Ge­or­gen­burg auf Fe­s­tung Kö­nig­stein fer­tig sa­niert

Ge­bäu­de an Ver­wal­tung der Fe­s­tung Kö­nig­stein über­ge­ben / Aus­stel­lungs­räu­me öff­nen am 27. Ju­li

Dresdner Neueste Nachrichten - - ERSTE SEITE - VON JU­NES SEM­MOU­DI

KÖ­NIG­STEIN. Nach zwei Jah­ren Bau­zeit ist die Sa­nie­rung der 1619 ein­ge­weih­ten Ge­or­gen­burg auf der Fe­s­tung Kö­nig­stein in der Säch­si­schen Schweiz ab­ge­schlos­sen. Da­mit ist die ge­sam­te West­be­bau­ung in­stand ge­setzt – für ins­ge­samt rund 12,9 Mil­lio­nen Eu­ro.

KÖ­NIG­STEIN. „Fast zu scha­de“, mein­te Fi­nanz­mi­nis­ter Mat­thi­as Haß (CDU), als Fe­s­tungs­che­fin An­ge­li­ka Tau­be das ers­te Stück von der gro­ßen Tor­te ab­schnitt. Das Ge­bäck­stück mit de­ko­ra­ti­vem Scho­ko­la­den­schlüs­sel war nicht nur hübsch an­zu­schau­en, son­dern hat­te auch Sym­bol­cha­rak­ter: Samt Tor­te über­gab Haß den Schlüs­sel für die Ge­or­gen­burg fei­er­lich an die Ver­wal­tung der Fe­s­tung Kö­nig­stein. Die Sa­nie­rung des his­to­risch be­deut­sams­ten Ge­bäu­des der Fe­s­tung ist so­mit nach zwei Jah­ren Bau­zeit of­fi­zi­ell be­en­det.

Im Jahr 2012 be­gan­nen die Sa­nie­rungs­ar­bei­ten an der West­be­bau­ung des Fe­s­tungs­pla­teaus. Nach­dem bis 2014 die In­stand­set­zung des Kom­man­dan­ten­hau­ses, des Tor­hau­ses und des Neu­en Zeug­hau­ses auf dem Plan stand, nahm sich der Staats­be­trieb Säch­si­sche Im­mo­bi­li­en­und Bau­ma­nage­ment (SIB) im Ok­to­ber 2016 auch die Ge­or­gen­burg vor. In dem 400 Jah­re al­ten Bau­werk wur­den Na­tur­stein­bö­den, Ge­wöl­be so­wie Holz­bal­ken­de­cken frei­ge­legt und die ori­gi­na­len Raum­zu­schnit­te wie­der­her­ge­stellt. Au­ßer­dem führt ei­ne neue Stahl­trep­pe von der Ge­or­gen­bat­te­rie ins Erd­ge­schoss der ehe­ma­li­gen Kai­ser­burg, die nach Kur­fürst Jo­hann Ge­org I. be­nannt wur­de. Im letz­ten Bau­ab­schnitt be­treu­te das SIB die Er­neue­rung des Ge­or­gen­ho­fes nach his­to­ri­schem Vor­bild.

Noch sind die Räu­me im Ge­bäu­de leer, die Wän­de kahl. Doch das wird sich bald än­dern: „Das Erd­ge­schoss soll als Mu­se­um fun­gie­ren. Ab dem 27. Ju­li sind die neu ge­stal­te­ten Aus­stel­lungs­räu­me be­geh­bar“, er­klär­te Tau­be. Die Be­su­cher kön­nen sich in der er­neu­er­ten Schau über die frü­he­re Nut­zung der Ge­or­gen­burg als Staats­ge­fäng­nis er­kun­den. Zu­dem wur­den wei­te­re Be­rei­che für wech­seln­de Aus­stel­lun­gen ge­schaf­fen. „Die bei­den Ober­ge­schos­se wer­den als Ver­wal­tungs­be­rei­che ge­nutzt“, sag­te Tau­be beim Rund­gang durch die sa­nier­ten Räu­me. „Auch ein Ar­chiv und ei­ne Bi­b­lio­thek sol­len hier un­ter­kom­men.“

Die Sa­nie­rung der ge­sam­ten West­be­bau­ung auf dem Fe­s­tungs­pla­teau kos­te­te 12,9 Mil­lio­nen Eu­ro. In die In­stand­set­zung der Ge­or­gen­burg wur­den 2,4 Mil­lio­nen Eu­ro in­ves­tiert. In sei­ner Re­de dank­te Haß dem Land­tag für die Be­wil­li­gung der be­nö­tig­ten Gel­der. „Die ge­tä­tig­ten Bau­in­ves­ti­tio­nen sind nicht nur ein Bei­trag zum Er­halt un­se­rer Lan­des­ge­schich­te, son­dern auch zur wei­te­ren Stär­kung der Tou­ris­mus­re­gi­on Säch­si­sche Schweiz“, be­ton­te der Staats­mi­nis­ter.

Die stän­di­gen Ar­bei­ten an und auf der Fe­s­tung sind mit dem Bau­ab­schluss aber noch nicht pas­sé – das nächs­te Vor­ha­ben steht be­reits in den Start­lö­chern: Der SIB will auch den Fe­s­tungs­vor­platz neu ge­stal­ten. Der­zeit wird noch am Be­bau­ungs­plan ge­ar­bei­tet, heißt es vom Staats­be­trieb.

Foto: Ju­nes Sem­mou­di

Die Ge­or­gen­burg ist ein Teil der Fe­s­tung Kö­nig­stein. Nun sieht sie wie­der schmuck aus.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.