Die DNN und der No­vem­ber 1918

Dresdner Neueste Nachrichten - - DNN SPEZIAL − GESCHICHTE - VON TOMKE GIEDIGKEIT

DRES­DEN. „Ab­dan­kung des Kai­sers“ti­teln die Dresd­ner Neu­es­ten Nach­rich­ten am 10. No­vem­ber 1918. Mit dem En­de des Ers­ten Welt­kriegs be­gann in Deutsch­land vor 100 Jah­ren die No­vem­ber­re­vo­lu­ti­on, die das Kai­ser­reich in ei­ne De­mo­kra­tie um­wan­del­te. „Auch in Dres­den gab es ei­ne star­ke re­vo­lu­tio­nä­re Be­we­gung“, sagt der Lei­ter des Dresd­ner Stadt­ar­chivs Tho­mas Küb­ler. „An­ders als an­de­re Städ­te hat­te Dres­den ei­nen di­rek­ten Be­zug zum Krieg“.

Als ei­ne der größ­ten Gar­ni­sons­städ­te Deutsch­lands be­her­berg­te vor al­lem die Al­bert­stadt zahl­rei­che La­za­ret­te, die das Leid des Krie­ges er­fahr­bar mach­ten. An der Ein­woh­ner­zahl ge­mes­sen ha­be Sach­sen über­durch­schnitt­lich vie­le To­te zu be­kla­gen ge­habt, sagt Küb­ler. Kri­tik am Krieg kam zum Bei­spiel vom Au­tor Erich Käst­ner, der 1915 sein ers­tes pa­zi­fis­ti­sches Ge­dicht schrieb, nach­dem er Freun­de im Krieg ver­lo­ren hat­te.

Wie fast al­le Zei­tun­gen be­rich­te­ten auch die DNN zu Be­ginn po­si­tiv über den Ers­ten Welt­krieg. „Die Be­richt­er­stat­tung war durch Zen­sur ge­prägt“, er­klärt Küb­ler. Wer heu­te in die DNN aus den Zei­ten des Ers­ten Welt­kriegs blickt, stellt aber noch et­was an­de­res fest: Kriegs­be­richt­er­stat­tung gab es auf der Ti­tel­sei­te, die hin­te­ren Sei­ten be­han­del­ten das städ­ti­sche Le­ben. Trotz Krieg gab es ei­nen All­tag. Spe­di­teu­re und Haus­halts­ge­hil­fin­nen bie­ten ih­re Di­ens­te an, der Zir­kus Sar­ra­sa­ni wirbt für neue Vor­stel­lun­gen, die Po­li­zei ver­mel­det ei­nen Wä­sche­dieb­stahl und ein jun­ger Herr „mit gut ge­bau­tem Her­zen“sucht ei­ne Frau. Mit der „Nor­ma­li­tät des All­tags“ver­such­ten die Men­schen ei­ne Re­sis­tenz ge­gen die schlim­men Fol­gen des Krie­ges zu ent­wi­ckeln. „Die DNN wa­ren Prot­ago­nist die­ser Be­richt­er­stat­tung“, sagt Küb­ler.

Und Dres­den war roy­al. „Der König war in Dres­den be­liebt“, be­rich­tet der Stadt­ar­chiv-lei­ter. „Die DNN wa­ren ei­ne Zei­tung der Mit­te“. Der Ti­tel, die „Ab­dan­kung des Kai­sers“, ist ent­spre­chend sach­lich for­mu­liert. Im Ge­gen­satz da­zu ti­tel­te die links­ge­rich­te­te Leip­zi­ger Volks­zei­tung (LVZ) „Kai­ser Wil­helm II auf der Flucht“. Doch die mit dem Sturz der Mon­ar­chie ab­ge­schaff­te Zen­sur war auch in Dres­den ein wich­ti­ges de­mo­kra­ti­sches Mo­ment.

Ei­nen Tag spä­ter, am 11. No­vem­ber, 1918 en­de­te der Ers­te Welt­krieg of­fi­zi­ell. „Waf­fen­still­stand an der gan­zen Front!“ti­tel­ten die DNN.

Repros: D. Flecht­ner

Die­se Ti­tel­sei­ten der DNN (von oben nach un­ten) sind vom Frei­tag, dem 8. No­vem­ber bis Sonn­tag, dem 10. No­vem­ber 1918 er­schie­nen. Am 11. No­vem­ber war der Ers­te Welt­krieg of­fi­zi­ell zu En­de.

Fo­to: Dietrich Flecht­ner

Stadt­ar­chiv-chef Tho­mas Küb­ler blät­ter­te für uns in al­ten Dnn-aus­ga­ben.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.