIN

Crucero - Das Kreuzfahrtmagazin - - Inhalt -

Die ers­ten mit Flüs­si­gerd­gas be­trie­be­nen Kreuz­fahrt­schif­fe sind in Bau

Das kann doch nicht echt sein, das ist be­stimmt ein Trick“, wa­ren un­se­re ers­ten Ge­dan­ken, als wir die E- Mail mit der Ge­winn- Be­nach­rich­ti­gung be­kom­men ha­ben. Un­glaub­lich, aber wahr: Durch das ein­fa­che Ab­sen­den ei­ner Post­kar­te dür­fen wir nun die­se tol­le Rei­se mit der MSC Preziosa ma­chen. Am Crui­se- Days- Sonn­tag be­ginnt die Rei­se in un­se­rem herr­lich blau be­leuch­te­ten Hei­mat­ha­fen Ham­burg. Auf der Rou­te ste­hen Le Hav­re, Sout­hamp­ton, Zee­brug­ge und Ams­ter­dam, be­vor wir wie­der in der Han­se­stadt an­kom­men.

DAS SCHIFF FUN­KELT

Das Schiff ge­fällt uns gleich auf An­hieb. Es fun­kelt auf den Trep­pen. Un­se­re gro­ße Ka­bi­ne auf Deck 13 ist ele­gant in Braun­tö­nen ein­ge­rich­tet, sehr ge­müt­lich und hoch­wer­tig, groß­zü­gig ge­schnit­ten mit So­fa, da hält man sich gern auch län­ger auf. Auch dank des schö­nen Bal­kons. Da wir noch auf ver­spä­te­te Gäs­te war­ten, ver­zö­gert sich un­se­re Ab­fahrt um fünf St­un­den. Erst um 1.00 Uhr in der Nacht geht es los. Da der nächs­te Tag ein See­tag ist, kann die Preziosa die ver­lo­re­ne Zeit wie­der ein­ho­len. Re­gen und Sturm be­glei­ten uns, ge­nug Zeit al­so um das Schiff zu er­kun­den, die vie­len Bars aus­zu­pro­bie­ren und uns durch die Re­stau­rants zu es­sen. Uns ge­fal­len die ed­len Re­stau­rants für den Abend und die un­ter­schied­li­chen Bars. Schön ist auch die ita­lie­ni­sche Pla­za in­klu­si­ve Eis­ca­fé. Im gro­ßen, sehr schö­nen Thea­ter wer­den an den See­ta­gen auch tags­über Vor­trä­ge ge­hal­ten. Man kann auf der MSC Preziosa vie­le tol­le ( See)- ta­ge ver­brin­gen. Ei­ne Aus­wahl an klei­nen Ge­schäf­ten lädt zum Bum­meln ein. Im Atri­um gibt es je­den Tag Live- Mu­sik und Vor­füh­run­gen - so­gar ei­ne Hoch­zeit durf­ten wir hier mit­er­le­ben.

UMROUTUNG WE­GEN STURM UND STREIK

Mit­tags kommt die Info, dass auf Grund ei­nes Streiks in Frank­reich, Le Hav­re von Di­ens­tag auf Don­ners­tag ver­scho­ben wird und wir nun zu­erst Rot­ter­dam an­steu­ern. Zee­brug­ge soll als Des­ti­na­ti­on aus­fal­len. Rot­ter­dam über­rascht uns sehr po­si­tiv. Die Preziosa hat ei­nen tol­len Lie­ge­platz di­rekt an der Eras­mus­brü­cke, der höchs­ten Brü­cke der Nie­der­lan­de. Des­halb kön­nen wir di­rekt vom Schiff zu Fuß die Stadt er­kun­den ge­hen. Fas­zi­nie­rend ist vor al­lem die gro­ße Markt­hal­le, in­nen

Ste­fa­nie Mohr aus Ham­burg ist die Ge­win­ne­rin der 7-Näch­te-kreuz­fahrt zu den Me­tro­po­len Nord­eu­ro­pas, die MSC Kreuzfahrten und Cru­ce­ro ver­lost ha­ben. Die An­rei­se war kurz: fast vor Ih­rer Haus­tür star­te­te der Trip auf der MSC Preziosa. Le­sen Sie hier den Be­richt von Ste­fa­nie und Andre­as Mohr.

Markt­stän­de, die Au­ßen­wän­de be­ste­hen aus Woh­nun­gen. Die De­cke der Hal­le schmü­cken auf 11.000 Qua­drat­me­tern Bil­der von Früch­ten, Tie­ren und Blu­men. In der Nacht, Rot­ter­dam liegt längst hin­ter und, frischt ein neu­er Sturm auf. Die MSC Preziosa hält sich sta­bil und schwankt nur leicht, auch wenn der Pool spek­ta­ku­lär über den Rand „ schwappt“. Mit drei St­un­den Ver­spä­tung er­rei­chen wir am Mitt­woch am spä­ten Vor­mit­tag Sout­hamp­ton. Wir ha­ben ei­nen Aus­flug über MSC nach Sa­lis­bu­ry und Stone­henge ge­bucht und sind rest­los be­geis­tert. Den be­rühm­ten ca. 2.600 v. Chr. er­rich­te­ten St­ein­kreis, mit bis zu 9 Me­ter ho­hen St­ei­nen, ein­mal in echt zu se­hen, fas­zi­niert uns sehr. Wer ein­mal in Sout­hamp­ton an­legt, soll­te sich die­sen Aus­flug nicht ent­ge­hen las­sen.

ZEE­BRUG­GE STATT LE HAV­RE

Nach der Rück­kehr aufs Schiff gibt es wie­der ei­ne wet­ter­be­ding­te Über­ra­schung: Un­ser Be­glei­ter, der Sturm, macht ein An­le­gen in Le Hav­re am nächs­ten Tag un­mög­lich. Da­mit wird nun Le Hav­re von der Rou­te ge­stri­chen und wie­der durch Zee­brug­ge er­setzt. Zee­brug­ge er­kun­den wir zu Fuß, es ist an die­sem Tag aber we­gen des schlech­ten Wet­ters wie aus­ge­stor­ben. Al­so ge­hen wir lie­ber zu­rück aufs Schiff und ma­chen es uns dort ge­müt­lich.

AMS­TER­DAM ÜBER NACHT

Am nächs­ten Tag steht Ams­ter­dam auf dem Pro­gramm, wo wir über Nacht blei­ben. Durch den tol­len Lie­ge­platz di­rekt hin­ter dem Haupt­bahn­hof sind wir auch hier schnell zu Fuß in der Stadt. Ein Be­such in Ams­ter­dam lohnt sich im­mer wie­der. Es ist mit sei­nen al­ten Häu­sern und Grach­ten ein­fach ei­ne wun­der­schö­ne Stadt. Am nächs­ten Mor­gen zum Früh­stück win­ken wir noch ein­mal Ams­ter­dam zu, und ha­ben nun ei­nen ru­hi­gen See­tag vor uns. Es ist lei­der schon der letz­te Tag, be­vor wir um fünf Uhr mor­gens an Blan­ke­ne­se und Al­to­na vor­bei wie­der in den Ham­bur­ger Ha­fen ein­lau­fen.

Wir hat­ten ei­ne tol­le, tur­bu­len­te und trotz­dem viel zu schnell vor­bei ge­hen­de Wo­che. Vie­len Dank an Cru­ce­ro und MSC Kreuzfahrten, dass wir da­bei sein durf­ten. ■

Im Uhr­zei­ger­sinn: Die Rei­se in Bil­dern. Pool­deck, Bal­kon­ka­bi­ne, Sa­fa­riLounge, Ams­ter­dam, Stone­henge mit Ste­fa­nie und Andre­as Mohr, Markt­hal­le Rot­ter­dam – und im Kreis, ein stür­mi­sches Fo­to von Ste­fa­nie an der Ree­ling der MSC Preziosa.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.