Das Knie steht ei­nem Sieg im Weg

Ver­tei­di­ger Micha­el Gröt­zin­ger hät­te dem FC Gun­del­fin­gen im Spit­zen­spiel fast noch drei Punk­te be­schert. Ein Me­rin­ger be­rei­tet reich­lich Pro­ble­me

Donau Zeitung - - Sport Vor Ort -

Kurz vor Schluss hat­te Micha­el Gröt­zin­ger noch den Sieg­tref­fer vor Au­gen. Nach der Kopf­ball­ver­län­ge­rung von Ta­rik Öz flog das Spiel­ge­rät in Rich­tung des auf­ge­rück­ten Au­ßen­ver­tei­di­gers. Der stand vor der Wahl, di­rekt ab­zu­zie­hen oder die Ku­gel noch an­zu­neh­men. „Für die Di­rekt­ab­nah­me stand ich et­was un­güns­tig“, ver­riet der 28-Jäh­ri­ge spä­ter, der sich für den lan­gen Schritt und die Ball­mit­nah­me ent­schied. „Da­bei ist mir die Ku­gel aber ans Knie und von da zu weit weg ge­prallt“, trau­er­te der Au­ßen­ver­tei­di­ger des FC Gun­del­fin­gen der die­ser Rie­sen­mög­lich­keit nach. Rich­tig un­zu­frie­den war im La­ger des Lan­des­li­ga-Spit­zen­rei­ters trotz­dem nie­mand, mit dem 1:1 (1:0) beim Ver­fol­ger SV Mering konn­ten Gröt­zin­ger & Co. gut le­ben.

„Na­tür­lich will ich je­des Spiel ge­win­nen und das war ei­ne Ge­le­gen­heit da­zu“, hat­te FCG-Trai­ner Mar­tin Weng die­se Sze­ne im Sinn, trotz­dem be­wer­te­te er das Re­sul­tat letzt­lich als „Okay“. Denn die Grün-Wei­ßen hät­ten durch­aus auch als Ver­lie­rer den Platz ver­las­sen kön­nen. Was mit an Me­rings Stür­mer Je­ton Aba­zi lag. „Den ha­ben wir das gan­ze Spiel über nicht in den Griff be­kom­men“, ge­stand Weng.

Der ers­te Tor­schuss hat­te den FCG-Fuß­bal­lern gleich die Füh­rung ge­bracht. Da­bei pack­te Ma­nu­el Mül­ler ein­mal mehr sei­nen „Zau­ber­fuß“auf, als er nach Flan­ke von Ja­nik Nol­ler und ver­geb­li­chem Kopf­ball­ver­such von Jo­nas Schnei­der zum Ab­schluss kam. Vol­ley setz­te er den Ball ins Netz (13.). Mehr Spiel­an­tei­le hat­te al­ler­dings der SV Mering, der in der Of­fen­si­ve im­mer wie­der Je­ton Aba­zi such­te. Als sich der 19-Jäh­ri­ge ge­schickt durch­ge­spielt hat­te, war al­ler­dings FCG-Kee­per Do­mi­nik De­wein zur Stel­le und wehr­te ab (25.). Da woll­te auf der Ge­gen­sei­te Me­rings Zer­be­rus Ju­li­an Bau­mann in nichts nach­ste­hen und ver­hin­der­te ge­gen Jo­nas Schnei­der das mög­li­che 0:2 (43.).

So stand es kurz nach dem Sei­ten­wech­sel 1:1. De­wein konn­te zwar wie­der im letz­ten Mo­ment ge­gen Aba­zi ret­ten, beim Nach­schuss von MSV-Ka­pi­tän Ste­fan Wie­de­mann war der FCG-Schluss­mann dann macht­los (49.). Und als Bur­han By­ty­qi in der 66. Mi­nu­te frei vor De­wein auf­tauch­te, hat­ten die Me­rin­ger schon den Tor­schrei auf den Lip­pen. Doch der Mit­tel­feld­spie­ler ver­gab den Sieg­tref­fer, eben­so wie Gröt­zin­ger kurz vor Schluss auf der an­de­ren Spiel­feld­sei­te.

SV Mering: Bau­mann – Wie­de­mann, Szi­la­gyi, Mit­ter­mai­er (90.+2 Ne­u­mann), Kus­te­rer – By­ty­qi (78. Buch­hart), Lutz (90. Fi­tas), Co­sar, Utz – Gärt­ner, J. Aba­zi

FC Gun­del­fin­gen: De­wein – Gröt­zin­ger, Brug­ger, Kühn, Reut­ter, Weich­ler – Nol­ler (46. El­ze), Braun, Mül­ler (76. Fink) – Schmid, Schnei­der (63. Öz) Schieds­rich­ter: Con­rad (FC Asch­heim) To­re: 0:1 Mül­ler (13.), 1:1 Wie­de­mann (49.) Gel­be Kar­ten: Lutz, Szi­la­gyi / Mül­ler, El­ze, Weich­ler Zu­schau­er: 250

Foto: W. Brug­ger

Fa­bio Kühn und Ja­nik Nol­ler (von links) be­ob­ach­ten, wie Micha­el Gröt­zin­ger in die­ser Sze­ne vor Me­rings Je­ton Aba­zi per Kopf ab­räumt. Kurz vor Schluss hat­te der Gun­del­fin­ger Au­ßen­ver­tei­di­ger so­gar den Sieg­tref­fer im Spit­zen­spiel auf dem Schlap­pen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.