EPG Pro­gram­mie­rung leicht ge­macht

Digital Fernsehen - - Inhalt - RI­CAR­DO PET­ZOLD

Neu­er Pro­gramm­füh­rer bie­tet ab so­fort deut­schen Enig­ma2-Nut­zern mehr Kom­fort

Wer Pro­vi­der­bo­xen nutzt, muss oft ei­ni­ge Nach­tei­le und Ein­schrän­kun­gen in Kauf neh­men, hat aber nicht sel­ten den Vor­teil, dass sich Auf­nah­men auch leicht aus der Fer­ne pro­gram­mie­ren las­sen. Dies ist na­tür­lich auch mit al­ter­na­ti­ver Hard­ware mög­lich, al­ler­dings muss­te da­zu bis­her stehts viel Vor­ar­beit ge­leis­tet wer­den. Dies ist nun nicht mehr nö­tig.

Wer sei­ne Enig­ma2-Box aus der Fer­ne mit Ti­mern pro­gram­mie­ren will, muss­te bis­her sein hei­mi­sches Netz­werk öff­nen. Egal ob Port­frei­ga­be oder VPN-Tun­nel, bei vie­len Nut­zen ru­fen die­se Lö­sun­gen star­ke Be­den­ken her­vor da sie Angst ha­ben, so­mit ihr Netz­werk auch an­greif­bar zu ma­chen. Quint­es­senz bis­her: Es wird auf ei­ne Ti­mer­pro­gram­mie­rung aus der Fer­ne ver­zich­tet und so­mit auch die ei­ne oder an­de­re Sen­dung end­gül­tig ver­passt. OpenATV hat zu­sam­men mit Ice TV, ei­nem aus­tra­li­schen An­bie­ter, der auf dem fünf­ten Kon­ti­nent be­reits seit ei­ni­ger Zeit ak­tiv ist, nun die Lö­sung für das deutsch­spra­chi­ge Pu­bli­kum pa­rat.

An­mel­dung

Ice TV bas­siert auf Apps fürs Smart­pho­ne (iOS und An­dro­id) und ei­ne Er­wei­te­rung, die seit der OpenATV Ver­si­on 6.4 fes­ter Be­stand­teil der Li­nux-Platt­form ist.

Hin­zu kommt ein web­bas­sier­tes Be­nut­zer­inter­face. Um Ice TV nut­zen zu kön­nen muss sich der Kun­de zu­erst beim Di­enst an­mel­den. Die ge­schieht am kon­for­ta­bels­ten über das Web­in­ter­face. Ei­nes vor­ab: Da Ice TV of­fi­zi­el­le EPG-Da­ten ver­wen­det ist der Di­enst nicht kos­ten­frei. 3,99 Eu­ro, ak­tu­ell dank Co­ro­na-An­ge­bot nur 1,99 Eu­ro, sind im Mo­nat für die Kom­fort­funk­ti­on nö­tig. Der ers­te Test­mo­nat ist al­ler­dings frei und kann auch oh­ne Ein­ga­be von per­so­nen­ge­bun­de­nen Da­ten ge­nutzt wer­den. So­mit kann sich je­der selbst ei­nen Ein­druck des An­ge­bo­tes ver­schaf­fen. Ist die An­mel­dung er­folgt, ist noch et­was Kon­fi­gu­ra­ti­ons­ar­beit nö­tig. Es emp­fiehlt sich zu­nächst im Un­ter­punkt „Gui­deEin­stel­lun­gen“die Sen­der­lis­te zu kon­fi­gu­rie­ren. Na­tür­lich kann man hier al­le Sen­der aus­wäh­len und so­mit auch für al­le Sen­der den EPG an­ge­bo­ten be­kom­men. Aus Grün­den der Über­sicht­lich­keit emp­feh­len wir aber, sich auf be­stimm­te

Ver­sio­nen zu be­schrän­ken. Der ei­ne oder an­de­re SD-Sen­der – vor al­lem je­ne, die auf Si­mul­cast set­zen – muss nicht ak­tiv ge­schal­ten sein. Auch das ei­ne oder an­de­re Pay-TV An­ge­bot kann even­tu­ell erst ein­mal de­ak­ti­viert wer­den, ei­ne nach­träg­li­che Ak­ti­vie­rung ist je­der­zeit mög­lich.

Re­cei­ver­ein­rich­tung

Um Ice TV kor­rekt nut­zen zu kön­nen, muss nun die Er­wei­te­rung un­ter Enig­ma2 ak­ti­viert wer­den. Im Ice TV Se­t­up-As­sis­tent wer­den da­zu die zu­vor re­gis­trier­te Mailadres­se und das Pass­wort ein­ge­tra­gen. Hier kann auch ge­wählt wer­den, ob zu­künf­tig Ice TV der ein­zi­ge am Re­cei­ver ver­wen­de­te EPG sein soll oder ob die­ser mit den vom je­wei­li­gen Sen­der an­ge­bo­te­nen SI-Da­ten-EPG zu­sam­men­ge­führt wer­den soll. Wir emp­feh­len letz­te­res, da nur so auch auf Sen­dern, die Ice TV nicht un­ter­stützt, ein EPG an der Box zur Ver­fü­gung steht. Auch die Ak­tua­li­sie­rungs­zeit kann ge­wählt wer­den. Vor­ein­ge­stellt sind da­bei 15 Mi­nu­ten. Im Kl­ar­text be­deu­tet dies, dass die ge­wähl­te Enig­ma2-Box sich al­le 15 Mi­nu­ten mit dem Ice TV-Ser­ver ver­bin­det und die Da­ten ak­tua­li­siert. Dies klingt auf den ers­ten Blick doch recht viel, aber die­se Ab­stän­de sind sinn­voll, da nicht nur die EPG-Da­ten auf die­se Wei­se über­tra­gen wer­den, son­dern auch even­tu­ell in der Zwi­schen­zeit von Ih­nen pro­gram­mier­te Ti­mer. Ist die Kon­fi­gu­ra­ti­on ab­ge­schlos­sen, wird per grü­ner Farb­tas­te das gan­ze ge­spei­chert und Ice TV ak­ti­viert. Den Rest – sprich den Da­ten­down­load und Ab­gleich – über­nimmt die Box von selbst.

App am Smart­pho­ne

In den je­wei­li­gen Apps­to­res von Goog­le und App­le ste­hen für Ice TV zu­dem Apps be­reit, die kos­ten­frei down­ge­lo­det wer­den kön­nen. Die­se Apps die­nen zur mo­bi­len Ti­mer­pro­gram­mie­rung. Auch hier gilt: Vor der Nut­zung muss sich der An­wen­der erst mit den Kun­den­da­ten ein­log­gen. Da­nach steht die App voll­um­fäng­lich zur Ver­fü­gung.

In der Pra­xis

Ge­ne­rell ist Ice TV ei­ne fei­ne Sa­che. Aus der App her­aus kann der EPG des Ta­ges so­wie von bis zu sie­ben Fol­ge­ta­gen ein­ge­se­hen wer­den und die ent­spre­chen­de Sen­dung aus­ge­wählt wer­den. Da­bei ist es mög­lich nicht aus­schließ­lich den kom­plet­ten Pro­gramm­füh­rer ein­zu­se­hen, son­dern auch bei­spiels­wei­se nur den des Sen­ders RTL. Auch ei­ne Stich­wort­su­che ist mög­lich, so­dass Fa­vo­ri­ten­sen­dun­gen noch schnel­ler auf­ge­spürt wer­den kön­nen. Soll ei­ne Sen­dung auf­ge­zeich­net wer­den, wird die­se aus­ge­wählt, im da­nach öff­nen­den De­tail­fens­ter kann der

Nut­zer nun den Un­ter­punkt „Pla­ne neue Auf­nah­me“wäh­len. Es öff­net sich ein wei­te­res Fens­ter in­dem der Re­cei­ver (es las­sen sich auch meh­re Re­cei­ver hin­ter­le­gen) so­wie die Auf­nah­me­art aus­ge­wählt wer­den. Ne­ben der Ein­zel­auf­nah­me kann Ice TV auch Se­ri­en­auf­nah­men ab­sol­vie­ren und das kom­for­ta­bler als es die Box selbst kann, denn der Di­enst un­ter­schei­det zwi­schen Erst­aus­strah­lung und Wie­der­ho­lung, so­dass die Fest­plat­te der ge­nutz­ten Box nicht un­nütz mit mehr­fach der sel­ben Fol­ge ei­ner Se­rie be­las­tet wird. Ist ei­ne Auf­nah­me pro­gram­miert, ist sie im per­sön­li­chen Ac­count ab­ge­legt und wird bei der nächs­ten Ab­ho­lung der Da­ten von der an­ge­schlos­se­nen Box auch von sel­bi­ger di­rekt in de­ren Ti­mer über­nom­men.

In wei­te­ren Un­ter­punk­ten der App wer­den Die neus­ten Se­ri­en, Sen­dun­gen, die am be­lieb­tes­ten sind, und TV-Tipps an­ge­zeigt. In der Se­ri­en-Ver­wal­tung kann der Nut­zer ein­se­hen wel­che Se­ri­en­pro­gram­mie­rung er ein­ge­tra­gen hat und die­se auch wie­der edi­tie­ren oder ent­fer­nen.

Fa­zit

Ice TV funk­tio­niert im Test zu­ver­läs­sig und ist ein nütz­li­cher Di­enst für all je­ne, die viel auf­neh­men und Pro­gram­mie­run­gen auch gern aus der Fer­ne vor­neh­men. An der Über­sicht­lich­keit der EPG-Lis­te in den Apps kann zwei­fel­los noch ge­ar­bei­tet wer­den, dank der Such- und Fil­ter­funk­ti­on lässt sich die­ses Man­ko aber schon ak­tu­ell et­was op­ti­mie­ren.

Die zur Ver­fü­gung ge­stell­te Sen­der­aus­wahl ist sehr groß, so­dass na­he­zu je­der „Lieb­lings­sen­der“auch von Ice TV un­ter­stützt wird. Na­tür­lich muss je­der selbst ent­schei­den, ob er so vie­le Auf­nah­men tä­tigt, so­dass sich die mo­nat­li­che In­ves­ti­ti­on wirk­lich lohnt.

Un­ter Er­wei­te­run­gen ist ab der OpenATV-Image­ver­si­on 6.4 auch ein Ice-TV-Un­ter­punkt zu fin­den. Hier kann der EPG kon­fi­gu­riert wer­den

Ne­ben der Ein­tra­gung der Lo­gin-Da­ten muss auch das Land aus­ge­wählt wer­den. Ak­tu­ell ist Ice TV nur in Aus­tra­li­en und Deutsch­land ver­füg­bar

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.