Tön­nies kehrt zu­rück

Zwangs­pau­se für Schal­ke-Chef läuft ab. Un­ter­neh­mer zeigt sich nach­denk­lich

Donau Zeitung - - SPORT -

Gel­sen­kir­chen Drei Mo­na­te lang hat Cle­mens Tön­nies sein Amt als Auf­sichts­rats­chef beim Fuß­ball-Bun­des­li­gis­ten FC Schal­ke 04 ru­hen las­sen müs­sen und ist in die­ser Funk­ti­on nicht öf­fent­lich in Er­schei­nung ge­tre­ten. Wer den 63 Jah­re al­ten Fleisch-Un­ter­neh­mer aus Rhe­daWie­den­brück kennt, weiß, wie schwer ihm das ge­fal­len sein wird. Die mo­nat­li­chen Sit­zun­gen des Kon­troll­gre­mi­ums wa­ren nach ei­nem Be­schluss des Schal­ker Eh­ren­rats ein Ta­bu für Tön­nies. Um nicht für noch mehr Auf­merk­sam­keit zu sor­gen, be­leg­te er sich so­gar mit ei­nem Be­suchs­ver­bot der Heim­spie­le sei­nes Her­zens­klubs. Die Par­ti­en schau­te er sich am Fern­se­her an.

Da­bei ha­be Tön­nies ja „kein Sta­di­on­ver­bot“, sag­te Schal­ke-Un­ter­neh­mens­spre­che­rin An­ja Klei­neWil­de. Gleich­wohl zog es der im­pul­si­ve Tön­nies vor, erst mal ab­zu­tau­chen und Gras über die für ihn und den Klub de­li­ka­te Af­fä­re wach­sen zu las­sen. Am 6. Au­gust hat­te der Schal­ker Eh­ren­rat nach den viel dis­ku­tier­ten und zum Teil als ras­sis­tisch ein­ge­stuf­ten Äu­ße­run­gen von Tön­nies über Afri­ka­ner ent­schie­den, dass die­ser sein Amt drei Mo­na­te nicht aus­üben dür­fe. Tön­nies hat­te als Red­ner beim Tag des Hand­werks in Pa­der­born Steu­er­er­hö­hun­gen im Kampf ge­gen den Kli­ma­wan­del kri­ti­siert. Statt­des­sen sol­le man lie­ber jähr­lich 20 Kraft­wer­ke in Afri­ka fi­nan­zie­ren. „Dann wür­den die Afri­ka­ner auf­hö­ren, Bäu­me zu fäl­len, und sie hö­ren auf, wenn’s dun­kel ist, Kin­der zu pro­du­zie­ren.“ Am Mitt­woch um 24 Uhr läuft Tön­nies’ Zwangs­pau­se ab. Dem Ver­neh­men nach hat Tön­nies die Zeit ge­nutzt, um sich Ge­dan­ken über sei­ne Rol­le bei ei­nem der emo­tio­nals­ten deut­schen Fuß­ball-Ver­ei­ne zu ma­chen. Mit wel­chem Er­geb­nis, wird er wohl bald im haus­ei­ge­nen Schal­ke-TV oder via Klub-Home­page mit­tei­len. In an­de­ren Me­di­en will sich Tön­nies vor­erst nicht äu­ßern. Beim an­ste­hen­den Bun­des­li­ga-Heim­spiel am Sams­tag (15.30 Uhr) ge­gen For­tuna Düs­sel­dorf wird es noch kein Tön­nies-Come­back ge­ben. Dem Ver­neh­men nach hält sich der Fa­b­ri­kant ge­schäft­lich im Aus­land auf. Bei der nächs­ten Schal­ker Auf­sichts­rats­sit­zung im De­zem­ber wird Tön­nies dann aber die Klub-Ge­schäf­te wie ge­wohnt über­neh­men.

Foto: dpa

Die Aus­zeit von Schal­ke-Chef Cle­mens Tön­nies en­det.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.