Schlag­zeu­ger Jon Hi­se­man ist ge­stor­ben

Der Westallgäuer - - Feuilleton -

Der bri­ti­sche Jazz- und Rock­schlag­zeu­ger Jon Hi­se­man ist tot. Der 73-jäh­ri­ge Mu­si­ker sei an den Fol­gen ei­ner Hirn­tu­mor-Ope­ra­ti­on ge­stor­ben, teil­te ein Spre­cher des Mu­sik­ver­lags Temp­le Mu­sic am Mitt­woch mit. Der Au­to­di­dakt Hi­se­man, 1944 in Lon­don ge­bo­ren, spiel­te meist mit zwei Bass Drums und war be­kannt für sei­ne bis zu 15 Mi­nu­ten lan­gen So­li. Er ge­hör­te Bands wie et­wa John Ma­yalls Blues­brea­kers und Tem­pest an. Gro­ße Er­fol­ge fei­er­te er aber vor al­lem mit der Band Co­los­se­um. Der Schlag­zeu­ger und sei­ne Ehe­frau, die Sa­xo­fo­nis­tin Bar­ba­ra Thomp­son, ge­hör­ten 1976 zu den ers­ten Mit­glie­dern des Uni­ted Jazz + Rock En­sem­bles, in dem sich vie­le nam­haf­te Mu­si­ker ver­sam­mel­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.