Für Auf­stei­ger...............................................................

DigitalPHOTO (Germany) - - INHALT -

Porträtobjektiv Sigma 56mm F1.4 DC DN

Sigma kom­plet­tiert mit dem neu­en 56mm F1.4 DC DN der Con­tem­pora­ry-rei­he das Trio der licht­star­ken Fest­brenn­wei­ten für So­ny E und Mi­crofourthirds. Wir ha­ben ge­tes­tet, was es leis­tet.

SIGMA

DTIM HER­PERS

Test & Tech­nik ie Con­tem­pora­ry-rei­he von Sigma um­fasst Ob­jek­ti­ve, die kom­pakt und zugleich auf­lö­sungs­stark sein sol­len. Ne­ben fünf Zoom­ob­jek­ti­ven gibt es drei für das APS-C- und MFTFor­mat kon­zi­pier­te Fest­brenn­wei­ten mit ei­ner Of­fen­blen­de von f/1,4: Bis­lang ver­füg­bar mit 16mm und 30mm Brenn­wei­te, ist nun auch ei­ne Por­trät­brenn­wei­te mit 56mm (ent­spricht 84mm im Kb-for­mat) er­hält­lich. Die Ob­jek­tiv­be­zeich­nung „DC“weist auf das Aps-c-for­mat hin, wäh­rend „DN“Auf­schluss dar­auf gibt, dass das Objektiv für spie­gel­lo­se Di­gi­tal­ka­me­ras kon­zi­piert wur­de.

Wie bei den zwei vor­an­ge­gan­ge­nen Fest­brenn­wei­ten die­ser Rei­he zeich­net sich auch das neue 56mm F1.4 DC DN durch ei­ne kom­pak­te Bau­wei­se aus. Mit 278 Gramm ist das Te­le­ob­jek­tiv leich­tes Ge­päck, kommt da­für aber oh­ne Wet­ter- schutz aus. Der Fil­ter­durch­mes­ser be­trägt 55 mm und die Na­hein­stell­gren­ze liegt bei 500 mm.

Viel Licht, we­nig Schat­ten

Das Sigma si­chert sich in un­se­rem Test­la­bor ein SEHR GUT. Das liegt vor al­lem an ei­ner sehr gu­ten Auf­lö­sung. Schon bei Of­fen­blen­de f/1,4 löst die Op­tik im Zen­trum 87 Pro­zent der ma­xi­mal mög­li­chen Auf­lö­sung auf. Der Rand­ab­fall ist mit neun Pro­zent über­schau­bar. Die bes­te Ab­bil­dungs­leis­tung er­reicht das Sigma bei Blen­de f/5,6 und 1770 Li­ni­en­paa­ren pro Bild­hö­he an der So­ny Al­pha 6500. In Ver­zeich­nung und Vi­g­net­tie­rung lässt das Sigma 56mm F1.4 DC DN ein paar Punk­te lie­gen. Bei de­ak­ti­vier­ter Ob­jek­tiv­kor­rek­tur ist ei­ne ge­ring­fü­gi­ge kis­sen­för­mi­ge Ver­zeich­nung, wie auch ei­ne Vi­g­net­tie­rung, sicht­bar. Der Au­to­fo­kus kann aus­schließ­lich über das Ka­me­ra­me­nü ein- und aus­ge­schal­tet wer­den, da es kei­nen Af-/mf-schal­ter gibt. Wen das nicht stört, er­hält für fai­re 429 Eu­ro (UVP) ei­ne emp­feh­lens­wer­te Fest­brenn­wei­te.

Tol­le Hap­tik: Der Fo­kus­ring ist an­ge­nehm breit und er­go­no­misch gum­miert.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.