Auf der Su­che nach dem Kick

Ant­je Her­den er­zählt über ei­nen Ab­sturz

Donau Zeitung - - Feuilleton -

Ro­bin ist 15, ein durch­schnitt­li­cher Jun­ge, un­auf­fäl­lig bis zur Un­sicht­bar­keit. Dann aber tritt Leo in sein Le­ben. Leo, der sich um nichts schert, der cool ist und „kei­ne hal­ben Sa­chen“macht. Er ver­führt Ro­bin zum Kif­fen, Sau­fen und durch­fei­er­ten Näch­ten. Ro­bin hört nur mehr auf sei­nen Freund. Er ist das Du, dem er al­les er­zählt – bis er Kar­la trifft, für ihn das schöns­te Mäd­chen der Welt. Schnell ver­fällt Ro­bin Kar­la, bald kennt er nichts mehr au­ßer ihr.

Als das Mäd­chen nach ei­nem ganz gro­ßen Kick ver­langt, wi­der­setzt er sich nicht. Es ist Leo, der Ro­bin aus der selbst ver­schul­de­ten Not­la­ge ret­tet. Doch dann ver­schwin­det der Freund. Auch Kar­la mel­det sich nicht im Kran­ken­haus, in dem Ro­bin sich aus­ku­rie­ren muss. Nur sei­ne Mut­ter und An­na küm­mern sich um ihn. Ro­bin hat Zeit um nach­zu­den­ken.

Ant­je Her­den er­zählt in die­sem mit dem Pe­ter-Härt­ling-Preis aus­ge­zeich­ne­ten Ro­man „Kei­ne hal­ben Sa­chen“in ei­ner mit­rei­ßen­den Spra­che von ei­nem Jun­gen, der Pro­ble­me mit dem All­tag hat und in ei­ne Par­al­lel­welt flieht, wo ihm Dro­gen­er­fah­run­gen und ei­ne ge­fähr­li­che Ab­wärts­spi­ra­le wi­der­fah­ren. Vor Ro­bins end­gül­ti­gem Ab­sturz nimmt der Ro­man ei­ne Wen­de, die al­les in neu­em Licht er­schei­nen lässt – al­ler­dings auch nicht ganz leicht nach­zu­voll­zie­hen ist.

Beltz & Gel­berg, 136 Sei­ten, 12,95 Eu­ro – ab 15

Ant­je Her­den: Kei­ne hal­ben Sa­chen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.