DigitalPHOTO (Germany)

Ta­ges­licht Vor­han­de­nes Licht für na­tür­li­che Por­träts

- No­ra Scholz www.no­ra­scholz-pho­to­gra­phy.de Stargazing · Photography · Arts · Nora, Sweden · International Organization for Standardization · Auch

No­ra Scholz setzt bei ih­ren Por­träts auf Na­tür­lich­keit – es über­rascht al­so nicht, dass sie am liebs­ten mit Avail­able Light ar­bei­tet. Er­fah­ren Sie von der Fo­to­gra­fin, wie auch Sie Ta­ges­licht nut­zen, um Men­schen im Frei­en stim­mungs­voll in Sze­ne zu set­zen.

Avail­able Light heißt über­setzt vor­han­de­nes, ver­füg­ba­res Licht. Zum Fo­to­gra­fie­ren wird hier­bei nur das Licht ge­nutzt, das Sie an der Lo­ca­ti­on vor­fin­den. Wenn Sie mit künst­li­chem Licht ar­bei­ten, wis­sen Sie für ge­wöhn­lich, wel­chen Look Sie er­zeu­gen. Bei Avail­able Light kann man das so pau­schal nicht im­mer sa­gen, da die­ses Licht bei je­der Per­son, an je­der Lo­ca­ti­on und in Kom­bi­na­ti­on mit be­stimm­ten Klei­dungs­stü­cken im­mer an­ders aus­se­hen wird. No­ra Scholz fo­to­gra­fiert zu 95 Pro­zent nur mit Avail­able Light, weil sie es sehr viel­sei­tig ein­set­zen und zu fast je­der Ta­ges­zeit nut­zen kann. Die Fo­to­gra­fin liebt na­tür­li­che Por­träts – so liegt es auch na­he, dass sie auch bei der Wahl des Lichts auf Na­tür­lich­keit setzt.

Die gol­de­ne St­un­de

Die gol­de­ne St­un­de gibt es, ge­nau ge­nom­men, gleich zwei­mal am Tag: bis zu ei­ner St­un­de nach Son­nen­auf­gang und bis zu ei­ner St­un­de vor Son­nen­un­ter­gang. Zu die­sen Ta­ges­zei­ten fin­det man – wenn die Son­ne denn scheint – das schöns­te Licht vor. Die Son­ne steht zu die­sen Zei­ten be­son­ders tief, wes­halb man sie gut mit der Ka­me­ra ein­fan­gen kann. No­ra Scholz’ Fo­tos ent­ste­hen mit Festbrennw­eiten, die ei­ne Of­fen­blen­de von f/1,4 oder f1,8 be­sit­zen. Sie kön­nen viel Licht auf­neh­men und bie­ten da­durch vie­le Mög­lich­kei­ten im Um­gang mit dem schö­nen Abend­licht. Die­se licht­star­ken Ob­jek­ti­ve schaf­fen es, so viel Licht auf­zu­neh­men, dass sie Per­so­nen im Ge­gen­licht fo­to­gra­fie­ren kann, oh­ne dass die Ge­sich­ter zu dun­kel wir­ken. Um be­son­ders schö­ne Er­geb­nis­se im Son­nen­licht zu er­zie­len, emp­fiehlt die Fo­to­gra­fin ei­ne Blen­de von f/1,8 bis f/2,2 bei ei­nem ISO-WERT von 100. Die Be­lich­tungs­zeit soll­te 1/160 s nicht un­ter­schrei­ten, da die Ver­wack­lungs­ge­fahr sonst zu groß wird. Soll­te das Fo­to zu dun­kel sein, pas­sen Sie statt­des­sen den ISO-WERT an. Da­mit Ihr Fo­to ei­nen schö­nen gol­de­nen Look er­hält, ist es hilf­reich, den Weiß­ab­gleich auf die Op­ti­on Schat­tig zu stel­len. Falls Sie sich un­si­cher sind oder das Er­geb­nis zu in­ten­siv wirkt, stel­len Sie den Weiß­ab­gleich al­ter­na­tiv auf Au­to­ma­tik, und pas­sen Sie die Farb­tem­pe­ra­tur im Nach­hin­ein nach Ih­ren Wün­schen an. Dies funk­tio­niert je­doch nur, wenn Sie im Raw-for­mat fo­to­gra­fie­ren.

Hilfs­mit­tel wie Re­flek­to­ren, Dau­er­lich­ter oder Blit­ze kom­men bei No­ra Scholz bei Son­nen­un­ter­gangs­fo­tos nicht zum Ein­satz. Wenn Sie dies je­doch ein­mal aus­pro­bie­ren möch­ten, ist es emp­feh­lens­wert, nur ei­nen Re­flek­tor als Hilfs­mit­tel zu nut­zen. Bit­ten Sie ei­nen As­sis­ten­ten, den Re­flek­tor cir­ca zwei bis drei Me­ter hin­ter Ih­nen in Rich­tung des Mo­dels zu hal­ten. Das Licht wird durch die Ent­fer­nung ab­ge­schwächt und wirkt nicht so hart, hellt das Ge­sicht des Mo­dels aber den­noch aus­rei­chend auf. Ein tol­ler Ef­fekt, der im Son­nen­un­ter­gang ent­steht, sind Lens­fla­res. Die­se kön­nen Sie er­zeu­gen, in­dem Sie

die Ge­gen­licht­blen­de Ih­res Ob­jek­tivs ab­neh­men und in Rich­tung Son­ne fo­to­gra­fie­ren. Da­für be­nö­ti­gen Sie je­doch ein we­nig Ge­duld und Übung.

Die blaue St­un­de

Un­ge­fähr ei­ne St­un­de vor Son­nen­auf­gang be­ginnt die blaue St­un­de. Abends be­ginnt sie, so­bald die Son­ne hin­ter dem Ho­ri­zont ver­schwun­den ist. In die­ser Zeit ist das Licht be­son­ders kühl und – wie der Na­me schon sagt – blau. Bil­der, die in die­ser Zeit ent­ste­hen, wir­ken dem­ent­spre­chend eher kühl und düs­ter.

Da das Licht zu die­ser Zeit nur noch sehr schwach ist, lässt No­ra Scholz das Mo­del abends in Rich­tung un­ter­ge­gan­ge­ner Son­ne bli­cken. Das Rest­licht ist sehr weich und wirkt auf der Haut und im Ge­sicht des Mo­dels sehr vor­teil­haft. Sie soll­ten in der blau­en St­un­de un­be­dingt auf den Weiß­ab­gleich ach­ten. In­dem Sie die­sen et­was mehr ins Gel­be zie­hen, kön­nen Sie dem na­tür­li­chen Blau ent­ge­gen­wir­ken – tes­ten Sie auch die Ein­stel­lung Schat­tig an Ih­rer Ka­me­ra. Ge­ne­rell kann man aber sa­gen, dass Licht­si­tua­tio­nen nie kom­plett die­sel­ben sein wer­den.

Mit­tags­licht

In der Mit­tags­zeit ist di­rek­tes Son­nen­licht sehr hart. No­ra Scholz nutzt die­ses Licht nur sehr sel­ten, da ihr die har­ten Schat­ten nicht ge­fal­len. Wer je­doch ex­pe­ri­men­tier­freu­dig ist, kann im di­rek­ten Son­nen­licht tol­le Licht-schat­ten-ef­fek­te (sie­he Sei­te 64 und 65) er­zie­len. Hal­ten Sie zum Bei­spiel ein Sieb zwi­schen Ihr Mo­del und die Son­ne, und Sie wer­den se­hen, dass auch di­rek­tes Mit­tags­licht krea­tiv nutz­bar ist.

Auch im Schat­ten oder bei be­wölk­tem Him­mel kann man zur Mit­tags­zeit sehr gut fo­to­gra­fie­ren. Die­ses in­di­rek­te Licht ist sehr weich und schmei­chelt der Haut. Ist Ih­nen das Mit­tags­licht zu hart, kön­nen Sie Ihr Mo­del auch mit dem trans­pa­ren­ten In­nen­teil ei­nes Re­flek­tors ab­schat­ten. Er wirkt wie ei­ne Soft­box.

 ??  ??
 ??  ??
 ??  ??
 ??  ?? Leica Q | 28mm | 1/1000 s | F/1,7 | ISO 100
Leica Q | 28mm | 1/1000 s | F/1,7 | ISO 100

Newspapers in German

Newspapers from Germany