Pa­na­so­nic TX-65GZW1004 im Ex­per­ten­test

Digital Fernsehen - - Inhalt - CHRISTIAN TROZINSKI

Pa­na­so­nic kom­bi­niert die Stär­ken der OLED-Tech­no­lo­gie und der haus­ei­ge­nen Bil­d­op­ti­mie­rung mit an­ge­sag­ten Heim­ki­no­stan­dards wie Dol­by Vi­si­on und Dol­by At­mos. So viel Mut zahlt sich aus. Schon vor­ab ein kur­zes Re­sul­tat: Der TX-65GWZW1004 ist ei­nes der bes­ten TV-Ge­rä­te, die wir in den letz­ten Jah­ren ge­tes­tet ha­ben.

Pa­na­so­nics GZW1004 ist kin­der­leicht im Auf­bau und selbst­er­klä­rend zu in­stal­lie­ren. Dank ei­nes knapp 3 Me­ter lan­gen Strom­ka­bels wer­den Ih­nen kei­ne Stol­per­stei­ne in den Weg ge­legt. Die HDMI-An­schlüs­se un­ter­stüt­zen an al­len 4 Ein­gän­gen die ma­xi­ma­le HDMI-2.0-Band­brei­te. Pla­nen Sie ei­ne Wand­in­stal­la­ti­on, fällt das Er­geb­nis nicht op­ti­mal aus, da vie­le Schnitt­stel­len nach hin­ten zei­gen. Ei­ne Stand­fuß­mon­ta­ge ist bei dem Ge­rät al­so de­fi­ni­tiv die bes­se­re Lö­sung. Scha­de: Der be­lieb­te SD-Kar­ten­slot fin­det sich beim GZW1004

nicht. Ein USB-Kar­ten­le­se­ad­ap­ter schafft aber schnell Ab­hil­fe bei die­sem Man­ko.

HD auf Knopf­druck

Durch die Ko­ope­ra­ti­on mit HD Plus steht Ih­nen für 6 Mo­na­te der kos­ten­lo­se Zu­gang zu den HD- und UHD-Pri­vat­sen­dern of­fen und dies oh­ne um­ständ­li­che Re­gis­trie­rung, Abo oder Zu­satz­hard­ware wie ein CI-Plus-Mo­dul. Erst wenn Sie selbst ak­tiv wer­den, wird der HD-Plus-Zu­gang nach 6 Mo­na­ten kos­ten­pflich­tig fort­ge­setzt. Im HD-Plus-Mo­dus sind ei­ni­ge Ober­flä­chen wie der EPG und die Sen­der­lis­te op­ti­miert,

um z.B. ei­nen Neu­start der ge­ra­de lau­fen­den Sen­dung über ei­nen In­ter­net­stream zu er­mög­li­chen. Die Vi­deo­qua­li­tät kann sich da­bei aber nicht mit der ei­ner HD-Sat-TV-Aus­strah­lung mes­sen, wes­halb an­spruchs­vol­le TV-Fans stets dem li­nea­ren Si­gnal den Vor­zug ge­ben soll­ten. Über USB-Fest­plat­ten kön­nen Sie die Ti­me-Shift­und die Auf­nah­me­funk­ti­on ver­wen­den. Steht die Twin-Tu­ner-Funk­ti­on oh­ne Ein­schrän­kun­gen zur Ver­fü­gung, kön­nen Sie auch zwei Pro­gramm­auf­nah­men gleich­zei­tig durch­füh­ren. Tipp: Ha­ben Sie die Tu­n­er­ein­rich­tung bei der

Erst­in­stal­la­ti­on über­sprun­gen, fin­den Sie die­se über die ana­lo­gen Tu­ner-Ein­stel­lun­gen im Sys­tem­me­nü. Pa­na­so­nics TV-IP-Emp­fang und die Ser­ver­funk­ti­on im Netz­werk sind auch beim GZW1004 an Bord, so­dass Sie TV-In­hal­te draht­los emp­fan­gen und an an­de­re Ge­rä­te streamen kön­nen. Erst­klas­sig fällt die Vi­deo­qua­li­tät im Strea­m­ing-Be­reich aus, so­lan­ge Ih­re In­ter­net­lei­tung mit­spielt: Vi­de­os von Net­flix, Ama­zon und Youtu­be kön­nen in 4K-HDR-Qua­li­tät be­staunt wer­den. So­gar der neue Net­flix-Mo­dus wird vom GZW1004 un­ter­stützt: Ein Knopf­druck reicht aus und Sie kön­nen Bil­der un­ver­fälscht wie­der­ge­ben. Dass der GZW1004 Starto­ber­flä­chen von Apps meist im Nor­ma­lo­der Dy­na­mik­mo­dus an­zeigt, ist kein Grund zur Sor­ge: So­bald die Vi­deo­wie­der­ga­be ge­star­tet wird, ste­hen al­le Bild­ein­stel­lun­gen zur Ver­fü­gung. Nicht ide­al ist da­ge­gen der vor­ein­ge­stell­te Bild­be­schnitt in den meis­ten Bild­vor­ein­stel­lun­gen, der sich aber ma­nu­ell de­ak­ti­vie­ren lässt.

Jetzt auch mit Dol­by Vi­si­on

Kei­ne Kom­pro­mis­se geht Pa­na­so­nic bei der HDR-For­mat­un­ter­stüt­zung ein: Ne­ben den be­kann­ten Stan­dards HDR10 und HLG (auch für Fo­tos) wer­den die dy­na­mi­schen Va­ri­an­ten HDR10+ und Dol­by Vi­si­on glei­cher­ma­ßen un­ter­stützt. Noch bes­ser: Im Sys­tem­me­nü kön­nen Sie aus­wäh­len, ob bei­de Stan­dards oder nur ei­ne be­stimm­te Va­ri­an­te an­ge­zeigt wer­den sol­len, Strea­m­ing­an­bie­ter ge­ben meist Dol­by Vi­si­on den Vor­zug. Um Ab­stim­mungs­nach­tei­le mit Stan­dard-HDR-Quel­len zu um­ge­hen, op­ti­miert Pa­na­so­nic den GZW1004 ab Werk, um HDR-Si­gna­le feh­ler­frei und kon­trast­reich wie­der­ge­ben zu kön­nen. Die op­tio­nal zu­schalt­ba­re dy­na­mi­sche HDR-An­pas­sung für Stan­dard-HDR-Si­gna­le zeigt beim GZW1004 hin­ge­gen nur ge­rin­ge Aus­wir­kun­gen, da Pa­na­so­nic die Bild­ab­stim­mung in­tern auf ei­nen ho­hen Dy­na­mik­be­reich aus­legt und nach­träg­li­che Op­ti­mie­run­gen meist nur in ex­trem hel­len HDR-Bild­be­rei­chen vor­ge­nom­men wer­den. Den­noch kön­nen Sie zu dunk­le Bild­in­hal­te auf Wunsch auf­hel­len, in­dem Sie die HDR-Bright­ness- und Raum­licht-An­pas­sung nut­zen. Er­scheint die Bild­wie­der­ga­be zu flau, kön­nen Sie die Au­to-Kon­trast-Funk­ti­on be­mü­hen, hier­bei wird das kom­plet­te Si­gnal ver­stärkt, was in dunk­le­ren Räu­men aber künst­li­che Bil­der her­vor­ru­fen kann. Oh­ne HDR-Si­gna­le ver­spricht das Kon­trast-Re­mas­te­ring ge­stei­ger­te Kon­tras­tef­fek­te: OLED-ty­pisch wer­den be­son­ders farb­lo­se bzw. Weiß­lich­t­e­le­men­te ver­stärkt, wäh­rend Farb­und Flä­chen­hel­lig­keit im Ver­gleich zu leis­tungs­star­ken LCD-TVs ge­rin­ger aus­fal­len. Das neue OLED-Lo­go-Dim­ming min­dert die Leucht­stär­ke von sta­ti­schen Ele­men­ten au­to­ma­tisch, oh­ne die Ge­samt­bild­wie­der­ga­be ab­zu­dun­keln.

Ki­no­prä­zi­si­on

Die Farb­ab­stim­mung ist Pa­na­so­nics Stär­ke: Der GZW1004 lie­fert sat­te und den­noch gleich­zei­tig na­tür­li­che Far­ben und ge­ra­de die Film­wie­der­ga­be ist mit die­sem Fern­se­her ein Ge­nuss, da dun­kels­te und hells­te Bild­be­rei­che eben­so über­zeu­gend prä­sen­tiert wer­den wie die schwie­ri­gen Mit­tel- und Haut­ton­be­rei­che. Pa­na­so­nic ver­steht es ein­mal mehr, das OLED-Pa­nel an die Leis­tungs­gren­ze zu füh­ren, oh­ne es bei der OLED-Pi­xel­an­steue­rung zu über­trei­ben. Sanf­te Über­gän­ge ins Tief­schwarz zei­gen kei­ne stö­ren­de Über- oder Un­ter­be­lich­tung und mit we­ni­gen Aus­nah­men stör­te auch kein Hel­lig­keits­fla­ckern. An­ge­sichts der meist ex­zel­len­ten Er­geb­nis­se ste­chen zwei der Nach­tei­le des GZW1004 um­so deut­li­cher her­aus. So un­ter­stützt Pa­na­so­nic an neu­en HDMI-Funk­tio­nen nur ALLM, hier­bei wech­selt der GZW1004 au­to­ma­tisch in den Spiel­mo­dus, so­bald ein Spiel ge­star­tet wird. Zu wich­ti­ge­ren Stan­dards wie VRR oder ei­ner 120-Hz-Si­gnal­zu­spie­lung für ei­ne bes­se­re Be­wegt­bild­dar­stel­lung ist der GZW1004 da­ge­gen nicht kom­pa­ti­bel und auch bei der Zwi­schen­bild­be­rech­nung müs­sen wir Kri­tik üben. Ganz gleich, ob ru­ckel­frei­es 4K-60-FPS-In­ter­net­vi­deo, 50-Hz-HDTV-Aus­strah­lun­gen oder 24p-Film­si­gna­le: Die Zwi­schen­bild­be­rech­nung In­tel­li­gent Fra­me Crea­ti­on (IFC) kann für kur­ze Aus­set­zer sor­gen, was gleich­mä­ßi­ge Be­we­gungs­ab­läu­fe ins Sto­cken ge­ra­ten lässt. Pa­na­so­nic konn­te die Zwi­schen­bild­be­rech­nung im Ver­gleich zu 2018 zwar über­ar­bei­ten, aber auch bei den 2019er-Mo­del­len sind Pro­ble­me nicht aus­zu­schlie­ßen. Oh­ne IFC ist die Be­wegt­bild­wie­der­ga­be des GZW1004 na­he­zu feh­ler­frei, doch ei­ne 100- bzw. 120-Hz-Be­wegt­bild­schär­fe ist nur mit IFC um­setz­bar. Die mit Vor­se­ri­en­mo­del­len prä­sen­tier­te ver­bes­ser­te Schwarz­bild­ein­blen­dung ist im fi­na­len GZW1004-Mo­dell nicht mehr zu fin­den, so­dass die vor­han­de­ne Schwarz­bild­ein­blen­dung wei­ter­hin 60-Hz-Fla­cker­ef­fek­te her­vor­ruft. Mit schwä­che­ren Quel­len wür­den wir uns bes­se­re Fil­ter wün­schen: Die Rausch­fil­ter grei­fen ent­we­der zu zag­haft ein oder pro­vo­zie­ren Nach­zieh­ef­fek­te und ge­gen Ban­ding-Ar­te­fak­te stark kom­pri­mier­ter In­ter­net­vi­de­os bie­tet der GZW1004 kei­ne über­zeu­gen­de Lö­sung.

Bench­mark für OLED-TVs

Was Pa­na­so­nic mit dem GWZ1004 ab­lie­fert, hat uns meist rest­los über­zeugt, denn die Bild­wie­der­ga­be ist aus ei­nem Guss. Dass die Zwi­schen­bild­be­rech­nung Aus­set­zer und Ruck­ler pro­vo­ziert und wei­ter­hin kei­ne 120-Hz-Si­gnal­zu­spie­lung mög­lich ist, schlägt sich vor al­lem in un­se­rer End­wer­tung nie­der. Den Ein­satz des OLED-TVs im Wohn­zim­mer oder Heim­ki­no kön­nen wir den­noch emp­feh­len: Die Bild­qua­li­tät des GZW1004 wird Sie po­si­tiv über­ra­schen.

Die hoch­wer­tig ver­ar­bei­te­te Fern­be­die­nung mit be­leuch­te­ten Tas­ten ist ein Hin­gu­cker

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.