Kom­pak­te Sys­tem­blit­ze

DigitalPHOTO (Germany) - - AKADEMIE - TIM HER­PERS Test &Tech­nik

MARKTÜBERSICHT | Wenn das vor­han­de­ne Licht nicht aus­reicht, muss Kunst­licht her. Da liegt es na­he, auf kom­pak­te Sys­tem­blitz­ge­rä­te zu­rück­zu­grei­fen. Wir lie­fern Ih­nen hier ei­ne Kaufberatung so­wie ei­nen Über­blick auf acht ak­tu­el­le Aufsteckblitze plus emp­feh­lens­wer­tes Zu­be­hör.

Der Blitz­schuh ei­ner Ka­me­ra bie­tet ei­nen er­heb­li­chen Mehr­wert. Die Schnitt­stel­le auf der Ka­me­rao­ber­sei­te bil­det die Brü­cke zwi­schen Ka­me­ra und Auf­steck­blitz und er­mög­licht vie­le krea­ti­ve An­wen­dun­gen. Ein Auf­steck­blitz ist meist op­tio­nal er­hält­lich, liegt ei­ni­gen Ka­me­ras oh­ne Auf­klapp­blitz (z. B. von Fu­ji­film) aber auch im Lie­fer­um­fang bei. Im Ge­gen­satz zu in­te­grier­ten Auf­klapp­blit­zen bie­ten Auf­steck- und Sys­tem­blitz­ge­rä­te ei­nen deut­lich grö­ße­ren Funk­ti­ons­um­fang. Sie ord­nen sich ge­mes­sen an der Blitz­leis­tung zwi­schen Auf­klapp­blit­zen und den klo­bi­ge­ren Stu­dio­b­litz­ge­rä­ten ein. Die Blitz­leis­tung wird mit der Leit­zahl an­ge­ge­ben und die­se reicht von üb­li­chen Sys­tem­blit­zen für den Fo­to­gra­fen­all- tag völ­lig aus. Die Leit­zahl ei­nes Blitz­ge­rä­tes be­schreibt das Pro­dukt zwi­schen dem Ab­stand von Ka­me­ra und Mo­tiv (i. d. R ein Me­ter) und der Blen­den­zahl (i. d. R. f/1). Die Her­stel­ler ge­ben da­bei ne­ben der Licht­emp­find­lich­keit (meist ISO 100) auch die Zoom­stu­fe des Blitz­re­flek­tors an. Die Blitz­leis­tung ver­hält sich qua­dra­tisch zur Reich­wei­te, sprich bei dop­pel­ter Ent­fer­nung kommt nur noch ein Vier­tel der ur­sprüng­li­chen Blitz­leis­tung beim Mo­tiv an. Um Blitz­ge­rä­ten mit we­nig Ener­gie mehr Reich­wei­te zu ver­lei­hen, kann die Licht­emp­find­lich­keit er­höht wer­den. Ein vier­fa­cher ISO-WERT er­mög­licht ei­ne dop­pel­te Dis­tanz zwi­schen Blitz­ge­rät und Mo­tiv.

Auf der Ka­me­ra oder ent­fes­selt

nis­sen und für Ein­stei­ger hilf­reich. Auch Funk­tio­nen wie ei­ne High­speed-syn­chro­ni­sa­ti­on für ex­trem kur­ze Be­lich­tungs­zei­ten sind längst mit mo­der­nen Sys­tem­blit­zen mög­lich. Der Auf­steck­blitz muss al­ler­dings nicht zwin­gend auf der Ka­me­ra po­si­tio­niert wer­den. Stro­bis­ten ma­chen Ge­brauch vom ent­fes­sel­ten Blitzen. Hier wird der Sys­tem­blitz ähn­lich wie ein Stu­dio­b­litz ent­kop­pelt von der Ka­me­ra über Funk oder ein op­ti­sches Si­gnal an­ge­steu­ert. Für Aufsteckblitze, die kei­ne in­te­grier­te Funk­steue­rung be­sit­zen, emp­feh­len wir op­tio­nal er­hält­li­che Funk­aus­lö­ser. Hier­bei wer­den ein Sen­der auf dem Blitz­schuh der Ka­me­ra und ein Emp­fän­ger un­ter den Auf­steck­blitz mon­tiert. Wenn Sie nun die Ka­me­ra aus­lö­sen, blitzt der Auf­steck­blitz au­to­ma­tisch mit. Gut aus­ge­stat­te­te Aus­lö­ser un­ter­stüt­zen Grup­pen­steue­rung, High­speed-syn­chro­ni­sa­ti­on, Ttl-funk­tio­nen und ei­ne ho­he Reich­wei­te.

Di­rek­tes Blitzlicht vom Auf­steck­blitz auf ei­ner Ka­me­ra re­sul­tiert im­mer in ei­ner fron­ta­len Aus­leuch­tung. Da sich der Blitz­kopf ei­nes Sys­tem­blit­zes dre­hen und nei­gen lässt, ist aber auch in­di­rek­tes Blitzlicht mög­lich, wenn das Blitz­ge­rät auf der Ka­me­ra steckt. Vor­aus­set­zung da­für ist ei­ne hel­le De­cke oder Wand. Mit ent­fes­sel­ten Blitz­ge­rä­ten sind der Licht­ge­stal­tung – un­ab­hän­gig von der Rä­um­lich­keit – kei­ne Gren­zen ge­setzt. Da Sys­tem­blit­ze zu­dem mit Bat­te­ri­en oder Ak­kus be­trie­ben wer­den, las­sen sich auch un­ter­wegs Blitz­pro­jek­te ein­fach um­set­zen.

Zu­be­hör für Sys­tem­blit­ze

Ein Sys­tem­blitz er­zeugt ein sehr ge­rich­te­tes Licht. Der Re­flek­tor kann meist in ei­nem Zoom­be­reich zwi­schen 24 und 105mm ein­ge­stellt wer­den. Je hö­her die Zoom­stu­fe, um­so ge­bün­del­te­res Licht ent­steht. Für ei­ne wei­te Aus­leuch­tung ver­fü­gen die meis­ten Auf­steck­blitz­ge­rä­te zu­dem über ei­ne Streu­licht­schei­be. Die­se reicht al­ler­dings nicht da­für aus, dass Por­träts weich aus­ge­leuch­tet wer­den. Für die Porträtfotografie mit Sys­tem­blit­zen ist op­tio­nal er­hält­li­ches Zu­be­hör emp­feh­lens­wert. Denn ge­nau wie für Stu­dio­b­litz­ge­rä­te gibt es auch für die kom­pak­te­ren Blitz­ge­rä­te Licht­for­mer, die die klei­ne Leucht­flä­che des Sys­tem­blit­zes be­lie­big ver­grö­ßern oder das Blitzlicht re­flek­tie­ren. Da Sys­tem­blitz­ge­rä­te kein Ba­jo­nett be­sit­zen, ist für gro­ße Licht­for­mer ei­ne Hal­te­rung nö­tig, die mit ei­ner Blitz­schie­ne aus­ge­stat­tet ist. Dort kann der Auf­steck­blitz dann mon­tiert wer­den. Emp­feh­lens­wer­tes Zu­be­hör für Aufsteckblitze fin­den Sie in der rech­ten Heft­spal­te. Auf den bei­den nach­fol­gen­den Sei­ten fin­den Sie acht ak­tu­el­le Aufsteckblitze für ver­schie­de­ne Ka­me­ra­sys­te­me.

Ein Sys­tem­blitz muss nicht teu­er sein und ge­hört zwei­fels­oh­ne zur Gr­und­aus­stat­tung ei­nes je­den Fo­to­gra­fen. Tim Her­pers, Test & Tech­nik

ORTSUNABHÄNGIG BLITZENMit ei­nem Auf­steck­blitz las­sen sich drau­ßen wie drin­nen Blitz­pro­jek­te um­set­zen. Da die Blitz­ge­rä­te kom­pakt ge­baut sind, fällt der Trans­port leicht.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.