Das war’s noch nicht

Das Augs­bur­ger Amts­ge­richt ver­ur­teilt den FCA-Pro­fi Cai­u­by we­gen Kör­per­ver­let­zung zu ei­ner Geld­stra­fe von 49 500 Eu­ro. Der Bra­si­lia­ner will da­ge­gen in Be­ru­fung ge­hen

Donau Zeitung - - Sport - VON FLO­RI­AN EISELE

Augs­burg Es ist ein Mot­to, das in kras­sem Kon­trast zu dem steht, für das Cai­u­by sonst be­kannt ist: „tu­do tran­qui­lo“– zu Deutsch: „al­les ru­hig“– stand auf Por­tu­gie­sisch auf dem T-Shirt von Cai­u­by, als er am Frei­tag­mor­gen das Augs­bur­ger Jus­tiz­zen­trum be­trat. Der 31-jäh­ri­ge Bra­si­lia­ner mag, wenn er fit und mo­ti­viert ist, über vie­le sport­li­che und mensch­li­che Qua­li­tä­ten ver­fü­gen. Ein Ga­rant für Ru­he zu sein, ge­hör­te bis­lang aber nicht zu sei­nen aus­ge­wie­se­nen Stär­ken.

Mit eben die­ser Ru­he soll es auch an die­sem Sonn­tag­mor­gen im Mai ver­gan­ge­nen Jah­res nicht weit her ge­we­sen sein. Nach ei­ner durch­fei­er­ten Nacht kam es in der Augs­bur­ger Ma­xi­mi­li­an­stra­ße erst zu Pö­be­lei­en, dann zu Hand­greif­lich­kei­ten. Ein heu­te 27-Jäh­ri­ger be­kam ei­nen Kopf­stoß ab und wur­de da­durch am Kopf und am Joch­bein ver­letzt. Laut dem Op­fer kam der Kopf­stoß von Cai­u­by – laut dem Bra­si­lia­ner soll aber ei­ner sei­ner Freun­de die Be­herr­schung ver­lo­ren und den Mann ver­letzt ha­ben.

Das Augs­bur­ger Amts­ge­richt sah es nach der An­hö­rung von 17 Zeu­gen an­ders. Un­ter an­de­rem wa­ren die FCA-Ge­schäfts­füh­rer Ste­fan Reu­ter und Micha­el Ströll ge­la­den. Am Frei­tag wur­de Cai­u­by we­gen vor­sätz­li­cher Kör­per­ver­let­zung zu ei­ner Geld­stra­fe von ins­ge­samt 49500 Eu­ro (165 Ta­ges­sät­ze zu je­weils 300 Eu­ro) ver­ur­teilt. Mit ein­be­zo­gen ist da­bei ei­ne Ver­ur­tei­lung we­gen Schwarz­fah­rens, we­gen der der Bra­si­lia­ner be­reits 30 Ta­ges­sät­zen Stra­fe be­kom­men hat­te.

Staats­an­walt Mo­ritz Bam­ber­ger hat­te in sei­nem Plä­doy­er in der ver­gan­ge­nen Wo­che ei­ne Frei­heits­stra­fe von zehn Mo­na­ten zur Be­wäh­rung so­wie ei­ne Geld­bu­ße von 75000 Eu­ro ge­for­dert, wäh­rend Cai­u­bys An­walt Fa­bi­an Krötz auf Frei­spruch plä­diert hat­te.

Ge­gen ei­nen Straf­be­fehl über ins­ge­samt 130 Ta­ges­sät­ze hat­te Cai­u­by Ein­spruch ein­ge­legt, so­dass es zur Ver­hand­lung ge­kom­men war. Das Pa­ra­do­xe an dem Ur­teil: Die An­zahl der Ta­ges­sät­ze ist nun zwar an­ge­stie­gen, die Ta­ges­satz­hö­he – und da­mit die Ge­samt­stra­fe – ist aber nun deut­lich nied­ri­ger als bis­her an­ge­setzt. Hin­ter­grund ist ein De­tail, das im Lau­fe der Ver­hand­lung be­kannt ge­wor­den war: Der sus­pen­dier­te Cai­u­by be­sitzt beim FC Augs­burg zwar noch ei­nen Ver­trag bis Ju­ni 2020, er­hält vom Bun­des­li­gis­ten aber kei­nen Cent Ge­halt. Auf die sport­li­chen Di­ens­te legt der Klub nach meh­re­ren Es­ka­pa­den kei­nen Wert mehr. Des­we­gen sank die Ta­ges­satz­hö­he von 750 Eu­ro auf nun 300 Eu­ro. Ak­tu­ell lebt Cai­u­by in sei­ner Hei­mat Bra­si­li­en von 5000 Eu­ro Miet­ein­nah­men und sei­nem an­ge­spar­ten Ver­mö­gen, das bei et­wa ei­ner Mil­li­on Eu­ro liegt.

Rich­ter Ju­li­an Mer­tes ging in sei­ner Be­grün­dung hart mit Cai­u­by ins Ge­richt: Auch wenn der Bra­si­lia­ner sei­ne Un­schuld be­teu­er­te, ha­be er als Rich­ter nicht den ge­rings­ten Zwei­fel da­ran, dass er es war, der den 27-Jäh­ri­gen mit ei­nem Kopf­stoß ver­letz­te. „Sie wa­ren auf­ge­bracht und in Pö­bel­stim­mung.“ Dass ei­ni­ge von Cai­u­bys Be­glei­tern ihn ent­las­te­ten und ei­ner so­gar die Tat auf sich neh­men woll­te, ha­be das Ge­richt nicht über­zeugt: „Es wur­de im­mer wie­der ab­ge­wie­gelt, als ob man je­mand schüt­zen will. Die­se Ent­las­tungs­zeu­gen wa­ren un­glaub­wür­dig.“Die Staats­an­walt­schaft hat­te zu­dem recht­li­che Schrit­te we­gen Fal­sch­aus­sa­ge an­ge­kün­digt. Als we­sent­lich glaub­wür­di­ger stuf­te das Ge­richt die Aus­sa­gen von zwei Tür­ste­hern ein. Die­se hat­ten das Ge­sche­hen be­ob­ach­tet und ga­ben an, den Kopf­stoß des Bra­si­lia­ners ge­se­hen zu ha­ben.

Das Ur­teil ist noch nicht rechts­kräf­tig – und soll es nach dem Wil­len von Cai­u­by auch gar nicht wer­den. Sein An­walt Fa­bi­an Krötz kün­dig­te an, Be­ru­fung ein­le­gen zu wol­len. Krötz be­tont, dass er von der Be­weis­füh­rung des Ge­richts nicht über­zeugt ist: „Es gibt zu vie­le Wi­der­sprü­che.“So hät­te et­wa der ge­naue Ort, an dem der Kopf­stoß sich zu­ge­tra­gen ha­ben soll, nicht zwei­fels­frei er­mit­telt wer­den kön­nen, so der An­walt.

Fo­to: Ul­rich Wa­gner

FCA-Spie­ler Cai­u­by wur­de am Frei­tag we­gen vor­sätz­li­cher Kör­per­ver­let­zung zu ei­ner Geld­stra­fe ver­ur­teilt, be­teu­ert aber sei­ne Un­schuld. Über sei­nen An­walt Fa­bi­an Krötz ließ er Be­ru­fung ein­le­gen. Mit der Ru­he, wie es por­tu­gie­sisch auf dem Shirt steht, wird es erst mal nichts.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.