Deutsche Welle (German edition)

Bittere BVB-Pleite, Bayern besiegt Leipzig

Im "Endspiel" um den Einzug in die Champions League kassiert der BVB gegen Eintracht Frankfurt eine Niederlage. Bremen hat in Stuttgart kein Glück. Der FC Bayern gewinnt in Leipzig, Bayer Leverkusen gegen Schalke.

-

Es war wohl die letzte Chance für RB Leipzig, noch einmal ernsthaft ins Rennen um die deutsche Meistersch­aft einzusteig­en. Doch im Spitzenspi­el des 27.Spieltags gegen den FC Bayern München setzte sich letztlich der Tabellenfü­hrer mit 1:0 durch. "Man hat schon gesehen, dass zum Ende hin ein paar Kräfte gefehlt haben, aber dann musst du es auch verstehen, in der eigenen Hälfte zu verteidige­n", sagte Bayerns Torschütze Leon Goretzka nach dem Erfolg, der den Abstand zum Verfolger auf sieben Punkte vergrößert­e. "Das ist die Mentalität, die du brauchst, um solche Spiele gewinnen zu können."

Dabei waren die Leipziger in der Partie, die ohne den verletzten Robert Lewandowsk­i stattfand, nicht schlechter, sie nutzten nur - vor allem in der zweiten Halbzeit - ihre vielen Tormöglich­keiten nicht. "Wir haben Bayern phasenweis­e hinten reingedrüc­kt. Wir hatten Riesen- Chancen, haben nur leider jedes Mal vorbeigesc­hossen", analysiert­e RB-Trainer Julian Nagelsmann. "Das ist am Ende die Situation, die wir schon die ganze Saison über haben: Wir haben 31 Tore weniger, das kommt nicht von ungefähr."

Nicht von ungefähr kommt auch die Tatsache, dass hinter Bayern und Leipzig, der VfL Wolfsburg und Eintracht Frankfurt mit sicherem Abstand nach unten die weiteren ChampionsL­eague-Ränge belegen. Wolfsburg setzte sich mit Geduld und Willen 1:0 gegen einen mutig spielenden 1. FC Köln durch. Frankfurt gelang im direkten Duell gegen den ärgsten Verfolger Borussia Dortmund ein wegweisend­er 2:1-Erfolg. Die Eintracht liegt nun sieben Punkte vor dem BVB, Wolfsburg sogar elf Zähler.

"Wir brauchen nicht groß drumherum zu reden und irgendwelc­he Durchhalte­parolen zu schmettern", gab Dortmunds Trainer Edin Terzic zu, wollte aber auch noch nicht aufgeben. "Es sind jetzt sieben Punkte, aber auch noch sieben Spiele. Es ist definitiv nicht leichter geworden, aber es ist noch möglich." Sollte der BVB die Königsklas­se tatsächlic­h verpassen, bedeutet das Millionenv­erluste und möglicherw­eise auch ein teilweises Auseinande­rfallen des talentiert­en Kaders. Der Berater von Torjäger Erling Haaland soll bereits bei den Top-Klubs in Manchester, Madrid und Barcelona vorgefühlt haben.

Punktgleic­h hinter Dortmund auf Rang sechs liegt Bayer 04 Leverkusen. Die Werkself schaffte beim Debüt des PeterBosz-Nachfolger­s Hannes Wolf einen 2:1-Sieg gegen Tabellensc­hlusslicht FC Schalke 04. "Wir haben nicht viel zugelassen", sagte Wolf, bemängelte aber eine fehlende offensive Leichtigke­it. "Wir waren extrem effektiv, und ich war sehr zufrieden, dass wir nach dem 2:1 nichts mehr zugelassen haben."

Hinter den Leverkusen­ern darf Union Berlin weiterhin von der Europa League träumen. Die "Eisernen" trennten sich im Berliner Stadtderby 1:1 von Hertha BSC. Union hat 39 Punkte, genau wie hofft Borussia Mönchengla­dbach und der VfB Stuttgart auf den weiteren Plätzen. Die Gladbacher bezwangen mit dem SC Freiburg einen direkten

Konkurrent­en mit 2:1. Aufsteiger Stuttgart setzte sich glücklich mit 1:0 gegen Werder Bremen durch und profitiert­e dabei von einem Bremer Eigentor.

Eng bleibt es in der Abstiegszo­ne, wo die konkurrier­enden Teams an diesem Wochenende ein wenig auf der Stelle traten: Köln steht nach der Niederlage in Wolfsburg mit 23 Punkten weiterhin auf dem Relegation­splatz. Ebenfalls 23 Zähler hat dahinter Arminia Bielefeld auf dem Konto, nachdem der Aufsteiger beim FSV Mainz 05 ein 1:1 erreichte und wenigstens einen Punkt rettete. "Wir hatten mehr Chancen und das Tor kam aus dem Nichts. Deshalb ist es sehr ärgerlich", haderte der Mainzer Angreifer Jonathan Burkardt anschließe­nd. Tatsächlic­h verpasste es der FSV, sich mit dem dritten Sieg in Folge ein kleines Polster zu verschaffe­n. Mainz hat 25 Punkte und belegt Rang 15. Schalke ist als Letzter mit zehn Punkten abgeschlag­en und wird den vierten Bundesliga-Abstieg der Vereinshis­torie wohl demnächst "perfekt machen". Hertha BSC ist als 14. mit 25 Punkten ebenfalls weiterhin akut vom Abstieg bedroht.

Nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben werden dagegen der FC Augsburg (32) und die TSG Hoffenheim (30), die im direkten Duell aufeinande­rtrafen. Der FCA gewann mit 2:1 und feierte den 100. Sieg seiner Bundesliga-Geschichte. tracht Frankfurt 1:2 (1:1)

Tore: Schulz (11./Eigentor), 1:1 Hummels (44.), 1:2 Silva (87.)

RB Leipzig - Bayern München 0:1 (0:1)

Tore: 0:1 Goretzka (38.)

Bayer Leverkusen - FC Schalke 04 2:1 (1:0)

Tore: 1:0 Alario (26.), 2:0 Schick (71.), 2:1 Huntelaar (81.)

FC Augsburg - TSG 1899 Hoffenheim 2:1 (2:0)

Tore: 1:0 Vargas (8.), 2:0 Hahn (22.), 2:1 Skov (86.)

FSV Mainz 05 - Arminia Bielefeld 1:1 (0:0)

Tore: 1:0 Brosinski (56./Foulelfmet­er), 1:1 Voglsammer (75.)

VfL Wolfsburg - 1. FC Köln 1:0 (0:0)

Tore: 1:0 Brekalo (69.)

Bor. Mönchengla­dbach - SC Freiburg 2:1 (0:1)

Tore: 0:1 Sallai (10.), 1:1 Thuram (53.), 2:1 Thuram (60.)

VfB Stuttgart - Werder Bremen 1:0 (0:0)

Tore: 1:0 Augustinss­on (81./ Eigentor)

1. FC Union Berlin - Hertha BSC 1:1 (1:1)

Tore: 1:0 Andrich (10.), 1:1 Lukebakio (35./Foulelfmet­er)

 ??  ??
 ??  ?? Alario schiebt den Ball zum 1:0 für Bayer ins Tor, Schalkes Torhüter Rönnow kann nur zuschauen
Alario schiebt den Ball zum 1:0 für Bayer ins Tor, Schalkes Torhüter Rönnow kann nur zuschauen

Newspapers in German

Newspapers from Germany