Rich­tig ver­stärkt: Po­ly­tron Mul­ti­band­ver­stär­ker ver­bes­sert ter­res­tri­schen Emp­fang

Digital Fernsehen - - Inhalt - RI­CAR­DO PET­ZOLD

Der ter­res­tri­sche Emp­fangs­weg hat mit ei­nem brei­te­ren Ka­nal­port­fo­lio via DVB-T2 und im Au­dio­be­reich durch DAB-Plus wie­der an Be­deu­tung ge­won­nen. Kein Wun­der, dass im länd­li­chen Raum ver­mehrt auch wie­der Au­ßen- und Dach­an­ten­nen zu se­hen sind. Um die­se kor­rekt be­trei­ben zu kön­nen, be­nö­tigt es ei­nen Ver­stär­ker.

Wer Ra­dio- und TV-Si­gna­le in gu­ter Qua­li­tät und aus­fall­si­cher emp­fan­gen möch­te, kommt au­ßer­halb der Me­tro­po­len nicht um Dach­an­ten­nen her­um. Doch die An­ten­ne ist nur ei­ne Kom­po­nen­te für den zu­ver­läs­si­gen Emp­fang. Zum ei­nen müs­sen ver­schie­de­ne An­ten­nen zu­sam­men­ge­schal­ten wer­den, und auch die Ver­stär­kung der emp­fan­ge­nen Si­gna­le soll­te nicht un­ter­schätzt wer­den. Po­ly­tron hat seit we­ni­gen Wo­chen mit dem Mul­ti­band­ver­stär­ker MBA 35118 N ei­nen zu­ver­läs­si­gen Hel­fer für die­se Auf­ga­ben im Port­fo­lio.

Aus­stat­tung

Der Po­ly­tron Mul­ti­band­ver­stär­ker MBA 35118 N ver­fügt über vier ter­res­tri­sche Ein­gän­ge an der Ober­sei­te des Ge­rä­tes. Ne­ben ei­nem Ein­gang für das UKW-Band steht ein wei­te­rer Ein­gang für das VHFBand be­reit. Für das von DVB-T2 ge­nutz­te UHF-Band ver­fügt der Ver­stär­ker über zwei Ein­gän­ge so­dass zwei ver­schie­den aus­ge­rich­te­te An­ten­nen oh­ne zu­sätz­li­che Ver­teil­tech­nik di­rekt an­ge­schlos­sen wer­den

kön­nen. Bei den Aus­gän­gen ste­hen ein An­ten­nen­aus­gang so­wie ein um 30dB ge­dämpf­ter Mess­aus­gang be­reit. Al­le vier Ein­gän­ge sind per Pe­gel­stel­ler op­ti­mal aus­steu­er­bar. Hin­zu kommt, dass ak­ti­ve DAB oder DVB-T-An­ten­nen auch mit der ent­spre­chen­den Ver­sor­gungs­span­nung di­rekt vom Ver­stär­ker ver­sorgt wer­den kön­nen. Hier ist aber zu be­ach­ten, dass die­ser nur 12 oder 24 Volt aus­gibt. Wer ei­ne ak­ti­ve Zim­mer­an­ten­ne da­mit ver­sor­gen will, kann dies nicht tun, denn die­se ver­tra­gen in der Re­gel ma­xi­mal 5 Volt Ver­sor­gungs­span­nung. An den bei­den UHF-Ein­gän­gen sind zu­dem LTE-Fil­ter zu­schalt­bar.

Das Netz­teil zur Ver­sor­gung des Ver­stär­kers ist im Ge­häu­se in­te­griert, der An­schluss ge­schieht über ein han­dels­üb­li­ches Eu­ro­ka­bel, das dem Pa­ckungs­in­halt bei­liegt.

In der Pra­xis

Un­ser Test mit vier ver­schie­de­nen Au­ßen­an­ten­nen am Stand­ort Mit­tel­sach­sen ver­läuft viel­ver­spre­chend. Nach­dem al­le An­ten­nen an­ge­schlos­sen sind, mes­sen wir das Sys­tem so ein, dass al­le Emp­fangs­we­ge op­ti­mal ar­bei­ten. Dies ist bis­her mit den gän­gi­gen Mul­ti­band­ver­stär­kern im Markt nie so prä­zi­se ge­lun­gen wie mit die­sem Po­ly­tron Mul­ti­band­ver­stär­ker MBA 35118 N. So­wohl schwa­che DVB-T2-Si­gna­le aus Tsche­chi­en und Bay­ern als auch DAB-Si­gna­le aus der Re­gi­on Bay­ern, Tsche­chi­en und Sach­sen An­halt sind nun zu­sam­men­schalt­bar und über das Haus­netz ver­teil­bar. Für der­ar­ti­ge Er­geb­nis­se be­darf es bis­her je ein Netz DAB-Si­gna­le und ein wei­te­res für ter­res­tri­sche TV-Si­gna­le. Die Mess­wer­te über­zeu­gen eben­falls, der Ver­stär­ker lie­fert ei­ne sehr kon­ti­nu­ier­li­che Ver­stär­kung der Ein­gangs­si­gna­le über das ge­sam­te Fre­quenz­spek­trum ei­nes Emp­fangs­be­rei­ches. Die LTE Fil­ter kön­nen eben­falls über­zeu­gen, Stö­run­gen des Mo­bil­funk­net­zes wer­den zu­ver­läs­sig eli­mi­niert.

Fazit

Der Po­ly­tron Mul­ti­band­ver­stär­ker MBA 35118 N punk­tet im Test durch sein aus­ge­klü­gel­tes Ver­stär­ker­kon­zept. Dank der prä­zi­sen Zu­sam­men­schal­tung ver­schie­de­ner Emp­fangs­bän­der und die reich­hal­ti­gen Ein­stell- und Si­gnal­op­ti­mie­rungs­mög­lich­kei­ten er­hält das Ge­rät das Prä­di­kat sehr gut im Test.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.