Klat­sche für die Pan­ther

Augs­burg ver­liert mit 3:7 bei den Strau­bing Ti­gers. Die Gäs­te zei­gen ei­ne ganz schwa­che Leis­tung. Ein AEV-Spie­ler er­lebt da­bei ein bit­te­res Ju­bi­lä­um

Donau Zeitung - - Sport -

Strau­bing Wie­der Bra­dy Lamb. Wie­der leis­tet der Ver­tei­di­ger der Augs­bur­ger Pan­ther sei­nem Team ei­nen Bä­ren­dienst. Er war erst nach ei­ner Sper­re we­gen ei­nes har­ten Fouls in Mann­heim ins Team zu­rück­ge­kehrt, schon kas­sier­te er am Sonn­tag in Strau­bing er­neut ei­ne un­nö­ti­ge Stra­fe. Zwei plus zwei Mi­nu­ten be­kam er we­gen ho­hen Sto­ckes mit Ver­let­zungs­fol­ge auf­ge­brummt. Der Strau­bin­ger Ka­el Mouil­lie­rat muss­te als Fol­ge des Fouls in die Au­gen­kli­nik ge­bracht wer­den. Die Strau­bin­ger nutz­ten die Über­zahl zum 2:0 durch Tra­vis Turn­bull (9.), nach­dem Be­ne­dikt Kohl nach ei­nem Feh­ler in der Pan­ther-Ab­wehr die 1:0-Füh­rung be­sorgt hat­te (7.). Von die­sem Rück­stand er­hol­ten sich die Augs­bur­ger nicht mehr, sie un­ter­la­gen vor 4441 Zu­schau­ern mit 3:7 (0:3, 1:3, 2:1). Im­mer­hin hat­ten die Pan­ther am Frei­tag­abend mit 3:2 ge­gen Schwen­nin­gen ge­won­nen und da­mit den zwei­ten Heim­sieg der DEL-Sai­son ge­fei­ert. Den­noch: Mit den bis­he­ri­gen Li­ga-Leis­tun­gen kön­nen die Pan­ther nicht zu­frie­den sein. „Wir wa­ren im­mer ei­nen Schritt zu spät und ha­ben viel zu vie­le Ge­gen­to­re kas­siert“, sag­te Tho­mas Holz­mann. Für Chris­toph Ull­mann, der sein 900. DEL-Spiel be­stritt, war es ein miss­glück­tes Ju­bi­lä­um.

Nach den bei­den To­ren traf Turn­bull in der 13. Mi­nu­te noch den Pfos­ten, es hät­te al­so noch schlim­mer ste­hen kön­nen für die Pan­ther. Der Ti­gers-An­grei­fer ver­letz­te sich we­nig spä­ter am Knie und muss­te in die Ka­bi­ne. Sein Team blieb aber im An­griffs­mo­dus und ließ den Gäs­ten kaum Platz zur Ent­fal­tung. Und wä­re al­les nicht schon schlimm ge­nug, kas­sier­ten die

Augs­bur­ger in Über­zahl den drit­ten Ge­gen­tref­fer. Micha­el Con­nol­ly fuhr al­lei­ne auf Oli­vier Roy zu und mar­kier­te das 3:0 (19.). „Das war kein gu­tes Drit­tel“, sag­te Pay­erl. Er for­der­te ei­ne kla­re Stei­ge­rung. Denks­te. In der 23. Mi­nu­te leg­ten die Strau­bin­ger in Über­zahl das 4:0 durch Fre­drik Eriks­son nach. Das Un­ter­zahl­spiel ist nach wie vor ein Pro­blem der Pan­ther. Es war der 19. Ge­gen­tref­fer in Un­ter­zahl. Hier gibt es Ver­bes­se­rungs­be­darf.

Im­mer­hin nutz­te Tho­mas Holz­mann in der 30. Mi­nu­te ei­nen Schei­ben­ver­lust der Strau­bin­ger hin­ter dem ei­ge­nen Tor zum 1:4. Doch die Ti­gers-Ant­wort ließ nicht lan­ge auf sich war­ten. In der 31. Mi­nu­te knall­te Je­re­my Wil­li­ams den Puck zum 5:1 ins Tor. Es wur­de ein bit­te­rer Abend für die Augs­bur­ger, de­nen Dr­ew LeBlanc und T. J. Tre­velyan fehl­ten. Zu­dem ver­letz­te sich Hen­ry Haa­se wäh­rend der Par­tie. Und es wur­de noch schlim­mer. Mit sei­nem ers­ten DEL-Tor mar­kier­te Ma­xi­mi­li­an Gläßl das 6:1 (37.). Es war ein per­fek­ter Kon­ter.

Im drit­ten Ab­schnitt er­setz­te Mar­kus Kel­ler den bis da­hin glück­lo­sen Oli­vier Roy im Augs­bur­ger

Tor. Zu Be­ginn des letz­ten Drit­tels hat­ten die Pan­ther ei­ne dop­pel­te Über­zahl, Si­mon Se­zems­ky nutz­te das mit sei­nem sieb­ten Sai­son­tref­fer zum 2:6 (41.). Da­ni­el Sch­m­ölz ge­lang gar noch das 3:6 (50.), 18 Se­kun­den spä­ter aber ließ Ste­phan Da­sch­ner den sieb­ten Strau­bin­ger Tref­fer (50.) fol­gen. Die Strau­bin­ger Fans san­gen gar schon von der deut­schen Meis­ter­schaft. Augs­bur­ger Pan­ther Roy – Lamb, Va­len­ti­ne; Töl­zer, Haa­se; McNeil, Se­zems­ky; Rogl – Ull­mann, Cal­la­han, Holz­mann; Pay­erl, Sti­e­ler, Sch­m­ölz; Fra­ser, Gill, Ha­fen­rich­ter; May­en­schein, Lam­ba­cher, Stern­hei­mer.

Fo­to: Ha­rald Schind­ler

Vor dem Tor der Augs­bur­ger Pan­ther ging es am Sonn­tag­abend oft­mals drun­ter und drü­ber, Oli­vier Roy muss­te sechs Ge­gen­tref­fer hin­neh­men. Im drit­ten Drit­tel wur­de er durch Mar­kus Kel­ler er­setzt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.