Del­men­horst droht mit neu­er B 212 der Ver­kehrs­in­farkt

Wel­che An­woh­ner wohl noch mehr Brum­mi-Lärm er­tra­gen müs­sen / Mor­gen gibt es In­fos

Delmenhorster Kreisblatt - - VORDERSEITE - Von Micha­el Korn

Vier­mal so vie­le Las­ter könn­ten durch Del­men­horst don­nern, wenn die neue Bun­des­stra­ße 212 fer­tig­ge­stellt ist. Mor­gen gibt es öf­fent­li­che In­for­ma­tio­nen im Rat­haus dar­über, was auf die An­woh­ner von Cra­mer­stra­ße bis Ste­din­ger Land­stra­ße zu­rollt.

DEL­MEN­HORST/RE­GI­ON Del­men­horst droht un­ter ei­ner dra­ma­ti­schen Ver­kehrs­last zu er­sti­cken, wenn die neue Bun­des­stra­ße B 212 wie der­zeit ge­plant ge­baut wird. Das hat Mar­tin Clau­sen von der In­ter­es­sen­ge­mein­schaft im Vor­griff auf Be­ra­tun­gen im Pla­nungs­aus­schuss des Stadt­ra­tes am mor­gi­gen Di­ens­tag be­kräf­tigt. Clau­sen rech­net mit dras­ti­schen Zahlen vor, wie sich vor al­lem der Schwer­ver­kehr von der Cra­mer­stra­ße über Fried­rich-Ebert-Al­lee, Ste­din­ger Stra­ße und Land­stra­ße so­wie auch auf der Dwo­stra­ße zu­las­ten der be­trof­fe­nen An­woh­ner um ein mehr­fa­ches er­höht.

Der­zeit wol­len die Stra­ßen­bau­er ei­ne neue B212 Hö­he Stro­mer Land­stra­ße mit­ten durch den Del­men­hors­ter Stadt­nor­den le­gen. Ihr Ziel: Die Bun­des­stra­ße, die bei Ber­ne be­reits in Bau ist und sich im­mer wei­ter in Rich­tung Del­men­horst frisst, an die neue Au­to­bahn A 281 auf Bre­mer Ge­biet an­schlie­ßen und so vor al­lem den Schwer­ver­kehr in Rich­tung Gü­ter­ver­kehr­zen­trum an­sau­gen. Mit Auf- und Ab­fahr­ten im Del­men­hors­ter Nor­den wür­de die Ver­kehrs­ader laut Gut­ach­ten bei­spiels­wei­se auf der Ste­din­ger Stra­ße in Hö­he der At­las-Ma­schi­nen­fa­brik das Lkw-Auf­kom­men mehr als ver­vier­fa­chen: Statt der­zeit rund 1200 Las­ter wür­den dann 5300 Las­ter am Tag über die Stra­ße don­nern. Er­heb­lich lei­den wür­den auch die An­woh­ner der Dwo­stra­ße: Sie müss­ten statt der jetzt 500 Brum­mis täg­lich 2700 er­tra­gen! Clau­sen: „Ei­ne Va­ri­an­te der B 212 nörd­lich von Deich­hau­sen mit ei­nem Teil­an­schluss wür­de die­ses Ver­kehrs­de­sas­ter ver­mei­den, da­zu die um­lie­gen­den Stra­ßen vor zu­sätz­li­chen Ver­keh­ren wei­test­ge­hend be­wah­ren und ver­hin­dern, dass die Wohn­qua­li­tät im Nor­den von Del­men­horst durch ei­ne au­to­bahn­ähn­li­che Stra­ßen­tras­se völ­lig ent­wer­tet wür­de.“

Seit vier Jah­ren tobt nun­mehr ei­ne Kon­tro­ver­se um die ge­naue Stre­cken­füh­rung der neu­en Bun­des­stra­ße, die vor al­lem die Hä­fen in Bra­ke und Nor­den­ham mit den Lo­gis­tik­un­ter­neh­men im GVZ ver­bin­den soll. Bei Spil­le an der Och­tum ist bis­lang der Grenz­über­gang Nie­der­sach­sen/Bremen ge­plant. Da­zu gibt es aber meh­re­re Va­ri­an­ten, wo ge­nau die B 212 auf Del­men­hors­ter Ge­biet ver­lau­fen soll. Sie kreuzt in je­dem Fall die Ste­din­ger Land­stra­ße und je nach­dem, ob und wie vie­le Auf- und Ab­fahr­ten ge­baut wer­den, er­ge­ben sich star­ke oder min­der star­ke Fol­gen für das Ver­kehrs­auf­kom­men in Del­men­horst. Deich­hau­ser An­woh­ner im äu­ßers­ten Stadt­nor­den er­war­ten da­ge­gen ei­ne Ver­kehrs­ent­las­tung, falls die B 212 süd­lich von ihnen kommt. In ei­nem re­gel­mä­ßig ta­gen­den „Dia­log­fo­rum“tau­schen sich Del­men­horst, Gan­der­ke­see, Bremen und die Land­krei­se Ol­den­burg und We­ser­marsch über die nächs­ten Schrit­te aus.

Mor­gen im Pla­nungs­aus­schuss (öf­fent­lich ab 17 Uhr im Rat­haus) be­rich­tet die Ver­wal­tung über die Un­ter­su­chungs­er­geb­nis­se hin­sicht­lich Ver­kehr, Lärm, Land­wirt­schaft und Na­tur­schutz. Wann die ge­naue Stre­cken­füh­rung fest­ge­legt wird, ist of­fen: „Ei­ne ab­schlie­ßen­de Po­si­tio­nie­rung der Stadt zum Er­geb­nis des Va­ri­an­ten­ver­glei­ches kann erst nach Ab­schluss des Mo­de­ra­ti­ons­ver­fah­rens er­fol­gen. Der­zeit lie­gen le­dig­lich Er­geb­nis­se ein­zel­ner fach­li­cher Un­ter­su­chun­gen vor. Ei­ne Ge­samt­be­wer­tung steht aus. Die­ses ab­schlie­ßen­de Er­geb­nis des Va­ri­an­ten­ver­glei­ches ist vor ei­ner Po­si­tio­nie­rung sei­tens der Stadt Del­men­horst ab­zu­war­ten“, heißt es in der Vor­la­ge. Vor­aus­sicht­lich im ers­ten Halb­jahr 2019 sol­len zur In­for­ma­ti­on der Öf­fent­lich­keit Ver­an­stal­tun­gen in Lem­wer­der und Del­men­horst statt­fin­den.

FO­TO: ME­LA­NIE HOH­MANN

Zieht ei­ne neue Bun­des­stra­ße noch mehr Schwer­ver­kehr in den Del­men­hors­ter Nor­den? Stark be­las­te­te Ein­mün­dung Ste­din­ger Land­stra­ße/Stro­mer Land­stra­ße.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.