Leich­ter Weit­win­kel

TAM­RON | Kom­pakt, scharf und güns­tig – Tam­ron hat mit dem neu­en 17-35mm F/2.8-4 Di OSD ge­nau die­sen Spa­gat ver­sucht. Ob dem Her­stel­ler das ge­lun­gen ist, ha­ben wir in un­se­rem Test­la­bor ge­prüft.

DigitalPHOTO (Germany) - - AKADEMIE - TIM HER­PERS Test & Tech­nik

Tam­ron hat sei­ne Neu­heit im Au­gust die­ses Jah­res als kom­pak­tes­tes und leich­tes­tes Ul­tra-weit­win­kel­zoom-ob­jek­tiv sei­ner Klas­se vor­ge­stellt. Und tat­säch­lich fällt der ers­te Ein­druck der Op­tik sehr an­ge­nehm aus. Mit ge­ra­de ein­mal 455 Gramm ist das Tam­ron 17-35mm F/2.8-4 Di OSD für ein voll­for­mattaug­li­ches Zoom­ob­jek­tiv leicht. Al­ler­dings for­dert die Leich­tig­keit in der Licht­stär­ke ein Op­fer: Die­se ist näm­lich nicht durch­gän­gig, son­dern ab­hän­gig von der Brenn­wei­te: Bei 17mm ist f/2,8 als Of­fen­blen­de drin und bei 35mm nur noch f/4. Doch für wen der Ab­fall die­ser ei­nen Blen­den­stu­fe über den gut zwei­fa­chen Zoom­be­reich kei­ne Ein­schrän­kung dar­stellt, darf ger­ne zu­grei­fen.

Das Tam­ron lie­fer­te in un­se­rem Test­la­bor op­tisch ei­ne su­per Leis­tung. Die Auf­lö­sung ist über den ge­sam­ten Brenn­wei­ten­be­reich bei Blen­de f/5,6 am bes­ten, aber auch be­reits ab Of­fen­blen­de sehr gut. Zum Rand nimmt die Auf- lö­sung zwar ab, dies aber in ei­nem ak­zep­ta­blen Rah­men. Eben­so lo­bens­wert steht es um die Ver­zeich­nung, die prak­tisch nur im Weit­win­kel­be­reich bei 17mm Brenn­wei­te mess­bar ist. In punc­to Rand­ab­schat­tung er­gibt sich ein ähn­li­ches Bild: Das Tam­ron vi­gnet­tiert bei 17mm am deut­lichs­ten (um 1,6 Blen­den). Ab­ge­blen­det nimmt die Rand­ab­schat­tung deut­lich ab.

Preis­wer­tes Zoom­ob­jek­tiv

Tam­ron hat für das 17-35mm F/2.8-4 Di OSD zum Ver­kaufs­start ei­nen Preis von 999 Eu­ro auf­ge­ru­fen. Zwei Mo­na­te nach An­kün­di­gung lag der Neu­preis im Han­del be­reits bei nur 623 Eu­ro. Das ist in An­be­tracht der op­ti­schen Leis­tung ein äu­ßerst fai­rer Preis. Ab­stri­che müs­sen Nut­zer le­dig­lich im Be­reich der Hap­tik ma­chen: Das Ob­jek­tiv bie­tet zwar ein wet­ter­fes­tes Ge­häu­se, al­ler­dings ist bei­spiels­wei­se der Fo­kus­ring so leicht ein­ge­stellt, dass die Wer­tig­keit lei­det. Von Tam­ron-ob­jek­ti­ven der pro­fes­sio­nel­len Sp-rei­he sind wir hier Bes­se­res ge­wohnt. Eben­so kommt die Op­tik oh­ne in­te­grier­ten Bild­s­ta­bi­li­sa­tor aus. In Sum­me fährt Tam­ron den­noch ein hoch­ver­dien­tes „Sehr gut“für die Neu­heit ein.

Die Neu­heit von Tam­ron ist für DSLRS von Ca­non und Ni­kon ver­füg­bar.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.