DigitalPHOTO (Germany)

Fo­to­lein­wän­de im Test Wel­cher An­bie­ter druckt am bes­ten?

KAUF­BE­RA­TUNG Auf ei­ne Lein­wand ge­druckt ma­chen Ih­re Land­schafts­bil­der deut­lich mehr her als di­gi­tal auf dem Mo­ni­tor. Doch wer druckt am schöns­ten? Wir ha­ben die Fo­to­lein­wän­de von sie­ben An­bie­tern für Sie ge­tes­tet.

-

So schön die Wand­de­ko­ra­ti­on auch sein mag: Ir­gend­wann hat man Lust auf ei­ne Ve­rän­de­rung. Falls auch Sie sich in letz­ter Zeit mal ge­dacht ha­ben, dass Sie sich am Öl­ge­mäl­de oder am New-york-sky­line-print aus dem Mö­bel­haus, der bei Ih­nen im Wohnzimmer hängt, satt­ge­se­hen ha­ben, hät­ten wir ei­nen Tipp für Sie: Wie wä­re es als Al­ter­na­ti­ve mit ei­ner Fo­to­lein­wand mit ei­nem Ih­rer schöns­ten Land­schafts­auf­nah­men? Sol­che Wand­bil­der se­hen schick aus, sind in­di­vi­du­ell und zu­dem in der An­schaf­fung auch noch deut­lich güns­ti­ger, als Sie wahr­schein­lich ver­mu­ten.

Am be­quems­ten be­stellt man solch ei­ne Fo­to­lein­wand bei ei­nem An­bie­ter im In­ter­net. Ein­fach das ge­wünsch­te For­mat aus­wäh­len, Fo­to hoch­la­den, fer­tig! Ge­lie­fert be­kommt man an­schlie­ßend ein Pro­dukt aus ech­ter Hand­ar­beit. Da­bei wird zu­nächst Ihr Fo­to auf ei­ne Lein­wand aus ei­nem Baum­woll-kunst­fa­serGe­misch ge­druckt und die­se an­schlie­ßend um ei­nen Holz­keil­rah­men ge­spannt. An­schlie­ßend wird die Lein­wand mit Ta­cker­klam­mern be­fes­tigt. Da­für, dass die Pro­duk­ti­on ei­ner Fo­to­lein­wand so auf­wen­dig ist und nicht voll­stän­dig au­to­ma­ti­siert ab­lau­fen kann, sind die Prei­se er­staun­lich güns­tig. So kos­te­te bei Meinxxl.de ei­ne Fo­to­lein­wand im Test­for­mat 40 x 30 cm gera­de ein­mal 18 Eu­ro zzgl. Ver­sand­kos­ten. In die­sem Preis war der Auf­preis von fünf Eu­ro für ei­nen vier Zen­ti­me­ter (statt zwei) di­cken Xxl-rah­men be­reits in­klu­si­ve. Wer sich für den schma­le­ren Stan­dard-rah­men ent­schei­det, zahlt al­so so­gar nur 13 Eu­ro zu­züg­lich Ver­sand.

Be­druck­te Sei­ten­rän­der

Im Ver­gleich zu an­de­ren Trä­ger­ma­te­ria­li­en für Wand­bil­der gibt es bei Fo­to­lein­wän­den ei­ne Be­son­der­heit. Da die be­druck­te Lein­wand um den Rah­men ge­spannt wird, ist sie auch an den Sei­ten sicht­bar. Und das führt da­zu, dass Sie ent­schei­den müs­sen, wie die­se Rän­der ge­stal­tet wer­den sol­len. Bei den meis­ten An­bie­tern wird die Fo­to­lein­wand ge­druckt und an­schlie­ßend um den Keil­rah­men ge­fal­tet. Das führt da­zu, dass die Rän­der Ih­res Bild­mo­tivs auf die Sei­ten Ih­rer Lein­wand rut­schen. Das kann je nach Bild­mo­tiv zu un­schö­nen Er­geb­nis­sen füh­ren, wenn

bei­spiels­wei­se Ge­bäu­de halb vor­ne und halb auf der Sei­te ab­ge­bil­det wer­den. Um so et­was zu ver­mei­den, soll­ten Sie den zu dru­cken­den Bild­aus­schnitt falls nö­tig an­pas­sen. Zu­sätz­lich bie­ten ei­ni­ge Her­stel­ler, so zum Bei­spiel Mein­fo­to und Meinxxl.de, auch an vor­zu­ge­ben, wie die Lein­wan­drän­der be­druckt wer­den sol­len. So kann das Mo­tiv zum Bei­spiel auf den Rän­dern ge­streckt oder ge­spie­gelt wer­den. Oder Sie ent­schei­den sich ein­fach da­für, dass die Rän­der schwarz oder weiß be­druckt wer­den. Für wel­che Va­ri­an­te man sich ent­schei­det, ist letzt­lich vor al­lem ei­ne Ge­schmacks­fra­ge.

In un­se­rem Test ha­ben wir Fo­to­lein­wän­de im For­mat 40 x 30 cm un­ter die Lu­pe ge­nom­men. Wer sein Wohnzimmer lie­ber mit grö­ße­ren Lein­wän­den be­dru­cken möch­te, kann je nach An­bie­ter auch Grö­ßen bis zu zwei Me­ter Brei­te aus­wäh­len. Je grö­ßer Ih­re Lein­wand ist, des­to wahr­schein­li­cher ist es üb­ri­gens, dass Sie sie im Lau­fe der Jah­re et­was nach­span­nen müs­sen. Hier­für lie­fern Ih­nen ei­ni­ge An­bie­ter pas­sen­de Spann­kei­le di­rekt mit. Das Nach­span­nen ist in we­ni­gen Mi­nu­ten er­le­digt: Je­weils zwei Spann­kei­le pro Ecke schie­ben Sie in die da­für vor­ge­se­he­ne Nut und er­hö­hen an­schlie­ßend mit ei­nem Ham­mer vor­sich­tig die Span­nung. Grund­sätz­lich emp­fiehlt es sich, bei grö­ße­ren Lein­wän­den auch di­cke­re Keil­rah­men zu ver­wen­den, um für ei­ne op­ti­ma­le Sta­bi­li­tät zu sor­gen. Bei Lein­wän­den in un­se­rem ver­gleichs­wei­se klei­nen Test­for­mat sind je­doch Stan­dard-rah­men mit ei­ner Di­cke von zwei Zen­ti­me­tern voll­kom­men aus­rei­chend.

Wann sind Lein­wän­de ide­al?

Ne­ben Lein­wän­den ha­ben Sie bei Fo­to­dienst­leis­tern im In­ter­net auch noch di­ver­se an­de­re Ma­te­ria­li­en für Wand­bil­der zur Aus­wahl. So zum Bei­spiel Acryl­glas oder auch For­ex-plat­ten, die wir in der vor­he­ri­gen Aus­ga­be ge­tes­tet ha­ben. Doch wel­che Vor­tei­le bie­ten Fo­to­lein­wän­de im Ver­gleich zu an­de­ren Ma­te­ria­li­en? Und gibt es auch Nach­tei­le? Zu­nächst zu den Vor­tei­len: Fo­to­lein­wän­de re­flek­tie­ren in der Re­gel nicht bei Licht­ein­strah­lung und las­sen sich des­halb un­ab­hän­gig von Fens­ter- oder Kunst­licht auf­hän­gen. War­um „in der Re­gel“? Weil dies nur für Lein­wän­de mit mat­ter Ober­flä­che gilt. Bei glän­zen­den Ober­flä­chen ent­fällt die­ser Vor­teil. Zu­dem sind Fo­to­lein­wän­de na­tür­lich vor al­lem we­gen ih­rer ed­len Op­tik bei vie­len Nut­zern be­liebt. So ver­sprü­hen Fo­to­lein­wän­de den Charme von hand­ge­mal­ten Meis­ter­wer­ken, die in ex­klu­si­ven Ga­le­ri­en hän­gen.

Doch auch die Nach­tei­le von Fo­to­lein­wän­den darf man na­tür­lich nicht au­ßer Acht las­sen. So schim­mert die Struk­tur des Baum­wol­lKunst­fa­ser-ge­mischs bei ei­ner be­druck­ten Fo­to­lein­wand im­mer et­was durch. Da­durch wirkt der Fo­to­druck au­to­ma­tisch nicht so klar und fein wie bei­spiels­wei­se auf Acryl-glas oder auf Alu-di­bond. Zu­dem ist bei der Pro­duk­ti­on von Fo­to­lein­wän­den Maß­ar­beit ge­fragt. Wird die Lein­wand nicht voll­kom­men gera­de auf­ge­spannt, ist auch das auf­ge­druck­te Fo­to­mo­tiv au­to­ma­tisch schief. Zu­dem muss der Holz

Bei al­len ge­tes­te­ten Fo­to­lein­wän­den war die Druck­qua­li­tät sehr hoch­wer­tig. Ei­nen Fehl­kauf müs­sen Sie al­so bei kei­nem der ge­tes­te­ten An­bie­ter be­fürch­ten.

Mar­kus Siek, Test & Tech­nik

 ??  ?? ECH­TE HAND­AR­BEIT
Die Fo­to­lein­wän­de wer­den um ei­nen Holz­keil­rah­men um­ge­schla­gen, ge­spannt und an­schlie­ßend mit Ta­cker­klam­mern be­fes­tigt.
ECH­TE HAND­AR­BEIT Die Fo­to­lein­wän­de wer­den um ei­nen Holz­keil­rah­men um­ge­schla­gen, ge­spannt und an­schlie­ßend mit Ta­cker­klam­mern be­fes­tigt.
 ??  ??
 ??  ??
 ??  ??

Newspapers in German

Newspapers from Germany