Töd­li­cher Schau­kampf un­ter Schü­lern

Jus­tiz Zwei Ju­gend­li­che strei­ten stän­dig. Ei­gent­lich nichts Un­ge­wöhn­li­ches. Doch zwei 15-Jäh­ri­ge aus Passau wol­len das in ei­nem Kampf klä­ren. Ei­ner be­zahlt mit sei­nem Le­ben. Sechs Be­tei­lig­ten wird nun der Pro­zess ge­macht

Der Westallgäuer - - Bayern - Passau Ute Wes­sels, dpa

Es fing mit Läs­te­rei­en un­ter Ju­gend­li­chen an und en­de­te mit dem Tod ei­nes 15-Jäh­ri­gen: Sie­ben Mo­na­te nach ei­nem Schau­kampf un­ter Schü­lern in Passau müs­sen sich seit Don­ners­tag sechs Tat­ver­däch­ti­ge vor Ge­richt ver­ant­wor­ten.

Nach Über­zeu­gung der Staats­an­walt­schaft wa­ren sie an der Schlä­ge­rei be­tei­ligt, bei der Mau­rice K. im April ums Le­ben kam. Er hat­te sich mit ei­nem Gleich­alt­ri­gen ver­ab­re­det, um ei­nen Streit zu klä­ren. Die Si­tua­ti­on es­ka­lier­te. Sein Kon­tra­hent sagt vor dem Land­ge­richt: „Ich ha­be ja nicht da­mit ge­rech­net, dass es so bö­se aus­geht.“An­ge­klagt sind fünf deut­sche Ju­gend­li­che und Män­ner im Al­ter zwi­schen 15 und 25 Jah­ren so­wie ein 22-jäh­ri­ger Po­le. Die Staats­an­walt­schaft legt fünf der Ver­däch­ti­gen un­ter an­de­rem Kör­per­ver­let­zung mit To­des­fol­ge und ei­nem sechs­ten Bei­hil­fe zur Last. Un­klar ist, wer den töd­li­chen Schlag ge­gen Mau­rice aus­führ­te. Der 15-Jäh­ri­ge hat­te nach ei­nem Na­sen­bein­bruch Blut ein­ge­at­met und war dar­an er­stickt.

Zu Pro­zess­be­ginn zie­hen sich die An­ge­klag­ten die Ka­pu­zen ih­rer Sweat­shirts ins Ge­sicht oder ver­ste­cken sich hin­ter Ak­ten­ord­nern. Ih­nen ge­gen­über sitzt als Ne­ben­klä­ge­rin die Mut­ter des Op­fers. Sie war an je­nem April­tag zu­fäl­lig in der Nä­he und kam hin­zu, als der Not­arzt ver­such­te, ih­ren Sohn zu re­ani­mie­ren.

Die An­ge­klag­ten wir­ken an­ge­spannt, die noch Min­der­jäh­ri­gen un­ter ih­nen wer­den von Er­zie­hungs­be­rech­tig­ten be­glei­tet. Zwei ver­wei­gern die Aus­sa­ge, zwei las­sen ih­re An­wäl­te ei­ne Er­klä­rung ver­le­sen, zwei sa­gen selbst aus. Sie hät­ten sich erst seit we­ni­gen Mo­na­ten ge­kannt, sagt der Kon­tra­hent von Mau­rice. War­um sie sich nicht moch­ten und war­um sie schlecht über­ein­an­der re­de­ten, kann er nicht sa­gen. Als sie sich wie ver­ein­bart an ei­ner Un­ter­füh­rung in Passau tra­fen, um den Streit „Eins ge­gen Eins“aus­zu­tra­gen, sei­en be­reits zahl­rei­che an­de­re jun­ge Leu­te her­um­ge­stan­den. Über so­zia­le Netz­wer­ke im In­ter­net hat­te sich her­um­ge­spro­chen, dass es dort „Stress ge­ben“wür­de, wie sich die An­ge­klag­ten aus­drück­ten.

Der in­zwi­schen 16-jäh­ri­ge Geg­ner von Mau­rice sagt, er sei auf die­sen zu­ge­gan­gen und ha­be ge­sagt, er sol­le auf­pas­sen, was er über ihn re­de. „Dann ha­be ich ihm ei­ne Watschn ge­ge­ben.“Es wur­de ge­schubst, ge­schla­gen. Bei­de gin­gen zu Bo­den, so schil­dert es der Ju­gend­li­che. Er ha­be Mau­rice in den Schwitz­kas­ten ge­nom­men. Dann rap­pel­ten sie sich auf und schlu­gen wei­ter. Als er er­neut zu Bo­den ging, ha­be Mau­rice ihn tre­ten wol­len. Wie es wei­ter­ging, konn­te er nicht ge­nau sa­gen. Je­den­falls sei ei­ne Frau mit Hund ge­kom­men und ha­be ge­droht, die Po­li­zei zu ru­fen. Da sei er mit an­de­ren da­von­ge­lau­fen. Mau­rice eben­so. Spä­ter am Abend, als ihn die Po­li­zei da­heim ab­hol­te, ha­be er von des­sen Tod er­fah­ren.

Ei­ner der An­ge­klag­ten, ein 17-Jäh­ri­ger, lässt über sei­nen An­walt be­rich­ten, wie er ver­sucht ha­be, Mau­rice ab­zu­hal­ten, als die­ser mit dem Fuß ge­gen den am Bo­den lie­gen­den Kon­tra­hen­ten aus­ge­holt ha­be. Da sei er von Mau­rice ge­schubst wor­den und ha­be ver­sucht, ihn mit der Faust zu tref­fen. Als Mau­rice er­neut mit dem Fuß aus­hol­te, „bin ich hin und ha­be ge­sagt: Tre­ten macht man nicht“.

Es kam zum Ger­an­gel, in das sich zwei Cou­sins des 17-Jäh­ri­gen ein­misch­ten. Der Äl­te­re der Cou­sins, ein 25-Jäh­ri­ger, ver­pass­te Mau­rice nach ei­ge­ner Aus­sa­ge dann je ei­nen Faust­schlag ge­gen die Schlä­fe und in den Nie­ren­be­reich. Als die Frau mit Hund auf­tauch­te, sei­en sie ab­ge­hau­en. Spä­ter, so lässt der 17-Jäh­ri­ge sei­nen Ver­tei­di­ger be­rich­ten, ha­be er Po­li­zei­fahr­zeu­ge in der Nä­he des Tat­or­tes ge­se­hen und ha­be die Be­am­ten ge­fragt, ob das mit der Schlä­ge­rei zu tun ha­be. Er ha­be sich ge­stellt und im Strei­fen­wa­gen über Funk ge­hört, dass Mau­rice ge­stor­ben sei. „Da ha­be ich ge­weint.“

Fo­to: Ar­min Wei­gel, dpa

Zwei der An­ge­klag­ten im Pro­zess um ei­ne töd­li­che Schlä­ge­rei un­ter Schü­lern. Sie ver­ber­gen ih­re Ge­sich­ter hin­ter Ord­nern.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.