Jung­kü­he sind ge­fragt

Beim Ok­to­ber­markt ist in Wer­tin­gen das Haus voll

Donau Zeitung - - Landkreis Dillingen -

Wer­tin­gen Das reg­ne­risch un­be­stän­di­ge Wet­ter bot zahl­rei­chen Kauf­in­ter­es­sen­ten ei­ne will­kom­me­ne Ge­le­gen­heit für ei­nen Be­such des Ok­to­ber­mark­tes der schwä­bi­schen Fleck­vieh­züch­ter. Bei dem ver­hält­nis­mä­ßig knap­pen An­ge­bot bei den Jung­kü­hen be­rei­te­te folg­lich der Ab­satz kei­ner­lei Pro­ble­me.

Die 44 vor­ge­stell­ten Jung­kü­he prä­sen­tier­ten sich dies­mal in sehr aus­ge­gli­che­ner Qua­li­tät. Das durch­schnitt­li­che Ta­ges­ge­melk lag bei be­acht­li­chen 29,2 Ki­lo­gramm Milch. Vom äu­ße­ren Er­schei­nungs­bild fie­len dies­mal zahl­rei­che Tie­re mit sehr ge­fäl­li­gen Eu­tern und bes­ten Fun­da­men­ten auf. Auch dies trug sei­nen Teil da­zu bei, dass die Ge­bo­te bei der Ver­stei­ge­rung sehr flott ka­men und der Durch­schnitts­er­lös am En­de mit 1740 Eu­ro mehr als 200 Eu­ro über dem Ni­veau des vor­an­ge­gan­ge­nen Mark­tes lag. Ei­ne frisch­ge­kalb­te Zweit­kalbskuh war ih­rem Käu­fer 1400 Eu­ro wert.

Zwei der ins­ge­samt 18 zur Kö­rung vor­ge­stell­ten Bul­len wur­den für den Be­sa­mungs­ein­satz er­stei­gert. Ein rein­er­big horn­lo­ser „Mi­ne­ral“-Sohn ging an die Be­sa­mungs­sta­ti­on Markt­red­witz-Wöl­sau. Der Be­sa­mungs­ver­ein Neu­stadt/Aisch er­stei­ger­te ei­nen hoch­ty­pi­sier­ten Nach­kom­men vom „Dream“. Die Bul­len für den Deck­ein­satz er­lös­ten im Schnitt 1850 Eu­ro. Be­son­ders ge­fragt wa­ren horn­lo­se Bul­len.

Der Auf­trieb an weib­li­chen Zucht­käl­bern war nicht be­son­ders um­fang­reich, er­wies sich al­ler­dings laut Pres­se­mit­tei­lung bei der ak­tu­ell ver­hal­te­nen Nach­fra­ge als an­ge­mes­sen. Die 54 an­ge­bo­te­nen und ver­kauf­ten Zucht­käl­ber er­lös­ten mit 2,43 Eu­ro net­to pro Ki­lo­gramm durch­schnitt­lich die glei­chen Ge­bo­te wie zu­vor im Sep­tem­ber. Be­son­ders ganz jun­ge und ex­trem leich­te Käl­ber muss­ten Preis­ab­schlä­ge in Kauf neh­men.

Mit knapp 300 Bul­len­käl­bern zur Wei­ter­mast fiel der Auf­trieb wie­der et­was hö­her aus. Trotz des sehr ho­hen Durch­schnitts­ge­wich­tes von 98 Ki­lo­gramm Le­bend­ge­wicht blie­ben die Er­lö­se auf un­ver­än­der­tem Ni­veau. Der Durch­schnitts­preis al­ler Käl­ber lag bei 4,45 Eu­ro net­to pro Ki­lo­gramm Le­bend­ge­wicht. Käl­ber, die nach au­ßer­halb des Sperr­ge­biets ver­bracht wer­den durf­ten, er­ziel­ten ent­spre­chend hö­he­re Prei­se, so­fern sie im ge­frag­ten Ge­wichts­be­reich zwi­schen 80 und 100 Ki­lo Le­bend­ge­wicht la­gen. Um bei dem ge­stie­ge­nen Käl­ber­an­ge­bot den Ab­satz über­haupt zu ga­ran­tie­ren, ist es nach wie vor wich­tig, Käl­ber von ge­impf­ten Kü­hen zu un­ter­su­chen und früh­zei­tig an­zu­mel­den.

1850 Eu­ro Er­lös im Schnitt

Die nächs­ten Nutz­käl­ber­märk­te fin­den am Di­ens­tag, 22. Ok­to­ber, und Di­ens­tag, 5. No­vem­ber, statt. Der nächs­te Zucht­vieh- und Zucht­käl­ber­markt ist am Mitt­woch, 6. No­vem­ber. Markt­an­mel­dun­gen oder Kauf­auf­trä­ge beim Zucht­ver­band un­ter Te­le­fon 08272/8006180.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.