Den Fin­ger zum Him­mel

Miss­glück­te Kam­pa­gne in Ber­lin be­en­det

Donau Zeitung - - Politik - VON STE­FAN LAN­GE

Ber­lin Hät­te der Ber­li­ner Se­nat vor­her Ste­fan Ef­fen­berg oder Peer St­ein­brück ge­fragt, wä­re die Sa­che mit dem Stin­ke­fin­ger viel­leicht nie pas­siert. Der Fuß­ball­spie­ler und der SPD-Po­li­ti­ker wis­sen: Es ist kei­ne gu­te Idee, der Öf­fent­lich­keit den ge­streck­ten Mit­tel­fin­ger zu zei­gen. So was kann mit Raus­wurf oder Wäh­ler­ab­stra­fung en­den.

Die Re­gie­rung der Haupt­stadt frag­te aber nicht nach und hat sich nun or­dent­lich die Fin­ger ver­brannt. Oder zu­min­dest ei­nen. Als Re­ak­ti­on auf die mas­siv an­ge­stie­ge­nen Co­ro­na-In­fek­tio­nen ließ der rot-rot-grü­ne Se­nat un­ter Mit­hil­fe der of­fi­zi­el­len Mar­ke­ting­or­ga­ni­sa­ti­on „Vi­sit Ber­lin“ein An­zei­gen­mo­tiv dru­cken. Es zeigt ei­ne äl­te­re Frau mit gro­ßer Mund-Na­sen-Be­de­ckung, die dem Be­trach­ter den Mit­tel­fin­ger ent­ge­gen­streckt. Da­zu der Spruch: „Der er­ho­be­ne Zei­ge­fin­ger für al­le oh­ne Mas­ke. Wir hal­ten die Co­ro­na-Re­geln ein.“

Mal ab­ge­se­hen da­von, dass in Ber­lin vie­le die Re­geln ge­ra­de nicht ein­hal­ten, sorg­te der Spruch auch für Spott, weil auf der An­zei­ge eben nicht der Zei­ge-, son­dern der Mit­tel­fin­ger zu se­hen ist. Das sei Ab­sicht ge­we­sen, um mehr Auf­merk­sam­keit zu er­zie­len, ver­tei­dig­ten sich die Ver­ant­wort­li­chen. Macht al­ler­dings kei­nen Sinn, denn viel mehr Pro­vo­ka­ti­on als ein Stin­ke­fin­ger geht ja kaum.

Be­vor jetzt aber wie­der al­le mit dem Fin­ger auf Ber­lin zei­gen: Was soll man denn tun als Po­li­ti­ker, wenn we­gen der lau­ten Mu­sik auf den vie­len il­le­ga­len Par­tys nie­mand auf ei­nen hört? Wenn Re­den nicht mehr hilft, müs­sen eben star­ke Bil­der her. Und ei­ne er­ho­be­ne Faust wä­re nicht in­fra­ge ge­kom­men. Die Au­to­no­men hät­ten sich in ih­ren be­setz­ten Häu­sern vor La­chen kaum mehr hal­ten kön­nen, wäh­rend auf der an­de­ren Sei­te Co­ro­na-Leug­ner aus al­ler Welt solch ein Mo­tiv wohl als Ein­la­dung zur nächs­ten De­mo ver­stan­den hät­ten. Nach zahl­rei­chem Pro­test, viel Hohn und ei­ner Straf­an­zei­ge hat der Se­nat die Ak­ti­on Me­dien­be­rich­ten zu­fol­ge nun zum Glück ge­stoppt, ei­ne ei­gent­lich vor­ge­se­he­ne Pla­ka­tie­rung wur­de ab­ge­sagt. Und die Moral von der Ge­schicht’: Wenn du an­de­re willst be­leh­ren, dann heb den Fin­ger bes­ser nicht.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.