Auf­tei­lung der Cham­pi­ons Le­ague

Digital Fernsehen - - Kompakt - BEY

Mehr Spie­le bei DAZN, die mit deut­scher Be­tei­li­gung haupt­säch­lich bei Sky: Die Cham­pi­ons Le­ague wird nach dem Aus des ZDF von der kom­men­den Sai­son an nach ei­nem schwer ver­ständ­li­chen Schlüs­sel auf­ge­teilt. Den hat der Pay-TV-Sen­der Sky nun erst­mals auf sei­ner In­ter­net­sei­te öf­fent­lich ge­macht, wie die dpa und der „Ki­cker“die­sen Mitt­woch­nach­mit­tag be­rich­ten. Sky be­wirbt ihr Pa­ket dem­nach auch mit der Zei­le: „Kei­ner zeigt mehr Ein­zel­spie­le mit deut­scher Be­tei­li­gung“. Fans, die nichts ver­pas­sen wol­len, müs­sen al­ler­dings dop­pelt zah­len und auch das Strea­m­ing-Por­tal DAZN abon­nie­ren. Der Ver­tei­lungs­schlüs­sel un­ter den An­bie­tern ist der­weil äu­ßerst ver­wor­ren. So hat Sky bei­spiels­wei­se an neun der zwölf Spiel­ta­ge der Grup­pen­pha­se ein Erst­wahl­recht für Li­ve-Ein­zel­spie­le, al­so drei­mal so häu­fig wie DAZN. Ins­ge­samt zeigt je­doch der In­ter­net-An­bie­ter drei­mal so vie­le Spie­le li­ve wie Sky. Dies liegt un­ter an­de­rem dar­an, dass der Pay-TV-An­bie­ter wäh­rend der Grup­pen­pha­se nur noch zwei Ein­zel­spie­le li­ve und ex­klu­siv über­trägt (je­weils eins diens­tags und mitt­wochs), der Rest darf je­doch in ei­ner Kon­fe­renz­schal­tung ge­zeigt wer­den. In der K.O.-Pha­se wird es nur be­dingt über­sicht­li­cher, da­für aber aus­ge­gli­che­ner in Ver­tei­lung. In Ach­tel- und Vier­tel­fi­na­le über­tra­gen bei­de An­bie­ter je­weils die Hälf­te der Spie­le li­ve und ex­klu­siv. Wo­bei sich Sky hier weit­rei­chen­de Aus­wahl­mög­lich­kei­ten, vor al­lem auf die stets ent­schei­den­den Rück­spie­le, ge­si­chert hat. Im Halb­fi­na­le über­tra­gen DAZN als auch Sky bei­de Par­ti­en. Frei emp­fang­bar wird auf­grund der neu­en TV-Ver­trä­ge in den fol­gen­den drei Spiel­zei­ten nur noch das End­spiel der Cham­pi­ons Le­ague sein. Wo das Fi­na­le über­tra­gen wird, ist noch of­fen. Theo­re­tisch könn­te es bei Sky Sport News lau­fen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.