Re­cei­ver für je­den Zweck

Samsung hat sein Port­fo­lio an Di­gi­tal­re­cei­vern in der letz­ten Zeit kräf­tig aus­ge­baut. Ne­ben ei­nem Emp­fän­ger für ter­res­tri­sches Di­gi­tal­fern­se­hen steht be­son­ders der Sa­tel­li­ten­emp­fang im Fo­kus der Ko­rea­ner. Gleich vier Mo­del­le – vom FTA-Re­cei­ver bis zum HD-

Digital Fernsehen - - Vorderseite - MIKE BAUERFEIND

Bei den ak­tu­el­len Ge­rä­ten der Sa­tel­li­ten­emp­fän­ger han­delt es sich um den GX-SM530SL (Me­dia Box Li­te HD SAT), den GX-SM540SM (Me­dia Box Li­te HD+), den GX-SM540SM (Me­dia Box HD+) und GX-SM660SM (Me­dia Box Twin HD+). Da­bei kann man am Na­men schon er­ken­nen, wor­um es sich bei den Re­cei­vern han­delt: Die Me­dia Box Li­te ist da­bei ein preis­wer­ter HD-Zap­per oh­ne Empfang von HD Plus und PVR-Funk­tio­nen, wäh­rend al­le an­de­ren Mo­del­le auch die deut­schen Pri­vat­sen­der in HD emp­fan­gen kön­nen. Da­zu liegt den Ge­rä­ten stets ei­ne Smart­card für HD Plus bei. Die ers­ten sechs Mo­na­te ist der Empfang der Pri­vat­sen­der da­bei kos­ten­los mög­lich, da­nach muss sich der Kun­de ent­schei­den, ob er die Sen­der ge­gen Be­zah­lung wei­ter­nut­zen möch­te.

Un­ter­schie­de der Ge­rä­te

Die Mo­del­le Li­te HD+ und HD+ sind tech­nisch bau­gleich, un­ter­schei­den sich aber bei den Netz­werk­funk­tio­nen und der Auf­nah­me. Wäh­rend das grö­ße­re Mo­dell bei­des be­herrscht, kann die Me­dia Box Li­te HD+ nicht auf­zeich­nen und ver­fügt nicht über er­wei­ter­te Netz­werk­funk­tio­nen wie bei­spiels­wei­se die Me­di­en­wie­der­ga­be über Netz­wer­klauf­wer­ke. Den hy­bri­den Di­enst Hb­bTV stel­len die drei HD-Plus­fä­hi­gen Re­cei­ver dar, der Re­cei­ver GXSM530SL/ZG je­doch nicht.

Auf­nah­me­ma­schi­ne

Das größ­te Mo­dell – die Me­dia Box Twin HD+ – ver­fügt über die um­fang­reichs­te Aus­stat­tung und kann dank Twin-Tu­ner auch gleich­zei­tig zwei Sen­der auf­neh­men. Zu­dem ver­fügt sie so­gar über ei­ne

Bild-in-Bild-Funk­ti­on (PiP). Im Fol­gen­den wol­len wir Ih­nen ei­ni­ge der in­ter­es­san­tes­ten Funk­tio­nen der Ge­rä­te vor­stel­len und zei­gen Ih­nen, wel­che Me­dia Box für wel­chen Ein­satz am bes­ten ge­eig­net ist.

Durch­dach­te Be­die­nung

Al­len Re­cei­vern ge­mein ist die be­son­ders leich­te und durch­dach­te Be­die­nung. So liegt den Ge­rä­ten ei­ne auf den ers­ten Blick bau­glei­che Fern­be­die­nung bei. Das stimmt so aber nicht ganz, denn ei­ni­ge Tas­ten ha­ben je nach Ge­rät ei­ne an­de­re Be­schrif­tung und da­mit auch ei­ne an­de­re Funk­ti­on. So ist bei­spiels­wei­se die Tas­te un­ter der Laut­stär­ke­re­ge­lung bei den Mo­del­len Li­te HD+ und HD+ mit „TV Por­tal“be­schrif­tet. Beim Twin-Re­cei­ver hin­ge­gen ist die Tas­te mit der Funk­ti­on „PIP“be­legt, wäh­rend die Tas­te beim FTA-Zap­per mit „FAV-CH“be­schrif­tet ist. Die ei­gent­li­che Me­nü­füh­rung ist übe­r­all gleich. Beim Druck auf die Me­nü-Tas­te öff­net sich übe­r­all die mit er­klä­ren­den Pik­to­gram­men be­leg­te Me­nü­leis­te mit sechs Haupt­me­nüs. So kommt der Nut­zer im­mer schnell zum pas­sen­den Haupt­me­nü wie bei­spiels­wei­se der Ka­nal­lis­te oder den Ein­stel­lun­gen. Je nach ge­wähl­tem Me­nü öff­nen sich dann wei­te­re Un­ter­me­nüs oder die ge­wünsch­te Funk­ti­on wird aus­ge­führt. Letz­te­res trifft bei­spiels­wei­se für die Ka­nal­lis­te zu. Al­les in al­lem hat Samsung hier gu­te Ar­beit ge­leis­tet und auch tech­nisch we­nig ver­sier­te Nut­zer wer­den sich von An­fang an pro­blem­los mit der Be­die­nung zu­recht­fin­den.

Any­net+

Hin­ter dem Kür­zel Any­net+ ver­birgt sich die prak­ti­sche HDMI-CEC-Funk­ti­on. Das be­deu­e­tet: Wird der Re­cei­ver mit ei­nem pas­sen­den Flach­bild­fern­se­her ver­bun­den, über­nimmt der Re­cei­ver auch die Steue­rung des Fern­se­hers. Sie brau­chen al­so nur ei­ne Fern­be­die­nung und steu­ern da­mit bei­de Ge­rä­te. Samsung hat den Fern­be­die­nun­gen für den Re­cei­ver hier­für ex­tra auch ei­ne zu­sätz­li­che Tas­te zum Ein- und Aus­schal­ten des Fern­se­hers spen­diert. Al­le vier vor­ge­stell­ten Re­cei­ver von Samsung be­herr­schen da­bei Any­net+.

Tu­ner

Hier heißt es für Samsung klot­zen statt kle­ckern. Lo­bens­wer­ter­wei­se ver­ste­hen al­le Re­cei­ver die gän­gigs­ten Pro­to­kol­le. So las­sen sie sich selbst­ver­ständ­lich nicht nur an Ein­zel-LNBs oder Mul­tischal­tern be­trei­ben, son­dern un­ter­stüt­zen auch Mul­ti­fee­dan­la­gen mit vier Sa­tel­li­ten­po­si­tio­nen (DiSEqC1.0) oder so­gar 16 Po­si­tio­nen (DiSEqC1.1). Auch Dre­h­an­la­gen wer­den un­ter­stützt – hier kön­nen so­wohl Dre­h­an­la­gen mit fest pro­gram­mier­ten Po­si­tio­nen (DiSEqC1.2) als auch au­to­ma­tisch aus­rich­ten­de DiSEqC-Mo­to­ren (USALS) an­ge­steu­ert wer­den. Schließ­lich ist auch der Ein­satz an Ein­ka­bel­an­la­gen (UNICA­BLE) mög­lich. Da­mit sind al­le Re­cei­ver aus­ge­zeich­net aus­ge­stat­tet und kön­nen an na­he­zu al­len Sa­tel­li­ten­emp­fangs­an­la­gen be­trie­ben wer­den.

Netz­werk­funk­tio­nen stets in­klu­si­ve

Al­le Re­cei­ver ver­fü­gen über ei­ne Netz­werk­buch­se. Da­mit lässt sich bei al­len Re­cei­vern ein netz­werk­ba­sier­tes Soft­ware­up­date durch­füh­ren. Da­ne­ben er­lau­ben die Ge­rä­te oh­ne Li­te im Na­men zu­sätz­lich den Zu­griff auf das hei­mi­sche Netz­werk. Über das Me­nü „Me­di­en“ist dann der Zu­griff auf das hei­mi­sche Netz­werk und dort vor­han­de­ne Netz­werk­me­di­en mög­lich. Wenn die­se Me­di­en als DLNA-Ser­ver kon­fi­gu­riert sind, las­sen sich Me­di­en wie Fil­me, Mu­sik oder Fotos auch mit den Re­cei­vern von Samsung wie­der­ge­ben.

Me­di­en wie­der­ge­ben

Wer die Me­di­en nicht im Netz­werk be­reit­stellt, kann selbst­ver­ständ­lich auch Da­ten­trä­ger wie ei­nen USB-Stick oder auch ei­ne ex­ter­ne Fest­plat­te di­rekt an den Re­cei­ver an­schlie­ßen. Dann las­sen sich Me­di­en auch von die­sem Da­ten­trä­ger pro­blem­los wie­der­ge­ben. An­lauf­stel­le ist hier eben­falls das Me­nü „Me­di­en“. Dort steu­ert man dann den USB-Da­ten­trä­ger an und kann In­hal­te ab­spie­len. Da­mit das rei­bungs­los funk­tio­niert, soll­ten die Da­tei­en na­tür­lich im rich­ti­gen For­mat vor­lie­gen. Die Lis­te der un­ter­stüt­zen Me­di­en­for­ma­te ist da­bei lang. So kön­nen die Da­tei­for­ma­te AVI, ASF, MKV, MP4, TS, MPG, MPEG, MOV und Xvid wie­der­ge­ge­ben wer­den. Wich­tig ist da­bei aber, dass die Da­tei­en im pas­sen­den Con­tai­ner vor­lie­gen. So wa-

ren bei­spiels­wei­se Da­tei­en im Con­tai­ner mkv stets pro­blem­los ab­spiel­bar. Soll­te es Schwie­rig­kei­ten bei der Wie­der­ga­be ge­ben, prü­fen Sie zu­nächst den Datei­na­men. Die­ser darf näm­lich kei­ne Um­lau­te ent­hal­ten. Soll­te dies der Fall sein, be­nen­nen Sie die Da­tei um. Ist ein Ab­spie­len da­nach noch im­mer nicht mög­lich, die Da­tei liegt aber in ei­nem der un­ter­stüt­zen For­ma­te vor, emp­fiehlt sich ein Kon­ver­tie­ren in ei­nen un­ter­stüt­zen Con­tai­ner – al­so bei­spiels­wei­se mkv.

Der Trick mit dem Stick

Wer am Emp­fangs­platz kein Netz­werk­ka­bel zur Ver­fü­gung hat, kann die bei­den Mo­del­le Me­dia Box Li­te HD+ und Me­dia HD+ den­noch ins Netz brin­gen. Das funk­tio­niert dann über ei­nen ganz nor­ma­len WLAN-Stick, der in den rück­sei­ti­gen USB-An­schluss ge­steckt wird. Da­bei un­ter­stüt­zen die Samsung-Re­cei­ver er­freu­li­cher­wei­se nicht et­wa nur ei­ne pro­prie­tä­re Lö­sung mit ei­nem haus­ei­ge­nen Stick, son­dern es kön­nen zahl­rei­che WiFi-Sticks ver­schie­de­ner Her­stel­ler ge­nutzt wer­den. Ei­ne Lis­te der be­reits ge­tes­te­ten Sticks fin­den Sie in der Ta­bel­le „Un­ter­stütz­te WiFi-Sticks“, wo­bei in der Pra­xis auch noch deut­lich mehr WLAN-Ad­ap­ter un­ter­stützt wer­den, hier kommt es auf ei­nen Test an. Ein klei­nes Man­ko hat die Lö­sung dann aber doch: Die Ge­rä­te ver­fü­gen bei­de nur über ei­nen USB-An­schluss. Ist die­ser mit ei­nem Stick be­legt, kön­nen zeit­gleich kei­ne Auf­nah­me- oder Wie­der­ga­be­me­di­en mehr an­ge­schlos­sen wer­den.

Auf­nah­me

Bis auf die Li­te-Mo­del­le kön­nen al­le Re­cei­ver auch Auf­zeich­nen und ver­fü­gen über PVR-Funk­tio­nen. Lo­bens­wert: Die hier­für an­ge­schlos­se­nen Me­di­en wie ein USB-Stick oder ei­ne ex­ter­ne Fest­plat­te müs­sen nicht spe­zi­ell für die Auf­nah­me for­ma­tiert wer­den. Even­tu­ell vor­han­de­ne In­hal­te blei­ben al­so vor­han­den. Auch bei der For­ma­tie­rung sind die Samsung-Re­cei­ver ge­nüg­sam und ak­zep­tie­ren ne­ben FAT32 auch mit NTFS for­ma­tier­te Me­di­en. Der Vor­teil: Wenn die Fest­plat­te mit NTFS for­ma­tiert ist, kön­nen auch Da­tei­en über 4 Gi­ga­byte in ei­ner Da­tei ge­spei­chert wer­den. Das trifft zum Bei­spiel bei der Auf­nah­me von Spiel­fil­men zu. Be­son­ders kom­for­ta­bel lässt es sich mit dem größ­ten Re­cei­ver, der Me­dia Box Twin HD+, auf­zeich­nen. Denn dank des Zwei­fach­tu­ners kön­nen gleich­zei­tig zwei Auf­nah­men auf die Fest­plat­te ge­bannt wer­den. Auch die gleich­zei­ti­ge Auf­nah­me und das gleich­zei­ti­ge Schau­en ei­nes Sen­ders auf ei­nem an­de­ren Trans­pon­der ist mit die­sem üp­pig aus­ge­stat­te­ten Re­cei­ver mög­lich. Bei den HD-Plus-Re­cei­vern von Samsung mit Auf­nah­me­funk­ti­on kön­nen da­bei auch die Pri­vat­sen­der in HD auf­ge­zeich­net wer­den. Hier wer­den Auf­nah­men der RTL-Grup­pe aber wie bei al­len HD-Plus-Re­cei­vern mit ei­ner Vor­spulsper­re ver­se­hen.

Pay-TV

Bis auf den klei­nen FTA-Zap­per kom­men al­le an­de­ren Sa­tel­li­ten­re­cei­ver die­ser Se­rie von Samsung mit ei­nem ein­ge­bau­ten De­co­der für HD Plus da­her. Da­mit ist al­so das Ent­schlüs­seln der Pri­vat­sen­der in HD über As­tra mög­lich. Die hier­für er­for­der­li­che Emp­fangs­kar­te liegt die­sen Re­cei­vern stets bei. Da­bei han­delt es sich ein­heit­lich um ei­ne HD04a. Fach­kun­di­ge Le­ser wer­den wis­sen, dass es sich da­bei um Smart­cards mit ei­ner 6-mo­na­ti­gen Pro­be­pha­se han­delt. Sprich: Nach dem ers­ten Ak­ti­vie­ren der Kar­te kön­nen zu­nächst die fol­gen­den sechs Mo­na­te gra­tis ge­schaut wer­den. Erst dann müs­sen Sie sich ent­schei­den, ob Sie die HD-Plus-Pro­gram­me ge­gen ein mo­nat­li­ches Ent­gelt wei­ter­schau­en möch­ten oder nicht.

Sechs Mo­na­te tes­ten

Die Gra­tis­pha­se be­ginnt da­bei üb­ri­gens erst, wenn die Kar­te in den Re­cei­ver ge­steckt ist und auf ei­nen Ka­nal der HD-Plus-Grup­pe ge­schal­tet wur­de. Die Me­dia Box Twin HD+ ver­fügt üb­ri­gens zu­sätz­lich noch über ei­nen CI-Plus-Schacht. Dort kann dann zu­sätz­lich auch noch ein pas­sen­des Mo­dul ein­ge­steckt wer­den und bei­spiels­wei­se mit pas­sen­dem Abo auch Sky emp­fan­gen wer­den. Eben­falls

mög­lich ist die Nut­zung des Mo­duls von Fre­e­net TV und da­mit auch al­ter­na­tiv der Empfang der Pri­vat­sen­der in HD über Sa­tel­lit. Ein­schrän­kun­gen kann es beim Empfang mit CI-Plus-Mo­dul al­ler­dings bei der Auf­nah­me auf­grund von Re­strik­tio­nen ge­ben.

Re­cei­ver für je­den Zweck

Wer ei­nen rei­nen FTA-Zap­per mit Hb­bTV sucht, der greift zur Me­dia Box Li­te. Die­ser Re­cei­ver ver­fügt wie die Me­dia Box Twin HD+ noch über ei­nen ana­lo­gen Vi­deo­aus­gang und kann da­her auch an äl­te­ren Röh­ren­fern­se­hern be­trie­ben wer­den. Wer dar­über hin­aus auch auf­neh­men will und/oder er­wei­ter­te Netz­werk­funk­tio­nen sucht, der kann sich zwi­schen der Me­dia Box HD+ mit ei­nem Tu­ner und der Me­dia Box Twin HD+ mit zwei Sa­tel­li­ten­tu­nern und zu­sätz­lich ana­lo­gem Vi­deo­aus­gang für äl­te­re Fern­se­her ent­schei­den. Zu­sätz­lich kön­nen die­se Ge­rä­te auch die Pri­vat­sen­der in HD über HD Plus emp­fan­gen. Der Twin-Re­cei­ver ver­fügt zu­dem über ein Dis­play an der Front­sei­te und ei­nen CI-Plus-Slot. Dank die­sem kann der Re­cei­ver al­le Spie­le der Bun­des­li­ga mit nur ei­nem Ge­rät emp­fan­gen. Hier­für ist ein Abo bei Sky mit Mo­dul und das Eu­ro­sport­pa­ket bei HD Plus not­wen­dig. Die Me­dia Box Li­te HD+ ist schließ­lich das Ge­gen­stück zum FTA-Zap­per GX-SM530, aber mit zu­sätz­li­chem HD-Plus-Empfang.

Al­len Re­cei­vern von Samsung mit HD-Plus-Zer­ti­fi­zie­rung liegt stets ei­ne Smart­card zum Empfang bei. Da­bei han­delt es sich um ei­ne HD04A mit sechs Mo­na­ten Gra­tis­emp­fang

Sehr prak­tisch ist die DLNA-Funk­ti­on bei den Bo­xen oh­ne „Li­te“im Ge­rä­te­na­men. Da­mit las­sen sich auch Me­di­en von Netz­werk­fest­plat­ten ab­spie­len

Bei den Bo­xen mit Auf­nah­me­funk­ti­on las­sen sich von al­len emp­fang­ba­ren Sen­dern auch Mit­schnit­te auf ei­nen USB-Stick oder ei­ne ex­ter­ne Fest­plat­te ban­nen

Die Fern­be­die­nung ist bei al­len Ge­rä­ten ähn­lich

EDIMAX EW-7612UAN D-Link DWA-131TP-LINK TL-WN823ND-Link DWA171 HW Ver.A1 D-Link DWA182Asus USBAC51 AC600

*über mit­ge­lie­fer­ten Ad­ap­ter ** op­tio­na­ler WiFi-Don­g­le er­for­der­lich

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.