BenQ:

Digital Tested - - In­halt - CT

Neu­er Full-HD-Pro­jekter bringt auch Wech­sel­ob­jek­ti­ve für fle­xi­blen Ein­satz

Mit dem Full-HD-Pro­jek­tor W8000 setzt BenQ auf Wech­sel­ob­jek­ti­ve: Statt vor­ge­ge­be­ner Ei­gen­schaf­ten kön­nen Sie aus fünf un­ter­schied­li­chen Ob­jek­tiv-Va­ri­an­ten wäh­len. So bie­tet die Kur­dis­tan­z­op­tik kei­nen Zoom, füllt zwei Me­ter brei­te Lein­wän­de aber schon ab ca. ein­ein­halb Me­ter Ab­stand for­mat­fül­lend aus. Um­ge­kehrt er­mög­li­chen die Zoom­ob­jek­ti­ve ei­nen fle­xi­blen Auf­stel­lungs­be­reich und so­gar bei fünf­fa­chem Pro­jek­ti­ons­ab­stand im Ver­hält­nis zur ge­wünsch­ten Bild­brei­te las­sen sich Bil­der pass­ge­nau zur Lein­wand wer­fen. Da­mit auch die Bild­qua­li­tät über­zeugt, setzt BenQ auf be­währ­te DLP-Tech­nik samt leis­tungs­star­ker UHP-Lam­pe (2 000 Lu­men) und das ei­gens op­ti­mier­te RGB-RGB-Farb­rad. 3D-Fans kom­men durch die 144-Hz-Shut­ter-Tech­nik (72 Hz pro Au­ge) eben­falls voll auf ih­re Kos­ten. Ei­ne rund­er­neu­er­te Bild­ver­ar­bei­tung soll zu­dem High-En­dFans glück­lich ma­chen, die be­reit sind, 3 600 Eu­ro für den Pro­jek­tor mit Stan­dar­d­ob­jek­tiv und zu­sätz­lich 600 bis 1700 Eu­ro für ihr Wun­sch­ob­jek­tiv aus­zu­ge­ben. Mit 8,8 Ki­lo­gramm und Ma­ßen von 43 × 16,7 × 32 cm (B× H× T) ver­langt der W8000 nach ei­nem Eh­ren­platz im Heim­ki­no. UH­DH­DR-Quel­len un­ter­stützt der Pro­jek­tor al­ler­dings nicht.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.