Vor dem Ab­flug

Mo­de­ra­tor Klaas Heu­fer-Um­lauf hat nun auch noch ei­ne Haupt­rol­le in ei­ner Se­rie. In „Check Check“spielt er ei­nen Si­cher­heits­mit­ar­bei­ter am Flug­ha­fen. Erst­mals ar­bei­te­te er da­bei mit sei­ner Le­bens­ge­fähr­tin zu­sam­men

Donau Zeitung - - Medien - In­ter­view: Cor­ne­lia Wystri­chow­ski

Herr Heu­fer-Um­lauf, Sie spie­len die Haupt­rol­le in ei­ner neu­en Come­dy­Se­rie, Ihr Kum­pel und Kol­le­ge Jo­ko Win­ter­scheidt ist nicht mit da­bei ... Klaas Heu­fer-Um­lauf: Da ha­be ich kein Ver­bot aus­ge­spro­chen. Wenn er ger­ne ir­gend­wo mit da­bei sein möch­te, bin ich na­tür­lich so­fort be­reit, mir da ge­mein­sam mit ihm et­was aus­zu­den­ken. Vi­el­leicht dre­hen wir mal so ei­ne Art „Zwei Na­sen tan­ken Su­per“der Ge­gen­wart. Modern, aber trotz­dem wie im Ori­gi­nal mit ei­nem Tri­ke ...

„Check Check“spielt auf ei­nem Flug­ha­fen. Sind Sie ein Viel­flie­ger – auch in Zei­ten von „Flug­scham“und Fridays for Fu­ture?

Heu­fer-Um­lauf: Wenn es geht, fah­re ich lie­ber mit der Bahn. Aus Um­welt­grün­den, aber auch we­gen des grö­ße­ren Kom­forts. Zum Glück muss ich gar nicht all­zu oft flie­gen, weil sich 90 Pro­zent mei­ner Ar­beit in Ber­lin ab­spielt. Aber ganz ver­mei­den lässt es sich in mei­nem Be­ruf lei­der nicht, des­halb bin ich durch­aus öf­ter mal an Flug­hä­fen un­ter­wegs ...

... und da­bei kam Ih­nen die Idee zu der Se­rie über die Mit­ar­bei­ter der Flug­ha­fen-Se­cu­ri­ty.

Heu­fer-Um­lauf: Ge­nau, ich fand die­sen Mi­kro­kos­mos schon im­mer in­ter­es­sant. Nie­mand wünscht sich doch von Kin­des­bei­nen an, beim Se­cu­ri­ty-Check zu ar­bei­ten. Da fragt man sich ja: Wel­che Bio­gra­fi­en brin­gen die­se Leu­te mit? Und wir bre­chen das Gan­ze in der Se­rie auf ei­nen Pro­vinz­flug­ha­fen run­ter, von de­nen es in Deutsch­land über­ra­schend vie­le gibt.

Ge­dreht wur­de am Flug­ha­fen Kas­selCal­den bei lau­fen­dem Be­trieb. Ging das denn rei­bungs­los? Heu­fer-Um­lauf: Es hat funk­tio­niert, aber nicht rei­bungs­los. Wir muss­ten un­se­re Ar­beit um den Flug­be­trieb her­um or­ga­ni­sie­ren. Die Mit­ar­bei­ter muss­ten wie­der­um auf uns Rück­sicht neh­men, das war gar nicht so ein­fach. Aber zum Glück sind uns die Leu­te vom Flug­ha­fen wirk­lich sehr ent­ge­gen­ge­kom­men.

Ih­re Le­bens­ge­fähr­tin Do­ris Gol­pa­shin spielt in der Se­rie die Flug­ha­fen­che­fin. War es Ih­re ers­te Zu­sam­men­ar­beit? Heu­fer-Um­lauf: Ja, ich fand das su­per. Es ist ein Vor­teil, dass man sich gut kennt. Man geht acht­sa­mer mit­ein­an­der um, als man das mit Frem­den könn­te. Es war viel ein­fa­cher als sonst, sich ge­mein­sa­me Sze­nen zu er­ar­bei­ten, weil wir ja wis­sen, was dem an­de­ren wich­tig ist.

Man geht sich nicht auf den We­cker? Heu­fer-Um­lauf: Mir geht es eher auf den We­cker, wenn wir uns län­ge­re Zeit nicht se­hen, we­gen der Ar­beit oder aus an­de­ren Grün­den. Au­ßer­dem tut es mir gut, wenn ich in ei­ner Sze­ne je­man­den ne­ben mir ha­be, der das rich­tig gut kann – denn das strahlt auf mich ab. Da se­he ich nicht so ham­pe­lig aus.

Es war auch Ih­re ers­te gro­ße Se­ri­en­haupt­rol­le.

Heu­fer-Um­lauf: Es hat mir to­tal Spaß ge­macht, aber ich bin auch an mei­ne schau­spie­le­ri­schen Gren­zen ge­sto­ßen und weiß jetzt, was ich alles nicht kann. Ich darf nicht zu hoch ins schau­spie­le­ri­sche Re­gal grei­fen, sonst ver­tue ich mich. Aber wenn es Fi­gu­ren sind, die mir na­he sind, dann kann ich das.

Sie ha­ben ur­sprüng­lich Fri­seur ge­lernt. Wür­den Sie den Be­ruf jetzt aus­üben, wenn es mit Ih­rer Fern­seh­kar­rie­re nicht ge­klappt hät­te? Heu­fer-Um­lauf: Nein, ganz be­stimmt nicht. Der Fri­seur­be­ruf ist toll und hat mir auch Spaß ge­macht, auch wenn ich ihn nicht so rich­tig gut konn­te. An­de­re wa­ren im­mer fin­ger­fer­ti­ger. Aber dass ich nicht Fri­seur sein woll­te, wuss­te ich von Tag eins mei­ner Aus­bil­dung an, und mei­ne El­tern wuss­ten es auch – aber es war klar, dass sie mit mir ein erns­tes Wort re­den, wenn ich kei­ne Aus­bil­dung ma­che. Ich hat­te auch mei­ne tra­gi­schen Aben­de, wo ich al­lei­ne im Fri­seur­sa­lon stand und an ei­nem Plas­tik­kopf ver­sucht ha­be, Dau­er­wel­len­wick­ler rein­zu­dre­hen. Ich ha­be da­zu ganz viel ge­kifft, ha­be laut Mu­sik ge­hört und war sehr trau­rig.

Und wie ging es wei­ter? Heu­fer-Um­lauf: Ich ha­be die Aus­bil­dung ab­ge­schlos­sen, aber dann ha­be ich Kamm und Sche­re fal­len­las­sen. Da­nach war ich ein hal­bes Jahr lang als Mas­ken­bild­ner bei ei­nem Mu­si­cal in Wei­mar, das konn­te ich aber nicht gut ge­nug, des­halb war ich da ir­gend­wann so ei­ne Art Haus­meis­ter. Die Dar­stel­ler ha­ben sich sel­ber ge­schminkt und ich ha­be die Glüh­bir­nen aus­ge­tauscht und so. Da­nach kam der Zi­vil­dienst, und dann ging es mit Fern­se­hen los.

Hinter den Dreh­bü­chern von „Check Check“steht als He­ad­wri­ter, al­so als lei­ten­der Au­tor, Strom­berg-Er­fin­der Ralf Hus­mann. Steckt im ge­schei­ter­ten Ger­ne­groß Jan Ro­the, den Sie in der Se­rie spie­len, ein Stück Bernd Strom­berg?

Heu­fer-Um­lauf: Nein, um Got­tes Wil­len. Strom­berg ver­kör­pert ei­nen ganz an­de­ren Typ Mann. Das ist auch ei­ne Ge­ne­ra­tio­nen­fra­ge – in mei­ner Ge­ne­ra­ti­on gibt es sol­che Ma­cho­ty­pen wie Strom­berg gar nicht mehr. Ar­sch­lö­cher gibt es wei­ter­hin, aber die sind ir­gend­wie an­ders.

In Ih­rer Se­rie geht es auch dar­um, wie wich­tig Fa­mi­lie und Freun­de im Le­ben sind. Ist das die Mes­sa­ge, die Sie ver­mit­teln wol­len?

Heu­fer-Um­lauf: Ich hof­fe zwar, dass die Se­rie in der Wahr­neh­mung der Zu­schau­er nicht nur aus dumpf auf­ge­reih­ten Wit­zen be­steht, und ha­be nichts da­ge­gen, wenn je­mand ei­ne Er­kennt­nis dar­aus zieht. Aber ei­ne Mes­sa­ge, das wä­re hoch­ge­sta­pelt. Dass ei­ner von Jo­ko und Klaas jetzt an­fängt, Mes­sa­ges zu ver­brei­ten, da­mit wä­re ich vor­sich­tig.

Aber für Sie sel­ber spielt die Fa­mi­lie schon ei­ne gro­ße Rol­le, oder? Heu­fer-Um­lauf: Na­tür­lich. Ich hat­te sel­ber ei­ne schö­ne Kind­heit, und aus die­sem Grund ist mir aus heu­ti­ger Per­spek­ti­ve die Fa­mi­lie sehr wich­tig.

Fo­tos: Joyn, ProSie­ben, Ste­pha­nie Kul­bach; Hen­ning Kai­ser, dpa

Klaas Heu­fer-Um­lauf als Jan Ro­the in der tra­gi­ko­mi­schen Se­rie „Check Check“.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.