Digital Business Cloud

COLLABORAT­ION

- VON FRANK DITTMAR Business · Tech · Alliance

Di­gi­ta­le Be­ra­tungs­kon­zep­te wer­den für KMU zum zen­tra­len Wett­be­werbs­fak­tor. Die „In­no­va­ti­on Al­li­an­ce“hilft da­bei.

Di­gi­ta­le Be­ra­tungs­kon­zep­te wer­den für KMU zu ei­nem ent­schei­den­den Wett­be­werbs­fak­tor: Sie er­mög­li­chen ei­ne um­fas­sen­de Be­treu­ung von Kun­den, Mit­ar­bei­tern und wei­te­ren Grup­pen, oh­ne dass Ex­per­ten oder Mit­ar­bei­ter an ei­nen spe­zi­el­len Ort rei­sen müs­sen.

Tech­nisch mög­lich wird die neue di­gi­ta­le Mo­bi­li­tät durch mo­der­ne Collaborat­ion-lö­sun­gen aus dem Kreis der In­no­va­ti­on Al­li­an­ce, mit de­nen sich On­li­ne-mee­tings, Be­ra­tun­gen und si­che­re Team-zu­sam­men­ar­beit durch Vi­deo-, Au­dio-, Bild­schirm­frei­ga­beund Mes­sa­ging-funk­tio­nen durch­füh­ren las­sen. In­ter­es­sant ist das für ver­schie­de­ne An­wen­dungs­fäl­le, bei­spiels­wei­se für die Re­mo­te-war­tung von Ma­schi­nen­parks, die Vi­deo-be­ra­tung von (Neu-) Kun­den oder die On­li­ne ge­stütz­te Mit­ar­bei­ter­kom­mu­ni­ka­ti­on. Bran­chen­über­grei­fend schaf­fen die­se Kon­zep­te stär­ke­re Ef­fi­zi­enz und Pro­fes­sio­na­li­tät in der Be­ra­tung und Kom­mu­ni­ka­ti­on und för­dern die Kun­den­zu­frie­den­heit. Gleich­zei­tig tä­ti­gen Un­ter­neh­men da­mit kri­sen­fes­te In­ves­ti­tio­nen, die auch in Zei­ten funk­tio­nie­ren, in de­nen vie­le Mit­ar­bei­ter im Ho­me­of­fice ar­bei­ten.

NACH­HOL­BE­DARF BEI KMU

Die ver­gan­ge­nen Mo­na­te mach­ten deut­lich, dass vie­le KMU im Hin­blick auf die Di­gi­ta­li­sie­rung Nach­hol­be­darf ha­ben. Feh­len­des Know-how, ei­ne zö­ger­li­che Hal­tung der Un­ter­neh­mens­füh­rung so­wie ein knap­pes Bud­get und man­geln­de Res­sour­cen wa­ren da­bei (und sind auch heu­te noch) die größ­ten Pro­ble­me der Be­trie­be. Ei­ner Stu­die der Tech­ni­schen Hoch­schu­le Mit­tel­hes­sen (THM) zu­fol­ge neh­men der Ma­schi­nen- und An­la­gen­bau im Ver­gleich zu Bran­chen wie Ener­gie- und Tech­nik­aus­rüs­ter oder der Kunst­stoff­in­dus­trie zwar ei­nen ver­gleichs­wei­se fort­ge­schrit­te­nen Di­gi­ta­li­sie­rungs­grad ein, je­doch be­steht wei­ter­hin gro­ßes Ver­bes­se­rungs­po­ten­zi­al.

In der Co­ro­na-pha­se zei­gen KMU aber auch, was al­les mög­lich ist. Ar­beit­ge­ber und Ar­beit­neh­mer vie­ler klei­ner und mitt­le­rer Be­trie­be fas­sen Ver­trau­en in

For­men der vir­tu­el­len Zu­sam­men­ar­beit. Lan­ge Ar­beits­we­ge (die oft nicht oder nur teils für ef­fek­ti­ves Ar­bei­ten ge­nutzt wer­den kön­nen) fal­len weg, Rei­se­kos­ten- und Rei­se­zeit­auf­wand zu Kun­den­ter­mi­nen re­du­ziert sich, und Fir­men kön­nen sich auf­grund des fle­xi­ble­ren Ar­bei­tens für klei­ne­re Miet­flä­chen

Auf Ba­sis ei­ner si­che­ren di­gi­ta­len Ver­net­zung von Ma­schi­nen brin­gen vi­deoun­ter­stütz­te Fern­war­tungs­tools mess­ba­re Ge­schäfts­vor­tei­le.

ent­schei­den. Gleich­zei­tig pro­fi­tiert mit die­sem nach­hal­ti­gen Kon­zept un­se­re Um­welt. Glück­lich wa­ren die, die be­reits vor der Pan­de­mie in di­gi­ta­le Ar­beits­plät­ze in­ves­tiert hat­ten. We­ni­ger glück­lich sind es die­je­ni­gen, die es nicht ge­tan hat­ten und wäh­rend der Kri­se ein­fach nicht mehr oder nur schwer er­reich­bar wa­ren. Den Vor­sprung auf­zu­ho­len, war auch in An­be­tracht teils gra­vie­ren­der Hard­ware-lie­fer­eng­päs­se bei

Lap­tops, Head­sets etc. ei­ne Her­aus­for­de­rung.

PRO­DUK­TI­ON: SUP­PORT AUCH RE­MO­TE

Auch im Pro­duk­ti­ons­um­feld wird die di­gi­ta­le Be­ra­tung bzw. Kom­mu­ni­ka­ti­on ein im­mer grö­ße­res The­ma. Dem Wunschsze­na­rio ei­ner „In­ter­ac­tive Fac­to­ry“, die un­ter Ein­satz di­gi­ta­ler Tech­no­lo­gi­en ef­fi­zi­en­te Pro­duk­ti­ons­pro­zes­se er­mög­licht, ste­hen

KMU im­mer of­fe­ner ge­gen­über. Auf Ba­sis ei­ner si­che­ren di­gi­ta­len Ver­net­zung von Ma­schi­nen brin­gen vi­deoun­ter­stütz­te Fern­war­tungs­tools mess­ba­re Ge­schäfts­vor­tei­le. So konn­te zum Bei­spiel ein markt­füh­ren­des Un­ter­neh­men so­wohl die Ma­schi­nen­stand­zei­ten als auch die Au­ßen­ein­sät­ze der Tech­ni­ker um 40 Pro­zent re­du­zie­ren und gleich­zei­tig die Kun­den­zu­frie­den­heit ver­bes­sern. Der Ein­satz von Aug­men­ted Rea­li­ty bei der Fern­war­tung über Da­ten­bril­len-tech­no­lo­gie bringt den Sup­port auf ei­ne wei­te­re neue Qua­li­täts­stu­fe.

Mit die­sen mo­der­nen Tech­no­lo­gi­en las­sen sich Pro­duk­tio­nen auch in Kri­sen­zei­ten auf­recht­er­hal­ten. Und es hat sich ge­zeigt, wie not­wen­dig dies ist. Eben­so er­mög­li­chen sie das Ar­bei­ten in fir­men­über­grei­fen­den Pro­jekt­teams. Ne­ben den oben er­wähn­ten gro­ßen Ein­spar­po­ten­zia­len er­gibt sich der grö­ße­re Ef­fekt aus ei­ner bes­se­ren und vor al­lem si­che­re­ren Team­ar­beit. Ein Be­trieb aus der Elek­tro­nik­fer­ti­gung konn­te die Zu­sam­men­ar­beit sei­ner welt­weit ver­teil­ten Ent­wick­ler­teams über Vi­deo-collaborat­ion so weit ver­bes­sern, dass ei­ne dras­ti­sche Ver­kür­zung der Pro­dukt­ent­wick­lungs­zei­ten die Fol­ge war.

EIN WEG AUS DEM FACH­KRÄF­TE­MAN­GEL

Der Wil­le, mit Collaborat­ion-an­ge­bo­ten di­gi­ta­le Be­ra­tungs- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­kon­zep­te aus­zu­bau­en, hilft auch, dem Fach­kräf­te­man­gel zu be­geg­nen. Die we­ni­gen, aber hoch­qua­li­fi­zier­ten Mit­ar­bei­ter kön­nen orts­un­ab­hän­gig, deutsch­land­weit und dar­über hin­aus ein­ge­setzt wer­den. Da­mit wer­den Un­ter­neh­men nicht nur dank mo­der­ner Tech­no­lo­gi­en im War of Ta­l­ents at­trak­ti­ve Ar­beit­ge­ber. Sie stel­len auch si­cher, dass mög­lichst al­le Auf­trä­ge per Fern­war­tung aus­ge­führt wer­den. Be­trei­ber von Pro­duk­ti­ons­li­ni­en pro­fi­tie­ren von ei­ner hö­he­ren Ver­füg­bar­keit des Ma­schi­nen­parks und bes­se­rer Pl­an­bar­keit der Pro­duk­ti­on.

Kri­sen­fes­te, prag­ma­ti­sche Out-of­the-box-lö­sun­gen, Re­mo­te Sup­port und anfassbare Di­gi­ta­li­sie­rungs­kon­zep­te bie­ten (Pro­duk­ti­ons-) Un­ter­neh­men in

den nächs­ten Mo­na­ten neue Chan­cen. Als Kom­pe­tenz­ver­bund aus Di­gi­ta­li­sie­rungs­spe­zia­lis­ten gibt die In­no­va­ti­on Al­li­an­ce KMU Er­fah­run­gen und Ide­en wei­ter, um Ge­schäfts­be­trie­be neu zu struk­tu­rie­ren und da­durch ef­fek­tiv zu ar­bei­ten. Das be­trifft auch die Pro­duk­tio­nen. Gro­ße Ri­si­ko­fak­to­ren wie Mit­ar­bei­ter­aus­fäl­le oder Still­stän­de wer­den da­mit deut­lich re­du­ziert. Mo­der­ne Collaborat­ion-lö­sun­gen sind mehr denn je star­ke Trei­ber für pro­zess­op­ti­mier­te Un­ter­neh­mens­struk­tu­ren.

 ??  ??
 ??  ??
 ??  ??
 ??  ?? DER AU­TOR FRANK DITTMAR ist Bu­si­ness De­ve­lop­ment Ma­na­ger bei der Pan Da­com Net­wor­king AG. Das Un­ter­neh­men ist Mit­glied der In­no­va­ti­on Al­li­an­ce.
Bild: Pan Da­com Net­wor­king AG
DER AU­TOR FRANK DITTMAR ist Bu­si­ness De­ve­lop­ment Ma­na­ger bei der Pan Da­com Net­wor­king AG. Das Un­ter­neh­men ist Mit­glied der In­no­va­ti­on Al­li­an­ce. Bild: Pan Da­com Net­wor­king AG

Newspapers in German

Newspapers from Germany