Licht­we­cker Phi­lips HF3671 für sanf­tes Auf­wa­chen am Mor­gen

Digital Fernsehen - - Inhalt - MIKE BAUERFEIND

Wenn mor­gens der We­cker klin­gelt, wer­den vie­le ziem­lich ra­bi­at aus dem Schlaf ge­ris­sen. Das sol­len Licht­we­cker ver­mei­den. Der Her­stel­ler ver­spricht ein ganz neu­es We­ck­erleb­nis mit ei­nem raf­fi­nier­ten si­mu­lier­ten Son­nen­auf­gang. Ein Ver­tre­ter die­ser Art ist der Licht­we­cker HF3671 von Phi­lips.

Mit Licht­we­ckern hat Phi­lips jah­re­lan­ge Er­fah­run­gen. Kein Wun­der al­so, dass da­durch auch zahl­rei­che in­ter­es­san­te Funk­tio­nen in den Licht­we­cker HF3671 ein­ge­flos­sen sind. Selbst­ver­ständ­lich ar­bei­tet das Ge­rät da­bei mit mo­der­nen strom­spa­ren­den LEDs, die ein sanf­tes We­cken aber auch Ein­schla­fen er­mög­li­chen und ganz ne­ben­bei auch die Nacht­tisch­lam­pe er­set­zen kön­nen. Da­bei macht das De­sign des Licht­we­ckers wirk­lich was her.

Licht­ob­jekt

Schnör­kel­los mo­dern und sty­lisch wie von ei­nem an­de­ren Stern. So in et­wa kann man das De­sign des Licht­we­ckers be­schrei­ben. Das fängt bei den ge­schwun­ge­nen Run­dun­gen mit der Aus­spa­rung in der Mit­te an und setzt sich bis hin zum Dis­play fort. Das ist in die Lam­pe so in­te­griert, dass man es auf den ers­ten Blick kaum wahr­nimmt. Da­bei han­delt es sich so­gar um ein Touch-Dis­play, über wel­ches sämt­li­che Be­die­nun­gen des Ra­di­os er­fol­gen. Da­ge­gen sucht man „ech­te“Be­dien­ele­men­te am Ge­rät ver­geb­lich. Auf der Rück­sei­te fin­det sich noch ei­nen USB-An­schluss, über wel­chen ein Smart­pho­ne über Nacht ge­la­den wer­den kann. Au­ßer­dem fin­det sich hier ne­ben

dem Netz­teil­an­schluss auch ein Au­dio­ein­gang für ex­ter­ne ana­lo­ge Ge­rä­te. Die An­ten­ne ist als Wur­f­an­ten­ne aus­ge­führt. Da­zu gibt es noch ein Mi­kro­fon, wel­ches als Sen­sor für die Um­ge­bungs­ge­räu­sche zum Ein­satz kommt. Im We­cker sind au­ßer­dem ein Ther­mo­me­ter, ein Feuch­tig­keits­und ein Licht­sen­sor ein­ge­baut. Da­mit ist der Licht­we­cker zu ei­ner sehr ge­nau­en Ana­ly­se der Kli­ma­ver­hält­nis­se im Schlaf­zim­mer in der La­ge.

In­stal­la­ti­on

Die Ein­rich­tung des Ge­rä­tes er­folgt über die App Slee­pMap­per von Phi­lips. Zum Be­trieb ist dem­nach ein Smart­pho­ne und der Zu­gang zum hei­mi­schen WLAN-Netz­werk er­for­der­lich. Hier­für muss die kos­ten­lo­se App zu­nächst in­stal­liert und das Ra­dio dar­über ein­ge­rich­tet wer­den. Das funk­tio­niert dank ei­ner gu­ten Be­nut­zer­füh­rung via App schnell und pro­blem­los. Ist al­les ein­ge­rich­tet, kann der We­cker bei Be­darf auch über die App ge­steu­ert und ein­ge­rich­tet wer­den. Be­son­ders kom­for­ta­bel ist dies bei der Ein­rich­tung von Weck­zei­ten. Das klappt über die App sehr ein­fach. Da es sich beim Ra­dio um ei­nen Licht­we­cker han­delt, sind hier ei­ni­ge Mo­di­fi­ka­tio­nen mög­lich. So kann fest­ge­legt wer­den, wie vie­le Mi­nu­ten vor der

Weck­zeit der si­mu­lier­te Son­nen­auf­gang be­gin­nen soll. Au­ßer­dem lässt sich das Licht wahl­wei­se mit mehr Ro­t­an­teil ver­se­hen, was ei­nen „wär­me­ren“Licht­ein­druck beim We­cken be­wirkt.

Ra­dio

Das ein­ge­bau­te Ra­dio kann al­ler­dings nur UKW emp­fan­gen. Im An­be­tracht der vie­len sons­ti­gen gut durch­dach­ten Funk­tio­nen wä­re es schön ge­we­sen, wenn auch der Di­gi­tal­ra­dio­emp­fang mög­lich wä­re. Oh­ne­hin kon­zen­trie­ren sich die Funk­tio­nen des Ge­rä­tes mehr auf die Licht- und Weck­funk­ti­on als auf den Ra­dio­emp­fang. So las­sen sich nur ma­xi­mal fünf Ra­dio­sen­der emp­fan­gen re­spek­ti­ve im Spei­cher ab­le­gen. Hier­zu wird mit den

Skip-Tas­ten die ge­wünsch­te Fre­quenz an­ge­peilt und der Sender in ei­nem der fünf Fa­vo­ri­ten­spei­chern ab­ge­legt. Ei­ne Aus­wer­tung der RDS-In­for­ma­tio­nen fin­det aber nicht statt. Aus die­sem Grund kann der Licht­we­cker auch kei­ne Sen­der­na­men an­zei­gen, was et­was scha­de ist.

Licht­funk­tio­nen

Haupt­au­gen­merk hat Phi­lips oh­ne Fra­ge auf die Licht­funk­tio­nen ge­legt. So lässt sich das Ra­dio prin­zi­pi­ell auch als Nacht­tisch­lam­pe nut­zen. Zum Le­sen im Bett ist die Licht­stär­ke mehr als aus­rei­chend. Selbst­ver­ständ­lich lässt sich das Licht je nach Be­darf auch dim­men und so­gar die Far­be von warm-gelb­lich nach röt­lich ver­schie­ben. Da­mit wird die ge­fühl­te Licht­tem­pe­ra­tur wär­mer. Beim We­cken si­mu­liert das Ge­rät ei­nen Son­nen­auf­gang, in­dem das Licht lang­sam hel­ler wird. Vor­ein­ge­stellt ist hier ei­ne 30-Mi­nu­ten-Pha­se, die vor der ein­ge­stell­ten Weck­zeit be­ginnt. Wenn der We­cker zur ein­ge­stell­ten Zeit klin­gelt, hat das Licht dann die ma­xi­ma­le Hel­lig­keit er­reicht. Selbst­ver­ständ­lich lässt sich die Hel­lig­keit auch ma­nu­ell ein­stel­len, falls das Licht zu hell er­scheint. Ana­log zum Son­nen­auf­gang bie­tet der Licht­we­cker auch ei­ne Son­nen­un­ter­gangs­si­mu­la­ti­on an. Die­se Funk­ti­on dient dem sanf­ten Ein­schlum­mern und kann zu­sätz­lich noch mit be­ru­hi­gen­den Ge­räu­schen wie Re­gen oder Oze­an­wel­len un­ter­legt wer­den.

Re­lax-Funk­tio­nen

Ein wei­te­res High­light sind die Re­lax-Funk­tio­nen. Phi­lips nennt das Re­la­xB­rea­the Ent­span­nungs­funk­ti­on. Durch Atem- und Ent­span­nungs­übun­gen hilft das Sys­tem den Nut­zer zur Ru­he zu kom­men und die Ak­ti­vi­tä­ten des Ta­ges hin­ter sich zu las­sen. Hier­bei wird im Ein­klang mit ei­nem von sie­ben Licht- oder Klan­grhyth­men ent­spannt ge­at­met. Das soll der Ent­span­nung die­nen und ei­nen Über­gang vom hek­ti­schen Ta­ges­rhyth­mus in den Schlaf er­mög­li­chen.

Op­ti­ma­le Schlaf­be­din­gun­gen

Mit op­ti­ma­len Be­din­gun­gen im Schlaf­zim­mer wird sich auch der Schlaf merk­lich ver­bes­sern. Hier­zu die­nen die be­reits er­wähn­ten ein­ge­bau­ten Sen­so­ren, die al­le Wer­te im Schlaf­zim­mer per­ma­nent über­wa­chen. Die Wer­te las­sen sich in der App je­der­zeit ab­ru­fen und über­prü­fen. So kann ent­spre­chend re­agiert wer­den, wenn bei­spiels­wei­se die Tem­pe­ra­tur nicht im op­ti­ma­len Be­reich ist oder die Um­ge­bungs­ge­räu­sche noch zu laut sind. Auch die­se Funk­ti­on sorgt für ei­nen bes­se­ren und ge­sun­den Schlaf.

Po­wer­Wa­ke

Klar, die Haupt­funk­tio­nen des Ge­rä­tes lie­gen zwei­fel­los im Be­reich des Auf­we­ckens. Da ver­wun­dert es kaum, dass der Licht­we­cker bei­spiels­wei­se auch über ei­ne Schlum­mer­tas­te ver­fügt. Ein kur­zer Wisch über die Ober­sei­te und man hat noch ein paar Mi­nu­ten zum Schlum­mern. Für ganz hart­nä­cki­ge Tief­schlä­fer kom­bi­niert die Po­wer­Wa­ke Funk­ti­on ei­nen schril­len Alarm­ton ei­nes alt­mo­di­schen We­ckers mit ei­nem hel­len blin­ken­den Licht. Das treibt auch wie­der­wil­li­ge Früh­auf­ste­her aus dem Bett.

Kli­nisch be­wie­sen

Um die Wirk­sam­keit des Licht­we­ckers für das Wohl­be­fin­den zu un­ter­mau­ern, hat Phi­lips auch Stu­di­en in Auf­trag ge­ge­ben. Laut Her­stel­lern ha­ben meh­re­re un­ab­hän­gi­ge Stu­di­en ge­zeigt, dass der Licht­we­cker nicht nur na­tür­li­cher auf­weckt, son­dern auch mehr Ener­gie und bes­se­rer Stim­mung in den Mor­gen bringt. Auch oh­ne Stu­die konn­ten wir im Test die po­si­ti­ve Wir­kung des sanf­ten We­ckens mit Licht spü­ren. Der Start in den Tag ge­lingt so ein­fach bes­ser. Auch das Ein­schla­fen mit­tels si­mu­lier­ten Son­nen­un­ter­gangs funk­tio­niert pri­ma.

App-Steue­rung

Als sehr prak­tisch hat sich die App-Steue­rung Slee­pMap­per er­wie­sen. Hier las­sen sich die Licht- und Weck­funk­tio­nen op­ti­mal ein­rich­ten und ver­schie­de­ne Licht­stim­mun­gen er­zeu­gen. Zu­dem kön­nen hier auch meh­re­re We­cker ver­wal­tet wer­den. Das funk­tio­niert im Test pri­ma. Der nächs­te Schritt wä­re nun, dem Licht auch noch die Sprach­steue­rung bei­spiels­wei­se über Ale­xa bei­zu­brin­gen. Auch ei­ne In­te­gra­ti­on in den Smart-Ho­me-Kos­mos HUE von Phi­lips wä­re prak­tisch.

Fa­zit

Der Licht­we­cker von Phi­lips über­zeugt im Test durch sanf­tes We­cken mit Licht und Ton, aber auch zahl­rei­che wei­te­re Funk­tio­nen. So er­setzt der We­cker mü­he­los die Nacht­tisch­lam­pe, hilft beim Ent­span­nen und bie­tet ver­schie­de­ne Licht­stim­mun­gen. Al­ler­dings hat so viel Kom­fort auch sei­nen Preis. Mit rund 200 Eu­ro Stra­ßen­preis ist der HF3671 nicht bil­lig.

Ent­spannt und aus­ge­schla­fen in den Tag starten – das ver­spricht der Licht­we­cker von Phi­lips

Der USB-An­schluss auf der Rück­sei­te eig­net sich per­fekt zum La­den ei­nes Smart­pho­nes

Nicht nur als Licht­we­cker – auch als sty­li­sche Nacht­tisch­lam­pe macht der HF3671 ei­ne gu­te Fi­gur

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.