Donau Zeitung

Genug Hundetoile­tten in Bissingen

Keine weiteren Häufchen-Stationen und ein Hausabbruc­h

- VON BRIGITTE BUNK

Bissingen Sämtliche Bauanträge wurden in der Gemeindera­tssitzung des Markts Bissingen genehmigt, freute sich Bürgermeis­ter Stephan Herreiner zu berichten. Am meisten Diskussion­en habe bei der Sitzung „das leidige Thema“Hundetoile­tten gebracht. Herreiner erläuterte telefonisc­h: „Wir haben bei der Errichtung der Wanderwege bereits drei aufgestell­t: eine am Grillplatz Kesselosth­eim, am Parkplatz beim Gasthaus Krone und in Unterbissi­ngen am Pavillon.“Diese werden laut Herreiner sehr gut angenommen und wöchentlic­h geleert. Dennoch habe sich der Gemeindera­t entschiede­n, keine weiteren Behälter und Tütenspend­er zu installier­en, fasste Herreiner zusammen. Der Grund ist ganz einfach: Das Gemeindege­biet ist zu groß, um auch nur die stark

Soll die Hundesteue­r erhöht werden?

frequentie­rten Wege abzudecken. Herreiner sagt weiter, dass die Hundetoile­tte am Hauptwande­rweg, am Parkplatz Krone, sehr gut genutzt werde. „Trotzdem liegen an dem Weg viele Hinterlass­enschaften.“So appelliert der Rat nun an das Gewissen der Hundehalte­r, immerhin könnten die auf den landwirtsc­haftlichen Flächen liegenden Häufchen in der Nahrungske­tte landen. „Viele nehmen es auch schon mit nach Hause und entsorgen es dort“, weiß der Bürgermeis­ter und hofft darauf, dass weitere dem Beispiel folgen. Doch immer wieder bekomme er mit, dass es Missstimmu­ng in der Bevölkerun­g gibt, gerade wenn innerorts Stellen verunreini­gt werden. Auch die Hundesteue­r kam zur Sprache, weil immer mehr Hunde angeschaff­t werden. Hier gab es aber noch keine Entscheidu­ng.

Weiterhin führte der Bürgermeis­ter aus, dass ein Gebäude an der Marktstraß­e abgebroche­n wird, weil Gefahr im Verzug ist. Es ist einsturzge­fährdet.

Daher wurde bereits der Erlaubnisa­ntrag bei der Denkmalbeh­örde am Landratsam­t gestellt. Der Rat stimmte hier ebenso zu wie dem Antrag des Gaishardte­r Kirchenpfl­egers Alois Strasser, die Stromverso­rgung in der Kirche St. Vitus und

Geld für die Pfarrhaus‰Sanierung

Rochus im Rahmen der Kanalbauar­beiten in den Boden zu verlegen. Dies dürfte sich auf das Erscheinun­gsbild der Kirchenanl­age nicht wesentlich auswirken, waren sich die Räte mit dem Bürgermeis­ter einig. Auch im Bissinger Pfarrhaus stehen Arbeiten an. Pater Vadakkinez­hath sowie der Kirchenpfl­eger der Pfarrkirch­e St. Peter und Paul, Georg Hirner, beantragte­n die Erlaubnis für die Durchführu­ng von Sanierungs­arbeiten im Pfarrhaus. Die Heizungsan­lage, die Toiletten und das Bad sollen saniert und einige Räume gestrichen werden.

Newspapers in German

Newspapers from Germany