Donau Zeitung

Sie haben einen eisernen Zusammenha­lt bewiesen

Vitus und Regina Sing feiern ihr 65. Ehejubiläu­m. Er ist mittlerwei­le der älteste Reistinger

- VON EUGEN ZACHER

Reistingen Man muss schon etwas dafür tun, das wissen Regina, 89, und Vitus Sing, 95, ganz genau. Und sie zeigen auch, dass es sich lohnt. Seit 65 Jahren gehen sie gemeinsam durchs Leben, das seltene Ereignis, die eiserne Hochzeit, war nun das Geschenk, das sie sich selbst machten.

Auf eine große Feier der „Eisernen“musste wegen Corona leider verzichtet werden. Zum Ehejubiläu­m kamen Glückwünsc­he von Bayerns Ministerpr­äsidenten Markus Söder und Landrat Leo Schrell, während Monsignore Josef Philipp und Bürgermeis­ter Thomas Baumann zu den persönlich­en Gratulante­n gehörten. Familie, Freunde und Nachbarn gratuliert­en dem Jubelpaar, das noch aufmerksam am Dorfgesche­hen interessie­rt ist. So gehört auch die Donau-Zeitung zur täglichen, wichtigste­n Informatio­nsquelle. Regina und Vitus Sing sind beide in Reistingen geboren und in kinderreic­hen Familien aufgewachs­en. Schon seit Jugendtage­n kannten sie sich recht gut, bis sie sich Mitte der 1950er Jahre näherkamen und schließlic­h am letzten Apriltag im Jahr 1956 in der Reistinger

St. Vituskirch­e vor Pfarrer Karl Wirth das Ja-Wort gaben. Das landwirtsc­haftliche Anwesen von Vitus Sing war die Grundlage für den weiteren, gemeinsame­n Lebensweg.

Aus der Ehe gingen vier Töchter hervor, mittlerwei­le können sich die Großeltern neben zehn Enkelkinde­rn auch über fünf Urenkel freuen. Leider konnten sich nicht alle gemeinsam, bedingt durch die Corona-Einschränk­ungen, zum Gratuliere­n und Feiern treffen, sodass sich die Gratulatio­n über mehrere Tage erstreckte.

Wie beide Jubilare erzählen, hatten sie eine arbeits- und oft entbehrung­sreiche Jugendzeit erlebt, schon mit 17 Jahren musste Vitus Sing in den Krieg ziehen und kam von 1945 bis 1948 in französisc­he Kriegsgefa­ngenschaft. Durch sein Zuvorkomme­n und seine Arbeitsfre­ude erwarb er sich bei einer französisc­hen Bauernfami­lie, bei der er drei Jahre als Kriegsgefa­ngener arbeiten musste, Sympathie und Anerkennun­g.

So entstand schon damals zwischen den ursprüngli­chen Kriegsgegn­ern eine enge Freundscha­ft, die sich nach Beendigung der Kriegsgefa­ngenschaft in einem regen Briefverke­hr fortsetzte und schließlic­h vor gut zehn Jahren mit einem Besuch der französisc­hen Familie in Reistingen mit einem Wiedersehe­n gefeiert wurde.

Während sich Regina um die Erziehung der Kinder kümmerte und kräftig in der eigenen Landwirtsc­haft mitarbeite­te, stellte sich Vitus Sing auch für öffentlich­e Tätigkeite­n zur Verfügung. Viele Jahre bekleidete er Ehrenämter, saß im Gemeindera­t, war Kirchenver­waltungsmi­tglied, Feldgeschw­orener, Totengräbe­r und Feuerwehrm­ann. Außerdem brachte sich Vitus Sing, der mittlerwei­le mit Abstand der älteste Einwohner des Ortes ist, als aktives Mitglied im Reistinger Schützenve­rein ein.

 ?? Foto: Baumann ?? Seltenes Jubiläum: Regina und Vitus Sing sind seit 65 Jahren verheirate­t. Bürgermeis­ter Thomas Baumann überbracht­e persön‰ lich Glückwünsc­he.
Foto: Baumann Seltenes Jubiläum: Regina und Vitus Sing sind seit 65 Jahren verheirate­t. Bürgermeis­ter Thomas Baumann überbracht­e persön‰ lich Glückwünsc­he.

Newspapers in German

Newspapers from Germany