Hil­fe bei Ha­gel­schä­den

Am Pfingst­mon­tag hat ein Ge­wit­ter in vie­len Or­ten Bay­erns ge­wü­tet. Ver­brau­cher ste­hen nun vor der Fra­ge: Wel­che Ver­si­che­rung zahlt was?

Donau Zeitung - - Geld & Leben -

Augs­burg Hef­ti­ge Un­wet­ter ha­ben am Pfingst­mon­tag vie­ler­orts Au­tos, Häu­ser und Gär­ten ver­wüs­tet. Zer­trüm­mer­te Fens­ter­schei­ben und ka­put­te Dach­zie­gel zäh­len zu Schä­den am Haus. Sie wer­den laut Sa­scha St­raub, Ver­si­che­rungs­ex­per­te von der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern, von der Wohn­ge­bäu­de­ver­si­che­rung über­nom­men. Die­se greift al­ler­dings nur, wenn die Sturm­stär­ke mehr als acht be­trägt. „Am Mon­tag gab es Or­k­an­bö­en, die teil­wei­se Stu­fe elf hat­ten“, er­läu­tert St­raub. Ein zer­stör­tes Gar­ten­haus und ein be­schä­dig­ter Car­port kön­nen in der Ge­bäu­de­ver­si­che­rung mit­ge­schützt sein. „Er muss aber ex­pli­zit er­wähnt sein“, sagt St­raub.

Fällt ein ent­wur­zel­ter Baum in die Haus­fas­sa­de, ist das eben­falls ein Fall für die Ge­bäu­de­ver­si­che­rung. Für den Mie­ter oder Ei­gen­tü­mer ist dann wich­tig, ob der Baum im ei­ge­nen Gar­ten stand. Dann ist der Ei­gen­tü­mer ver­pflich­tet, den Baum re­gel­mä­ßig auf Krank­hei­ten zu Sei der Baum bei­spiels­wei­se we­gen ei­ner Er­kran­kung morsch ge­we­sen, muss er un­ter Um­stän­den selbst für die ent­stan­de­nen Kos­ten auf­kom­men. Die zwei­te wich­ti­ge Ver­si­che­rung bei Sturm­schä­den ist die Haus­rats­ver­si­che­rung. Sie er­stat­tet den Zeit­wert der Ge­gen­stän­de, die aus ei­nem Haus her­aus­fal­len wür­den, wenn man es auf den Kopf stellt – bei­spiels­wei­se Stüh­le, Ofen und Fern­se­her. Bei Sturm­schä­den gilt: Mie­ter müs­sen bei Sturm nicht sämt­li­che Ge­gen­stän­de fest­zur­ren. Der Haus­ei­gen­tü­mer oder Mie­ter ist aber da­zu ver­pflich­tet, die Ge­gen­stän­de im Haus oder der Woh­nung zu si­chern.

Aber ent­steht ein Scha­den am In­ven­tar durch ein ge­öff­ne­tes Fens­ter, haf­tet der Ei­gen­tü­mer selbst da­für. Brief­käs­ten und Müll­ei­mer fal­len eben­falls un­ter die Haus­rats­ver­si­che­rung. Zer­stört ein Sturm ähn­lich dem am Pfingst­mon­tag ei­nen Grill im Gar­ten, sei das aber kei­ne An­ge­le­gen­heit für die Ver­si­che­rung. Grills müs­sen laut St­raub se­pa­rat ab­ge­si­chert wer­den.

Schä­den durch ein Un­wet­ter dür­fen erst mal nur vor­sorg­lich re­pa­riert wer­den. Haus­be­sit­zer müs­sen zum Bei­spiel Fens­ter mit zer­bro­che­nen Schei­ben di­rekt ab­dich­ten, um grö­ße­re oder wei­te­re Schä­den durch Re­gen zu ver­mei­den, er­klärt der Bund der Ver­si­cher­ten.

Hier­bei spricht man von der Scha­den­min­de­rungs­pflicht. Gleich­zei­tig muss die Ver­si­che­rung un­ver­züg­lich in­for­miert wer­den, die dann ge­ge­be­nen­falls noch ei­nen Gut­ach­ter für die Be­wer­tung der Schä­den schickt. Erst nach Ab­spra­che dür­fen Schä­den da­her rich­tig re­pa­riert oder ka­put­te Ge­gen­stän­de ent­sorgt wer­den. Au­ßer­dem müs­sen Ver­si­cher­te die Schä­den vor dem vor­sorg­li­chen Re­pa­rie­ren do­ku­men­tie­ren, am bes­ten mit Fo­tos und ei­ner ge­nau­en Auf­stel­lung der be­schä­dig­ten Ge­gen­stän­de. Auch Zeu­gen­aus­sa­gen kön­nen sinn­voll sein.

Stark­re­gen ist nicht mit ver­si­über­prü­fen. chert. Da­für muss ein ex­tra Ver­si­che­rungs­schutz ge­gen Ele­men­tar­schä­den be­ste­hen. Auch für Blitz­schlä­ge ist bei vie­len Ver­si­che­rern ei­ne Ver­trags­er­wei­te­rung nö­tig.

Bei Au­tos über­nimmt die Kf­zTeil­kas­ko­ver­si­che­rung Ha­gel-, Blitz- und Sturm­schä­den. Ist das Blech vom Ha­gel ver­beult oder sind die Schei­ben ka­putt, wer­den die Re­pa­ra­tur­kos­ten meist in vol­ler Hö­he er­stat­tet. Wird ein Au­to von ei­nem her­um­wir­beln­den Ast ge­trof­fen, kommt eben­falls die Teil­kas­ko­ver­si­che­rung da­für auf. Fährt da­ge­gen ein Au­to­fah­rer ge­gen ei­nen um­ge­stürz­ten Baum, ist dies ein Fall für die Voll­kas­ko-Ver­si­che­rung, er­klärt Sa­scha St­raub.

Ent­ste­he durch ei­nen Un­fall ein wirt­schaft­li­cher To­tal­scha­den, er­stat­te die Ver­si­che­rung den Zeit­wert des Au­tos und nicht den Neu­wert. Au­ßer­dem soll­ten Un­wet­ter­schä­den am Au­to gut do­ku­men­tiert und zü­gig der Ver­si­che­rung ge­mel­det wer­den.

Fo­to: Fe­lix Hör­ha­ger, dpa

Ge­wit­ter mit star­ken Re­gen- und Ha­gel­schau­ern sind am Pfingst­mon­tag über Deutsch­land ge­zo­gen. Vie­ler­orts rich­te­te das Un­wet­ter Schä­den an. In Mün­chen, wo un­ser Bild ent­stan­den ist, ris­sen die Ha­gel­kör­ner ein Loch in das Glas die­ses Trep­pen­auf­gangs.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.