DigitalPHOTO (Germany)

DAS PRO­FIL MIT LICHT IN­SZE­NIE­REN

- Scott Kelby

Für die­sen Look plat­zie­ren Sie Ihr Mo­del fron­tal zum Fens­ter. Es muss di­rekt vor dem Fens­ter ste­hen und dann ein paar seit­li­che Schrit­te auf die Ka­me­ra zu ma­chen – par­al­lel zum Fens­ter ein Stück ne­ben dem Fens­ter­rah­men, so­dass es nicht di­rekt vom Licht ge­trof­fen wird. Die dem Ob­jek­tiv zu­ge­wand­te Ge­sichts­hälf­te soll na­he­zu voll­kom­men im Schat­ten lie­gen und nur we­nig vom Licht er­hellt wer­den, das auf die ab­ge­wand­te Ge­sichts­hälf­te fällt – im Grun­de ha­ben wir hier ei­ne Ge­gen­licht-si­tua­ti­on. In un­se­rem Bei­spiel­bild ist die­se par­ti­el­le Aus­leuch­tung sehr gut zu er­ken­nen. Um das Son­nen­licht ent­lang der Pro­fil­kon­tu­ren zu er­hal­ten, muss sich Ihr Mo­del ex­akt im rich­ti­gen seit­li­chen Ab­stand zum Fens­ter be­fin­den. Da­bei ist Ge­duld ge­fragt, wenn Sie Ihr Mo­del mit An­wei­sun­gen wie „Ein klei­ner Schritt zu mir! Okay, noch ein Schritt. Und noch ein Schritt …“di­ri­gie­ren müs­sen. Doch der Auf­wand lohnt sich, wie Sie selbst an­hand des Bei­spiel­bilds se­hen kön­nen. Für zu­sätz­li­che Dra­ma­tik kon­ver­tiert Scott Kel­by sol­che Por­trät­auf­nah­men ger­ne ins Schwarz­weiß­for­mat.

 ??  ??

Newspapers in German

Newspapers from Germany