Ein gu­tes Ge­spür

Die Spie­ler des FC Gun­del­fin­gen ha­ben das jüngs­te Du­ell mit dem FC Mem­min­gen II nicht ver­ges­sen. 110 000 Eu­ro für bes­se­re Trai­nings­be­din­gun­gen

Donau Zeitung - - Sport Vor Ort -

Es war An­fang Mai, als die Lan­des­li­ga-Fuß­bal­ler des FC Gun­del­fin­gen noch ein­mal ganz tief in den Ab­stiegs­sumpf ge­rutscht wa­ren. In­ner­halb von fünf Ta­gen hat­te es bei der SpVgg Kauf­beu­ren (1:2) und beim FC Mem­min­gen II (0:2) zwei Nie­der­la­gen ge­ge­ben, nur mit ei­nem Kraft­akt konn­ten die Grün-Wei­ßen da­nach den Sturz in die Be­zirks­li­ga ver­hin­dern. Fünf Mo­na­te spä­ter grü­ßen die Gun­del­fin­ger zwar von der Lan­des­li­ga-Spit­ze, die Er­in­ne­rung ist al­ler­dings längst nicht ver­blasst. Schon gar nicht das Spiel ge­gen den FC Mem­min­gen II, der am Sams­tag (15 Uhr) im Schwa­ben­sta­di­on zu Gast ist.

„Das war die Wo­che über durch­aus ein The­ma bei mei­nen Spie­lern“, hat FCG-Trai­ner Mar­tin Weng wohl­wol­lend re­gis­triert, „denn das zeigt, wie sehr sie sich da­mit aus­ein­an­der­set­zen. Wir hat­ten bei die­ser Nie­der­la­ge letzt­lich kei­ne ech­te Chan­ce und wa­ren mit dem 0:2 noch gut be­dient.“Dass sich die FCG­ler dies in Er­in­ne­rung ru­fen und die zu­letzt et­was strau­cheln­den All­gäu­er kei­nes­wegs un­ter­schät­zen, wer­tet Weng als po­si­ti­ves Zei­chen: „Die Jungs ha­ben ein gu­tes Ge­spür für un­se­re ak­tu­el­le Si­tua­ti­on. Sie wis­sen, dass wir nur ge­mein­sam Er­folg ha­ben kön­nen. Wir kön­nen uns nicht auf die Klas­se ei­nes Ein­zel­nen ver­las­sen, der es im Not­fall schon rich­tet, es geht nur im Kol­lek­tiv.“

Aus die­sem Kol­lek­tiv bricht dies­mal al­ler­dings ein Puz­zle­teil her­aus. Mit­tel­feld­spie­ler Ja­nik Nol­ler wird si­cher feh­len. Er muss­te selbst das Lauf­trai­ning ab­bre­chen, weil sich die Schmer­zen in der Leis­ten­ge­gend wie­der be­merk­bar mach­ten. „Be­vor et­was Schlim­me­res pas­siert, neh­men wir ihn jetzt mal raus“, so Coach Weng, der au­ßer­dem auf Ni­ko­las Zey­er (Aus­wahl) und Noah Eberhardt (Stu­di­um) ver­zich­ten muss. An­stel­le von Nol­ler rückt Ju­li­an El­ze in die Start­elf.„Er hat es sich mit gu­ten Trai­nings­leis­tun­gen ver­dient. Ju­li­an ist zwar ein et­was an­de­rer Typ als Ja­nik, sei­ne Dy­na­mik und Zwei­kampf­stär­ke kön­nen ge­gen die Mem­min­ger al­ler­dings sehr hilf­reich sein“, so Coach Weng.

Sicht­lich er­freut ha­ben Trai­ner und Spie­ler zur Kennt­nis ge­nom­men, dass sich die Licht­ver­hält­nis­se auf dem Trai­nings­platz und Ne­ben­spiel­feld ge­ra­de deut­lich ver­bes­sern. Neue LED-Strah­ler wer­den zur­zeit in­stal­liert. Der Ver­ein in­ves­tiert da­für sat­te 110 000 Eu­ro. (wab)

FC Gun­del­fin­gen: De­wein, Ort­ner; Gröt­zin­ger, Fink, Brug­ger, Kühn, Reut­ter, Weich­ler, El­ze, Braun, Mül­ler, Öz, Schnei­der, Schmid, Ost

Der Geg­ner: Seit es die Lan­des­li­ga Süd­west gibt, ist der FC Mem­min­gen II da­bei. 2012 hat­ten sich die All­gäu­er qua­li­fi­ziert und spie­len seit­her stets ei­ne or­dent­li­che Rol­le. 2017 wink­te so­gar die Vi­ze­meis­ter­schaft, doch da wink­te der Ver­ein schon vor dem letz­ten Spiel­tag ab. Ein Auf­stieg der als U 21 ti­tu­lier­ten Mann­schaft kam nicht in Fra­ge, die Lan­des­li­ga ist die idea­le Aus­bil­dungs­platt­form für die ei­ge­nen Ta­len­te. Die wer­den zwar durch­wegs in den höchs­ten Spiel­klas­sen des Frei­staats aus­ge­bil­det, doch den di­rek­ten Sprung ins Mem­min­ger Re­gio­nal­li­ga-Team schaf­fen die we­nigs­ten. Der Zwi­schen­schritt Lan­des­li­ga hat sich für die All­gäu­er als ide­al er­wie­sen, dar­an soll sich auch in den kom­men­den Jah­ren mög­lichst nichts än­dern.

Fo­to: Brug­ger

An­fang Mai wa­ren Ju­li­an El­ze und Ma­xi­mi­li­an Braun (von rechts) chan­cen­los und un­ter­la­gen beim FC Mem­min­gen II (links Mar­kus Notz) mit 0:2. Die­se Nie­der­la­ge ist bei den Gun­del­fin­gern vor dem Wie­der­se­hen im­mer noch ein The­ma.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.