Hier muss­te ein Drei­jäh­ri­ger ster­ben

Ei­ne 15-Jäh­ri­ge soll ih­rem Halb­bru­der „mul­ti­ple Stich­ver­let­zun­gen“zu­ge­fügt ha­ben. Nach der Tat flüch­te­te sie. Als ein Po­li­zist sie fest­nahm, blieb sie ganz ru­hig

Donau Zeitung - - Panorama -

Det­mold Am Tat­ort er­in­nern Blu­men und ei­ne Ker­ze an den klei­nen Jun­gen: Ei­ne 15-Jäh­ri­ge soll im west­fä­li­schen Det­mold na­he Bie­le­feld ih­ren drei Jah­re al­ten Halb­bru­der ge­tö­tet ha­ben. Ei­ne Nacht lang war die Ju­gend­li­che nach An­ga­ben der Er­mitt­ler da­nach auf der Flucht, be­vor sie am Don­ners­tag­vor­mit­tag im be­nach­bar­ten Lemgo fest­ge­nom­men wur­de. Der Jun­ge sei in der hei­mi­schen Woh­nung ge­tö­tet wor­den und laut Ob­duk­ti­on an „mul­ti­plen Stich­ver­let­zun­gen“ge­stor­ben, sag­te der Spre­cher der Det­mol­der Staats­an­walt­schaft, Chris­to­pher Imig. „Es spricht al­les für ein Mes­ser.“Sei­ne Be­hör­de be­an­trag­te Haft­be­fehl we­gen Tot­schlags ge­gen die 15-Jäh­ri­ge.

Zu Hin­ter­grün­den und mög­li­chen Mo­ti­ven für die Tat sag­ten die Er­mitt­ler bis­lang nichts. An­ge­hö­ri­ge hät­ten die Lei­che des drei­jäh­ri­gen Jun­gen am Mitt­woch ge­gen 21 Uhr in der Woh­nung ge­fun­den und die Po­li­zei alar­miert. Von sei­ner Halb­schwes­ter fehl­te je­de Spur. Die Be­hör­den lei­te­ten dar­auf­hin ei­ne Fahn­dung ein, Strei­fen­be­am­te,

Di­enst­hun­de und ein Hub­schrau­ber wa­ren im Ein­satz. Bei der Kri­po wur­de ei­ne 15-köp­fi­ge Mord­kom­mis­si­on ein­ge­rich­tet.

Doch erst am Don­ners­tag­mor­gen, nach­dem die Be­hör­den ein Fo­to der jun­gen Frau ver­öf­fent­licht und um Hin­wei­se aus der Be­völ­ke­rung ge­be­ten hat­ten, gab ein Zeu­ge im be­nach­bar­ten Lemgo den ent­schei­den­den Tipp. Als ein Be­am­ter die 15-Jäh­ri­ge fest­nahm, ha­be sie kei­nen Wi­der­stand ge­leis­tet. Sie sei in „ru­hi­ger Ver­fas­sung“ge­we­sen, sag­te Imig.

Wo die Ver­däch­ti­ge die Nacht ver­bracht hat­te und wie sie nach Lemgo ge­kom­men war, ist un­klar. Die Fa­mi­lie, die aus Po­len stammt, wird be­treut. Die Tat­ver­däch­ti­ge soll an die­sem Frei­tag dem Haft­rich­ter vor­ge­führt wer­den. Sie sei drin­gend tat­ver­däch­tig, be­ton­te Imig.

Nach ih­rer Fest­nah­me ha­be sich die 15-Jäh­ri­ge im Bei­sein ei­nes Ver­tei­di­gers zu dem Tat­vor­wurf ge­äu­ßert – doch zum In­halt ih­rer Aus­sa­ge mach­ten die Er­mitt­ler öf­fent­lich kei­ne An­ga­ben. Imig warn­te zugleich vor Spe­ku­la­tio­nen über die

Hin­ter­grün­de der Tat und die Mo­ti­ve der Ju­gend­li­chen.

„Sie ist 15. Und für Ju­gend­li­che im Straf­ver­fah­ren – egal was sie ge­macht ha­ben – gilt ein be­son­de­rer Schutz.“Der Tat­ort liegt in ei­ner Wohn­sied­lung am nörd­li­chen, leicht hü­ge­li­gen Rand der 70 000-Ein­woh­ner-Stadt Det­mold. Graue Miets­häu­ser wech­seln sich dort mit klei­ne­ren Rei­hen­häu­sern ab. Die Po­li­zei war auch am Mor­gen nach der Tat mit meh­re­ren Strei­fen­wa­gen am Tat­ort, Be­am­te be­zo­gen rund um das Haus Stel­lung.

An­woh­ner wa­ren hin­ge­gen kaum un­ter­wegs. In den Fens­tern der Fa­mi­lie hän­gen Gar­di­nen, Kunst­blu­men sind der ein­zi­ge Schmuck. Vor der Tür hat­ten Trau­ern­de ei­ne Ker­ze und Blu­men im Ge­den­ken an den ge­tö­te­ten Drei­jäh­ri­gen ab­ge­legt.

Ver­gleich­ba­re Fäl­le, bei de­nen Kin­der oder Ju­gend­li­che ih­re Ge­schwis­ter ge­tö­tet ha­ben, sind in Deutsch­land ex­trem sel­ten. Vor mehr als zehn Jah­ren brach­te im April 2009 ein 16-Jäh­ri­ger in der Nä­he von Darm­stadt sei­nen sechs­jäh­ri­gen Bru­der um. Als Mo­tiv gab er Hass auf ihn an. Er muss­te für fünf Jah­re ins Ge­fäng­nis. Im Au­gust 2005 tö­te­te ei­ne Sechs­jäh­ri­ge im Ilm-Kreis in Thü­rin­gen wohl ih­re erst zehn Ta­ge al­te Schwes­ter. Im Land­kreis Dem­min in Meck­len­burg-Vor­pom­mern er­schoss ein 14-Jäh­ri­ger im Sep­tem­ber 2001 im Wohn­haus der Fa­mi­lie sei­ne Mut­ter und die sie­ben­jäh­ri­ge Halb­schwes­ter – er wur­de zu acht Jah­ren Haft ver­ur­teilt.

Er­mitt­lun­gen ge­gen Kin­der und Ju­gend­li­che we­gen an­de­rer Tö­tungs­de­lik­te – al­so we­gen De­lik­ten, die nicht in Be­zug auf ih­re Ge­schwis­ter ste­hen – gibt es hin­ge­gen im­mer wie­der. Für das Jahr 2018 weist die po­li­zei­li­che Kri­mi­nal­sta­tis­tik al­lein im Bun­des­land Nord­rhein-West­fa­len 35 Tat­ver­däch­ti­ge zwi­schen 14 und 17 Jah­ren aus, ge­gen die we­gen Mor­des oder Tot­schlags er­mit­telt wur­de. Drei Tat­ver­däch­ti­ge wa­ren so­gar noch un­ter 14 Jah­re alt. Die Zah­len schwan­ken von Jahr zu Jahr je­doch re­la­tiv stark, oh­ne dass sich im Zehn-Jah­res-Ver­gleich ein kla­rer Trend ab­le­sen lie­ße.

Fo­to: Gui­do Kirch­ner, dpa

Die Tat er­eig­ne­te sich in die­sem Mehr­fa­mi­li­en­haus am Ran­de der west­fä­li­schen 70 000-Ein­woh­ner-Stadt Det­mold. Die Kri­mi­nal­po­li­zei rich­te­te ei­ne 15-köp­fi­ge Mord­kom­mis­si­on ein.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.