Prak­ti­scher WLAN-Stick mit Do­cking­sta­ti­on: Gi­gab­lue Wi­fi Du­al Band 1200Mbps

Digital Fernsehen - - Inhalt - RI­CAR­DO PET­ZOLD

Es ist hin­läng­lich be­kannt das das hei­mi­sche Netz­werk noch nicht in je­der Woh­nung auch am TV-Platz an­liegt. Oft­mals sind des­halb TV-Ge­rä­te aber auch Set-TopBo­xen nicht mit dem In­ter­net ver­bun­den und nütz­li­che Zu­satz­funk­tio­nen kön­nen nicht ge­nutzt wer­den. Gi­gab­lue schafft Ab­hil­fe.

Enig­ma2-Re­cei­ver, wie bei­spiels­wei­se sämt­li­che Ge­rä­te aus der Gi­gab­lue-Pro­duktran­ge, schöp­fen ih­re vol­le Leis­tungs­fä­hig­keit erst dann aus wenn sie auch mit dem hei­mi­schen Netz­werk ver­bun­den sind. Egal ob es nur das Up­date sein soll was auf die Box ge­lan­gen muss, die Ein­bin­dung von Me­dia­the­ken oder Hb­bTV in den all­täg­li­chen Fern­seh­abend oder gar das Strea­men von emp­fan­ge­nen TV-In­hal­ten auf Smart­pho­ne und Ta­blet, oh­ne In­ter­net ist all dies nicht mög­lich. Doch was tun wenn am TV-Platz im Wohn­zim­mer noch kein Netz­werk­ka­bel ver­füg­bar ist? Klar es gibt ei­ni­ge Mög­lich­kei­ten um Heu­te an na­he­zu je­den Ort im Haus In­ter­net nut­zen zu kön­nen. Ne­ben ei­ner Mög­lich­keit das Ge­rät mit­tels Re­pea­ter ans WLan-Netz zu be­trei­ben gibt es noch D-Lan oder K-Lan- Wäh­rend bei D-Lan die Si­gna­le übers Strom­netz trans­por­tiert wer­den, wird bei K-Lan das An­ten­nen­ka­bel für die Netz­werk­ver­brei­tung ein­ge­setzt. Al­le die­se Lö­sun­gen sind aber mit teil­wei­se nicht un­er­heb­li­chen Kos­ten ver­bun­den und be­nö­ti­gen zu­dem In­stal­la­ti­ons­auf­wand an zwei ver­schie­den Stel­len. Gi­gab­lue setzt des­halb schon seit ei­ni­ger Zeit auf WLAN-USB-Stick die ein­fach an ei­ne freie USB-Schnitt­stel­le des Re­cei­vers an­ge­schlos­sen wer­den und schon soll die Box WLan fä­hig sein. Das neus­te Mo­dell, der Gi­gab­lue WLAN Stick 1 200 Mbit Du­al Band, zeich­net sich durch ei­ne sehr ho­he Über­tra­gungs­ra­te nach dem WLanN-Stan­dard aus und be­sitzt dar­über hin­aus noch ei­ne ex­ter­ne Scha­le, die bei der Plat­zie­rung des Sticks Spiel­raum lässt.

In­be­trieb­nah­me

Der Stick bzw. des­sen Do­cking­sta­ti­on wird so wie er aus­ge­lie­fert wird ein­fach in ei­nen frei­en USB-An­schluss des Re­cei­vers ein­ge­steckt. Wer die ori­gi­na­le Gi­gab­lue-Soft­ware auf sei­ner Box nutz, der fin­det nach er­folg­tem Neu­start des Re­cei­vers, das Ge­rät be­reits in den Netz­wer­k­ein­stel­lun­gen vor und kann di­rekt zur Kon­fi­gu­ra­ti­on über­ge­hen. Wer hin­ge- gen auf al­ter­na­ti­ve Images wie OpenATV setzt, der muss noch ei­nen Zwi­schen­schritt tä­ti­gen, denn in die­sen Images müs­sen die Trei­ber erst noch nach­in­stal­liert wer­den. Dies ge­schieht auf ähn­li­che Wei­se wie man es von Plug­ins ge­wohnt ist. Un­ter Me­nü wird der Punkt Er­wei­te­run­gen auf­ge­ru­fen. An­schlie­ßend muss die grü­ne Farb­tas­te zur Na­ch­in­stal­la­ti­on ge­drückt wer­den. Die Trei­ber sind im ent­spre­chen­den Un­ter­punkt zu fin­den. Hie­rin wird der Trei­ber für RT 802.11 Mo­del­le aus­ge­wählt und mit ei­nem Druck auf die OK-Tas­te in­stal­liert. We­ni­ge Se­kun­den spä­ter ist der WLAN-Stick ein­satz­be­reit.

WLAN-Kon­fi­gu­ra­ti­on

Um den Stick nut­zen zu kön­nen muss im Netz­werk-Me­nü der WLAN-Stick aus­ge­wählt wer­den. An­schlie­ßend wird der Un­ter­punkt WLAN-Netz­wer­ke an­ge­wählt, die Box samt Stick sucht nun die am Stand­ort ver­füg­ba­ren WLan-Netz­wer­ke. Das pas­sen­de wird an na­vi­giert und aus­ge­wählt. Nun müs­sen die wich­ti­gen Da­ten für Ver­schlüs­se­lung und Pass­wort ein­ge­ge­ben wer­den. Nach Be­stä­ti­igung die­ser wird das WLan-Netz­werk ak­ti­viert. Nur knapp fünf Mi­nu­ten dau­ert die In­be­trieb­nah­me im Test.

Fazit

So­wohl bei der Ein­rich­tung als auch im All­tags­be­trieb über­zeugt der 35 Eu­ro kos­ten­de neue Gi­gab­lue WI­FI Du­al Band 1 200 Mbps. Die über­tra­ge­ne Da­ten­ra­te er­mög­licht es HD-In­hal­te per­fekt aus dem Netz zu strea­men und Dank der ex­ter­nen Auf­stell­mög­lich­keit und der gut funk­tio­nie­ren­den in­ter­nen An­ten­ne ist auch die Si­gnal­stär­ke sehr gut.

Der Stick kann auch ein­zeln oh­ne die mit­ge­lie­fer­te Do­ck­in­sta­ti­on ge­nutzt wer­den

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.