Blas­se Er­in­ne­run­gen

Ein Brief trifft To­ny wie ein Echo aus der Ver­gan­gen­heit

Der Westallgäuer - - Kino - VON AN­DRÉ WESCHE

To­ny Webs­ter (Jim Broad­bent) ist ein stil­ler und nicht über­mä­ßig freund­li­cher, äl­te­rer Herr. Sein La­den in Lon­don ist kaum grö­ßer als ei­ne Te­le­fon­zel­le. Hier bie­tet er al­te Lei­ca-Ka­me­ras feil. Von Mar­ga­ret (Har­riet Wal­ter) ist To­ny schon ewig ge­schie­den. Aber die Ex-Frau ist ein wich­ti­ger Part­ner in sei­nem Le­ben ge­blie­ben. Auch jetzt, wo die ge­mein­sa­me Toch­ter Su­sie (Mi­chel­le Do­cke­ry) ein Kind er­war­tet. Da Mar­ga­ret phy­sisch nicht da­zu in der La­ge ist, be­glei­tet To­ny sein Mäd­chen zum Ge­burts­vor­be­rei­tungs­kurs. Das Ba­by wird wohl oh­ne Va­ter auf­wach­sen.

Das Le­ben des To­ny Webs­ter wür­de sich wohl un­spek­ta­ku­lär sei­nem En­de ent­ge­gen nei­gen, wür­de ihn nicht ei­nes Tages das Ein­schrei­ben ei­nes An­walts­bü­ros er­rei­chen. Es ist wie ein Echo aus ei­ner Ver­gan­gen­heit, in der To­ny als Stu­dent die Welt aus den An­geln he­ben woll­te. Sa­rah Ford (Emi­ly Mor­ti­mer) ist ver­stor­ben, die Mut­ter von To­nys ers­ter, gro­ßer Lie­be Ve­ro­ni­ca (jung dar­ge­stellt von Freya Ma­vor). Sie hin­ter­lässt ihm völ­lig über­ra­schend ein we­nig Geld und das Ta­ge­buch von Adri­an Finn (Joe Al­wyn). Der jun­ge Mann mit dem bril­lan­ten Ver­stand war frü­her To­nys bes­ter Freund und kurz­zei­tig des­sen Nach­fol­ger an Ve­ro­ni­cas Sei­te. Dann be­ging er ur­plötz­lich Selbst­mord. Ve­ro­ni­ca (nun Char­lot­te Ram­pling), die To­ny seit je­nen Ta­gen nie wie­der be­geg­net ist, will das Buch nicht her­aus­ge­ben. Ein Tref­fen der bei­den ver­läuft un­ter­kühlt und der al­te Brief, den Ve­ro­ni­ca an To­ny aus­hän­digt, zieht ihm den Bo­den un­ter den Fü­ßen weg. Der Film von Ri­tesh Ba­tra („Lunch­box“) ist ei­ne Ad­ap­ti­on des Ro­mans von Ju­li­an Bar­nes. Die Sto­ry setzt sich auf zwei kunst­voll ver­wo­be­nen Zeit­ebe­nen mit der Fra­ge aus­ein­an­der, wel­chen Ve­rän­de­run­gen die ei­ge­ne Le­bens­ge­schich­te un­ter­liegt, wenn die Er­in­ne­run­gen ver­blas­sen.

» Vom En­de ei­ner Ge­schich­te (1 Std. 48 Min.), Dra­ma, Groß­bri­tan­ni­en 2017 Wer­tung ★★★✩✩

Fo­to: Wild Bunch

Ein Er­be ver­än­dert das Le­ben von To­ny (Jim Broad­bent).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.