Der Mäu­se­bus­sard

Donau Zeitung - - Capito -

Auf Ca­pi­to stel­len wir zu­sam­men mit dem Lan­des­bund für Vo­gel­schutz (LBV) sams­tags die hei­mi­schen Vo­gel­ar­ten vor.

● Na­me Mäu­se­bus­sard

● Latei­ni­scher Na­me Bu­teo bu­teo

● Spitz­na­me Weil ihn die Men­schen oft mit dem sel­te­ne­ren Ha­bicht, ei­nem Hüh­ner­dieb, ver­wech­seln, nen­nen sie den Mäu­se­bus­sard auch „Hüh­ner­dieb“.

● Grö­ße Gut 50 Zen­ti­me­ter groß (so hoch ist et­wa die Sitz­flä­che ei­nes Stuhls).

● Ge­wicht Un­ge­fähr ein Ki­lo (so viel wie ei­ne Pa­ckung Milch)

● Be­son­de­re Merk­ma­le Mäu­se­bus­sar­de ha­ben brei­te Flü­gel und ei­nen kur­zen Hals. Die Ober­sei­te ist dun­kel­braun, an der Un­ter­sei­te ha­ben sie hel­le Fle­cken. Bei schö­nem Wet­ter glei­ten die Mäu­se­bus­sar­de in Krei­sen in der Luft und gren­zen ihr Re­vier ab, in­dem sie Ru­fe aus­sto­ßen. Das klingt so ähn­lich, als wür­de ei­ne Kat­ze mi­au­en. Mäu­se­bus­sar­de blei­ben ihr gan­zes Le­ben lang, al­so bis zu 20 Jah­re, mit dem sel­ben Part­ner zu­sam­men. Auch in kal­ten Ge­gen­den wie Skan­di­na­vi­en gibt es Mäu­se­bus­sar­de. Die kom­men im Win­ter zu uns, weil sie bei ho­her Schnee­la­ge kei­ne Beu­te­tie­re fin­den und fan­gen kön­nen. Im Som­mer flie­gen sie dann wie­der zu­rück.

● Nest Ihr Nest bau­en sie aus Zwei­gen und Äs­ten und klei­den es mit ver­schie­de­nen Ma­te­ria­li­en aus der Na­tur aus. Zum Bei­spiel Moos, Grä­ser, Rin­de, Laub­blät­ter und Haa­re. Das Nest liegt meis­tens hoch oben in den Bäu­men. Je­des Jahr kommt das Pär­chen wie­der und bes­sert sein Nest aus, da­durch wird es von Jahr zu Jahr grö­ßer.

● Fut­ter Wie der Na­me schon sagt, er­näh­ren sich Mäu­se­bus­sar­de von Mäu­sen, ge­nau­er ge­sagt: meis­tens von Feld­mäu­sen. Aber sie fres­sen auch Ka­nin­chen und Rat­ten. Oft sieht man, wie die Bus­sar­de auf Pfäh­len an Au­to­bah­nen sit­zen. Dann war­ten sie, bis sie ein ver­letz­tes oder to­tes Tier se­hen, um sich da­von zu er­näh­ren.

● Häu­fig­keit Der Mäu­se­bus­sard ist in ganz Bay­ern ver­brei­tet und gilt als nicht ge­fähr­det.

● Dar­über freu­en sie sich Wäl­der zum Woh­nen so­wie an­gren­zen­de Wei­den und Wie­sen, wo sie Beu­te fin­den.

OMehr In­fos Un­ter lbv.de kannst du dir noch mehr Vö­gel anschauen und ih­re Stim­men an­hö­ren.

Fo­to: Zde­nek Tun­ka, lbv

Die Mäu­se­bus­sar­de aus käl­te­ren Ge­bie‰ ten zie­hen im Win­ter dort­hin, wo es wär‰ mer ist.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.