Über­wa­chung des In­ter­nets wird mas­siv aus­ge­wei­tet

Donauwoerther Zeitung - - Panorama - (afp)

Das aus­tra­li­sche Par­la­ment hat den Si­cher­heits­be­hör­den des Lan­des weit­rei­chen­de Be­fug­nis­se bei der Über­wa­chung des In­ter­nets ein­ge­räumt. Nach ei­nem am Don­ners­tag ver­ab­schie­de­ten Ge­setz der kon­ser­va­ti­ven Re­gie­rung er­hal­ten Po­li­zei und Ge­heim­diens­te künf­tig Zu­gang zu ver­schlüs­sel­ten Chats von Ter­ror­ver­däch­ti­gen und Kri­mi­nel­len. An­bie­ter müs­sen da­für die Ver­schlüs­se­lun­gen auf­he­ben. Dies gilt auch für in­ter­na­tio­na­le An­bie­ter wie die US-Un­ter­neh­men Face­book und WhatsApp – oder wenn ein Emp­fän­ger der Text­nach­rich­ten im Aus­land sitzt. An­bie­ter wie Da­ten­schüt­zer kri­ti­sier­ten das Vor­ge­hen. In­ter­ne­trie­sen wie Goog­le und Twit­ter warn­ten, sie müss­ten für das aus­tra­li­sche Ge­setz Lü­cken in die Si­cher­heits­vor­keh­run­gen ih­rer Pro­duk­te rei­ßen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.