Un­sicht­ba­rer Klang: A1-OLED-TV von So­ny ver­eint Bild und Ton wie kein Fern­se­her zu­vor

Ganz gleich, wie oft wir Sonys OLED-Fern­se­her aus nächs­ter Nä­he er­le­ben, das Ge­samt­kon­strukt weckt im­mer wie­der Emo­tio­nen. Vor al­lem der Klang hat es uns an­ge­tan. Le­sen Sie mehr im Test.

Digital Tested - - Inhalt - CHRIS­TI­AN TROZINSKI

Die hauch­dün­ne OLED-Bild­flä­che steht leicht an­ge­win­kelt auf dem Si­de­board und von vorn lenkt nichts vom Bild ab: Ei­nen klas­si­schen Stand­fuß se­hen Sie hier eben­so­we­nig wie Laut­spre­cher. Die Bild­flä­che des 55A1 zeigt we­ni­ger ver­färb­te Re­fle­xio­nen als letzt­jäh­ri­ge OLED-Mo­del­le, Spie­ge­lun­gen er­schei­nen den­noch leicht vio­lett und teil­wei­se ver­zerrt. Erst von der Sei­te be­trach­tet gibt die Kon­struk­ti­on ih­re Ge­heim­nis­se preis. Das OLED-Pa­nel wird durch zwei­mal zwei Ef­fek­to­ren in mi­ni­ma­le Schwin­gung ver­setzt (nicht sicht­bar, aber leicht fühl­bar) und ein im Stand­fuß ver­bor­ge­ner Tief­ton­laut­spre­cher sorgt für ei­nen über­zeu­gen­den Grund­ton. Stim­men er­schal­len ex­akt auf Ohr­hö­he, Bild und Ton ver­schmel­zen zu ei­ner Ein­heit. Im Mu­sik­mo­dus und mit­tels op­ti­mier­ter Equa­li­zer-Ein­stel­lun­gen konn­ten wir dem TV ei­nen kla­ren, di­rek­ten Klang ent­lo­cken, der kaum Wün­sche auf­kom­men lässt und in An­be­tracht der un­sicht­ba­ren Sound­lö­sung bis­lang ein­ma­lig im TV-Sek­tor ist. Glei­ches kön­nen wir über die TV-Funk­tio­nen lei­der nicht be­rich­ten: Twin-Tu­ner und An­zei­ge­qua­li­tät über­zeu­gen zwar, doch die feh­len­de Ti­me-Shift-Funk­ti­on bleibt auch nach dem ak­tu­el­len An­dro­id-7-Up­date ein Man­ko und die neue Bild-in-Bild-Darstel­lung lässt Sie ein­zig ei­ne Qu­el­le im ver­klei­ner­ten Fens­ter in­ner­halb des Ho­me­screens wie­der­ge­ben. Da­für klappt die Un­ter­stüt­zung des HLG-HDR-For­mats feh­ler­frei, für Dol­by-Vi­si­on-Qu­el­len ist der 55A1 zwar vor­be­rei­tet, ein ent­spre­chen­des Up­date stand bis zum Re­dak­ti­ons­schluss je­doch nicht zur Ver­fü­gung. Um­schalt­zei­ten und Smart-TV-Be­die­nung lau­fen ein we­nig ver­zö­gert ab, die Ein­stel­lungs­me­nüs ver­de­cken nach dem Soft­wareup­date aber deut­lich we­ni­ger vom lau­fen­den Bild. In Sa­chen Ener­gie­auf­nah­me kann es der 55A1 nur dann mit dem 55XE9305 auf­neh­men, wenn aus­rei­chend dunk­le Bild­flä­chen dar­ge­stellt wer­den, je bun­ter und hel­ler der Bild­in­halt, des­to hö­her der OLED-Ver­brauch im Ver­gleich zum Edge-LED-LCD. Ge­gen Nach­leucht­ef­fek­te ist das OLED-Pa­nel nicht im­mun, was ei­ne kurz­zei­ti­ge Schat­ten­bil­dung nach sich zie­hen kann, im Pra­xis­be­trieb stör­te der Ef­fekt aber selbst bei sta­ti­schen Vi­deo­spiel­an­zei­gen

nicht. Um die Ein­ga­be­ver­zö­ge­rung auf den nied­rigs­ten Wert im Spiel­mo­dus zu re­du­zie­ren, soll­ten Sie 4K-Qu­el­len zu­spie­len, da das HD-Up­s­ca­ling ei­ne ge­rin­ge Ver­zö­ge­rung nach sich zieht. 4K-HDR-Qu­el­len zei­gen an den HDMI-Schnitt­stel­len 2 und 3 die best­mög­li­che Qua­li­tät, zu­nächst soll­ten Sie in den Sys­tem­ein­stel­lun­gen die Ein­gän­ge in das op­ti­mier­te For­mat um­schal­ten. Zu un­se­rer Über­ra­schung konn­ten aus­rei­chend schnel­le PCs dem TV so­gar 120-Hz-Si­gna­le na­tiv in HD-Qua­li­tät zu­spie­len, was die Ein­ga­be­ver­zö­ge­rung auf ein ab­so­lu­tes Mi­ni­mum re­du­ziert und die Be­wegt­bild­schär­fe bei schnel­len Ka­me­ra­be­we­gun­gen bzw. Spiel­sze­nen ver­bes­sert. Ge­ra­de im Ver­gleich zum 55XE93 zeig­te sich, dass das OLED-Pa­nel des A1 na­ti­ve 120-Hz-Si­gna­le deut­lich schär­fer ab­bil­den kann. Lei­der lie­fern die meis­ten Vi­deo­quel­len ma­xi­mal nur 60 Bil­der pro Se­kun­de. 3D-Si­gna­le un­ter­stützt der TV nicht.

Mehr Dy­na­mik

Ob­wohl Sonys Bild­ver­ar­bei­tung ei­ne kon­trast­rei­che und zu­gleich na­tür­li­che Darstel­lung er­mög­licht und ge­ra­de Heim­ki­no­fans glück­lich macht, wä­re im Be­reich der Bild­hel­lig­keit mit SDR-Qu­el­len noch mehr mög­lich – erst mit HDR-Qu­el­len stellt der 55A1 sein ge­sam­tes Kon­trast­po­ten­zi­al zur Schau. OLED-Vor­tei­le er­ge­ben sich durch die feh­ler­freie Bild­dar­stel­lung in dunk­len und hel­len Bild­be­rei­chen und Ar­te­fak­te tre­ten so gut wie nie zum Vor­schein. Gro­ßen An­teil dar­an hat auch Sonys ex­klu­si­ve Nach­be­ar­bei­tung, um Ban­ding-Ar­te­fak­te zu glät­ten, nur die Rausch­fil­ter zei­gen oft­mals nicht den ge­wünsch­ten Ef­fekt. Die Zwi­schen­bild­be­rech­nung fin­det den rich­ti­gen Mit­tel­weg zwi­schen ei­ner leicht flüs­si­ge­ren und zu­gleich ar­te­fakt­frei­en Wie­der­ga­be, nur den Mo­dus „Weich“soll­ten Sie mei­den, da die Be­rech­nung in die­sem Fall deut­li­che Feh­ler und Aus­set­zer pro­du­ziert, was zu­gleich ei­ne but­ter­wei­che Darstel­lung von Film- oder 30-FPS-Spiel­in­hal­ten aus­schließt. Im Ver­gleich zu Sonys XE93 zeig­te der 55A1 Be­we­gun­gen noch et­was sanf­ter und De­tails prä­gnan­ter. Um die Be­wegt­bild­schär­fe oh­ne Zwi­schen­bild­be­rech­nung im Spiel­mo­dus zu stei­gern, greift So­ny auf ei­nen Trick zu­rück und fügt Schwarz­pha­sen ein (Mo­ti­on­flow Klar­heit max.), was die Bild­hel­lig­keit sehr stark re­du­ziert und zu Flim­mer­ef­fek­ten führt. Mit 60-Hertz-Qu­el­len soll­ten Sie es den­noch aus­pro­bie­ren, denn sämt­li­che Un­schär­fen ver­schwin­den und al­le Pi­xel der Vor­la­ge wer­den auch bei ex­trem schnel­len Bild­be­we­gun­gen ex­tra­scharf wie­der­ge­ge­ben. Die Aus­leuch­tung der Bild­flä­che, nor­ma­ler­wei­se ei­ne OLED-Stär­ke, fiel bei un­se­rem Test­mus­ter nicht durch­ge­hend über­zeu­gend aus. Rand­be­rei­che wa­ren et­was ab­ge­dun­kelt und der obe­re Bild­be­reich leicht röt­lich ver­färbt, zu­dem wa­ren ver­ti­ka­le Schat­ten mit ein­far­bi­gen dunk­len Flä­chen sicht­bar. PC-Spie­ler neh­men er­freut zur Kennt­nis, dass im Spiel­mo­dus al­le Pi­xel ver­lust­frei aus­ge­ge­ben wer­den (vol­le Farb­auf­lö­sung). HDR-In­hal­te prä­sen­tiert der KD-55A1 mit über­zeu­gen­der Bild­hel­lig­keit, der De­tail­ver­lust in hel­len Bild­be­rei­chen ist aber ge­ra­de mit 4 000-Nits-Film­quel­len of­fen­sicht­lich. Re­du­zie­ren Sie die Kon­tras­tein­stel­lung um we­ni­ge Stu­fen, kön­nen Sie die­sem Ef­fekt ent­ge­gen­wir­ken, oh­ne die Ge­samt­dar­stel­lung zu dun­kel er­schei­nen zu las­sen.

OLED-Kunst­werk

Nach wie vor ist Sonys OLED-Fern­se­her ein­ma­lig: Die un­sicht­ba­re Ton­lö­sung über­zeugt eben­so wie die Bild­dar­stel­lung. Sonys Kon­zept, Ar­te­fak­te im Bild zu min­dern und den­noch den Kon­trast und die Bild­schär­fe zu ver­bes­sern, geht meist auf, nur bei den Rausch­fil­tern herrscht noch Hand­lungs­be­darf. Film­bil­der prä­sen­tiert der 55A1 na­tür­li­cher und plas­ti­scher als vie­le LED-LCDs, nur bei voll­flä­chig hel­len Bild­in­hal­ten kommt das OLED-Pa­nel an die Leis­tungs­gren­ze.

Wie beim ZD9 spen­diert So­ny auch der A1-Fern­be­die­nung ei­ne rück­sei­ti­ge Me­tall­blen­de, um die Hand­wär­me ab­zu­lei­ten

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.