Bür­ger­schaft­li­ches En­ga­ge­ment und so­zia­le Ver­ant­wor­tung

Volks­bank Karls­ru­he von der Stadt Karls­ru­he aus­ge­zeich­net

Der Sonntag (Karlsruhe) - - Direkt. Informiert -

Als „Bank un­se­rer Stadt“über­nimmt die Volks­bank Karls­ru­he in der Re­gi­on auf viel­fäl­ti­ge Wei­se bür­ger­schaft­li­che Ver­ant­wor­tung. Da­für wur­de sie En­de des Jah­res 2017 von der Stadt Karls­ru­he mit ei­ner Ur­kun­de aus­ge­zeich­net.

Da­bei wür­dig­te der Ers­te Bür­ger­meis­ter Wolf­ram Jä­ger ins­be­son­de­re die Un­ter­stüt­zung der Karls­ru­her Ve­sper­kir­che durch die Volks­bank-Karls­ru­he-Stif­tung. Die Ve­sper­kir­che ist ein An­ge­bot der Jo­han­nis­kir­che Karls­ru­he in der Karls­ru­her Süd­stadt. Vier Wo­chen lang kön­nen dort be­dürf­ti­ge Men­schen für ei­nen Eu­ro ein war­mes Mit­tag­es­sen er­hal­ten oder bei kos­ten­lo­sem Kaf­fee und Ku­chen mit­ein­an­der ins Ge­spräch kom­men. Ein kul­tu­rel­les Pro­gramm er­gänzt das so­zia­le Mit­ein­an­der und lässt für ei­ni­ge Zeit den nicht im­mer ein­fa­chen Alltag der teils von gro­ßer Ar­mut Be­trof­fe­nen ver­ges­sen.

Mit 5.000 EUR un­ter­stützt die Volks­bank Karls­ru­he - Stif­tung die wert­vol­le Ar­beit der Ve­sper­kir­che, die von über 380 eh­ren­amt­li­chen Hel­fe­rin­nen und Hel­fern ge­tra­gen wird. Eh­ren­amt­li­ches En­ga­ge­ment spielt bei der Aus­wahl der Ver­ga­be von Stif­tungs­gel­dern ei­ne gro­ße Rol­le. Denn vie­le ge­mein­nüt­zi­ge Pro­jek­te wä­ren oh­ne die tat­kräf­ti­ge Un­ter­stüt­zung die­ser Men­schen ein­fach nicht rea­li­sier­bar. Um­so mehr ein Grund für die Volks­bank Karls­ru­he - Stif­tung, dies mit ih­rem fi­nan­zi­el­len Bei­trag zu ho­no­rie­ren.

Die Dur­la­cher Ta­fel ist auch ein sol­ches Pro­jekt. Das Kon­zept ba­siert auf der Um­ver­tei­lung von Über­fluss und Man­gel. Auf der ei­nen Sei­te sind in Not ge­ra­te­ne Men­schen am Exis­tenz­mi­ni­mum, auf der an­de­ren Sei­te Men­gen an ein­wand­frei­en Le­bens­mit­teln, die ein­fach zu scha­de zum Weg­wer­fen sind. Be­dürf­ti­ge Men­schen kön­nen sich bei der Dur­la­cher Ta­fel zwei Mal in der Wo­che ge­gen ei­nen Be­trag von 2 EUR mit Le­bens­mit­teln ver­sor­gen. 45 Mit­ar­bei­ter, da­von 39 eh­ren­amt­lich, be­treu­en über 300 Kun­den und

Die­ter Eger von der Steue­rungs­grup­pe des Pro­jek­tes, Ste­fan Sp­oh­rer und Karl-Pe­ter Nie­bel vom Vor­stand der Volks­bank Karls­ru­he - Stif­tung, Pfar­rer Wolf­gang Stoll, Di­rek­tor des Dia­ko­ni­schen Wer­kes Karls­ru­he

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.