Te­le­ves HD 1

Wer denkt, dass die Zei­ten von FTA-Re­cei­vern seit der Tu­nerim­ple­men­tie­rung der TV-Her­stel­ler vor­bei sind, irrt. Im­mer noch sind ge­nug TV-Ge­rä­te – ver­mehrt zwar als Zweit- oder Dritt­ge­rät – in den Haus­hal­ten zu fin­den. Te­le­ves re­agiert und hat mit dem HD1

Digital Fernsehen - - In­halt - RI­CAR­DO PET­ZOLD

Der spa­ni­sche Her­stel­ler Te­le­ves baut sei­ne Markt­prä­senz in Deutsch­land kon­ti­nu­ier­lich aus. Be­reits mit den Mul­tischal­tern, Mess­ge­rä­ten aber auch Kopf­stel­len­sys­te­men und Au­ßen­ein­hei­ten hat sich Te­le­ves im Fach­han­del eta­bliert und wird von In­stal­la­teu­ren auf­grund der aus­ge­zeich­ne­ten Pro­dukt­qua­li­tät gern ein­ge­setzt. Mit End­kun­den­pro­duk­ten wie dem neu­en HD1-Re­cei­ver setzt man sei­ne Prä­senz wei­ter fort und möch­te die­se nun auch auf die End­ver­brau­cher aus­bau­en. Wir ha­ben uns den HD1 ein­mal ge­nau­er an­ge­se­hen.

Aus­stat­tung

Auch beim Te­le­ves-Ge­rät han­delt es sich um ei­nen rei­nen Zap­ping­re­cei­ver, der kei­ne Mög­lich­keit be­sitzt, Pay-TV-In­hal­te zu de­co­die­ren. Der HD1-Re­cei­ver ist funk-

tio­nal aus­ge­stat­tet. Die vier­stel­li­ge Sie­bens­eg­ment­an­zei­ge an der Front zeigt die Ka­nal­num­mer an; die da­ne­ben­lie­gen­den Be­dien­ele­men­te sind zur Grund­steue­rung ge­dacht. Po­si­tiv fällt der Front-USB-An­schluss auf. Lei­der kommt die Er­nüch­te­rung im Test, denn die­ser ist ak­tu­ell aus­schließ­lich für das Ein­spie­len von Soft­ware­up­dates ge­eig­net. An der Rück­sei­te zeigt sich schnell, dass an al­le Kun­den ge­dacht wur­de. Denn ne­ben dem ob­li­ga­to­ri­schen HDMI-Aus­gang, den je­der HDTV-Re­cei­ver be­sitzt, ist auch ein Scart-An­schluss vor­han­den, um ei­nen al­ten Röh­ren-TV nut­zen zu kön­nen. Die Box ist auch zur Mit­nah­me ge­eig­net. So kann der Re­cei­ver bei­spiels­wei­se über die Wo­che den Fern­se­her im hei­mi­schen Schlaf­zim­mer be­die­nen, am Wo­che­n­en­de auch den Fern­se­her im Wo­chen­end­haus bzw. im Gar­ten. Auch für den Ein­satz im Wohn­mo­bil oder Wohn­wa­gen ist die Box ge­eig­net, da das Netz­teil aus­ge­la­gert wur­de und das Ge­rät mit 12 Volt läuft. Zum Lie­fer­um­fang ge­hö­ren ne­ben dem Re­cei­ver und dem Netz­teil auch ein Si­gnal­ge­ber, die Bat­te­ri­en für die Fern­be­die­nung so­wie ein HDMI-An­schluss­ka­bel.

In­be­trieb­nah­me

Ein durch­dach­tes, aus­führ­li­ches In­stal­la­ti­ons­me­nü er­leich­tert die ers­ten Schrit­te nach An­schluss des Te­le­ves-Re­cei­vers an den Fern­seh­ap­pa­rat. Zu­erst muss der Nut­zer Me­nü­spra­che, sein Hei­mat­land so­wie die Bild­schirm­auf­lö­sung fest­le­gen. Im An­schluss wird das oder die ge­nutz­ten Sa­tel­li­ten­sys­te­me aus­ge­wählt. Die vor­pro­gram­mier­te Sa­tel­li­ten­lis­te be­inhal­tet die wich­tigs­ten eu­ro­päi­schen Sa­tel­li­ten, lei­der bei ei­ni­gen Or­bi­tern wie et­wa de­nen der Eu­tel­sat-Flot­te noch mit al­tem Sa­tel­li­ten­na­me. Sind die Sa­tel­li­ten­ein­stel­lun­gen ab­ge­schlos­sen, wird die Grund­kon­fi­gu­ra­ti­on ge­spei­chert und der TV-Ge­nuss kann be­gin­nen. Auch Te­le­ves lie­fert sei­nen Zap­ping­re­cei­ver mit ei­ner vor­pro­gram­mier­ten Sen­der­lis­te aus, bei der al­le frei­emp­fang­ba­ren HD-Pro­gram­me ent­hal­ten sind. Sen­der, die ih­re Pro­gram­me nur ver­schlüs­selt im HDTV-Mo­dus an­bie­ten, wie et­wa RTL sind mit den un­co­diert aus­ge­strahl­ten SD-In­hal­ten in der Lis­te ver­tre­ten. Po­si­tiv fällt die Ak­tua­li­tät der Lis­te auf: Sky Sport News ist dar­in bei­spiels­wei­se auf Ka­nal­platz 30 in­te­griert. Auch RTL Plus und ZeeO­ne fin­den sich auf den vor­de­ren Plät­zen in der Ka­nal­lis­te wie­der.

Be­die­nung

Das Ge­rät lässt sich in­tui­tiv und sehr leicht be­die­nen. Te­le­ves ver­steckt al­le Ein­stel­lun­gen in nur vier Me­nüs (Pro­gramm­lis­te, In­stal­la­ti­on, Sys­tem­ein­stel­lung und Ein­stel­lung). Ein­zig der Aus­stieg aus den Ein­stel­lun­gen ist et­was ge­wöh­nungs­be­dürf­tig: In­ner­halb der Un­ter­me­nüs kommt hier­zu näm­lich die Exit-Tas­te zum Ein­satz. Die wich­tigs­ten Funk­tio­nen zum Fern­se­hen wie Un­ter­ti­tel, EPG oder auch die Au­dio­wahl sind na­tür­lich über Di­rekt­wahl­tas­ten der Fern­be­die­nung er­reich­bar. Po­si­tiv: Die ein­fa­che In­stal­la­ti­on des As­tra-Sa­tel­li­ten­sys­tems. Der Re­cei­ver ist so­fort nach dem Ein­schal­ten be­triebs­be­reit und emp­fängt un­ter nor­ma­len Um­stän­den (Ein­zel­an­la­ge) so­fort die deut­schen TV-Pro­gram­me. Der EPG er­laubt ei­nen Über­blick über lau­fen­de und künf­ti­ge Sen­dun­gen. Hier steht ein Mehr­ka­nal-EPG zur Ver­fü­gung.

Bild­qua­li­tät

Bei den ein­ge­spiel­ten Test­se­quen­zen wer­den kei­ne Feh­ler in Form von Ar­te­fak­ten, Kan­ten­un­schär­fe oder Bil­druck­lern sicht­bar. Auch mit Lauf­bal­ken kann der Re­cei­ver gut um­ge­hen.

An­hand des As­tro-De­sign-HDMI-Pro­to­kol­l­ana­ly­se­ge­rä­tes stel­len wir zu­dem fest, dass der HDTV-Re­cei­ver kei­ne Feh­ler beim HDMI-Pro­to­koll vor­weist.

Tu­n­er­ei­gen­schaf­ten

Punk­ten kann die Box zwei­fel­los bei den Tu­n­er­ei­gen­schaf­ten. Der in­te­grier­te DVB-S2Tu­ner be­sticht durch sei­nen reich­hal­ti­gen Funk­ti­ons­um­fang. Al­le DiSEqC-Pro­to­kol­le, dar­un­ter auch die Dre­h­an­la­gen­steue­run­gen DiSEqC 1.2 und USALS, wer­den un­ter­stützt. Auch mit Ein­ka­bel­sys­te­men nach dem Unica­ble­stan­dard kommt die Box op­ti­mal klar. Der in­te­grier­te Blind­scan ar­bei­tet flott und zu­ver­läs­sig. Im Test wur­den ab ei­ner Sym­bol­ra­te von 2 500 Me­ga­sym­bols al­le Trans­pon­der zu­ver­läs­sig auf­ge­spürt. Doch auch un­ter der Mar­ke wer­den Trans­pon­der ge­fun­den, al­ler­dings nicht ganz so zu­ver­läs­sig wie ober­halb der Mar­ke. Auch ei­ne Trans­pon­der­su­che hat Te­le­ves in­te­griert, die­se ist al­ler­dings kaum schnel­ler als der Blind­scan, wes­halb der Blind­scan zwei­fel­los die bes­se­re Op­ti­on ist, um wirk­lich al­le Trans­pon­der auf­zu­spü­ren.

Fa­zit

Der HD1 von Te­le­ves ist ein Re­cei­ver für den klei­nen Geld­beu­tel. Die Box über­zeugt im Test mit ei­ner gu­ten Aus­stat­tung so­wie den Tu­n­er­ei­gen­schaf­ten. Sie eig­net sich für all je­ne, die ein zu­ver­läs­si­ges Ge­rät zum rei­nen TV-Emp­fang su­chen. Aus­bau­be­darf be­steht noch beim The­ma Mul­ti­me­dia. Schön wä­re es bei­spiels­wei­se, wenn Bil­der und Mu­sik von ei­nem USB-Da­ten­trä­ger ge­le­sen wer­den könn­ten.

An der Rück­sei­te fin­det sich der ob­li­ga­to­ri­sche HDMI-Aus­gang. Aber auch Be­sit­zer al­ter Röh­ren-TVs wur­de mit der In­te­gra­ti­on ei­nes Scart-An­schlus­ses die Mög­li­che­keit der Nut­zung ge­währt

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.