Heik­ler Neu­start für bel­gi­sches Afri­ka­mu­se­um

Dresdner Neueste Nachrichten - - KULTUR -

Am heu­ti­gen Sonn­abend fei­ert das Afri­ka-mu­se­um im Brüs­se­ler Vo­r­ort Ter­vu­ren sei­ne Neu­er­öff­nung. Bis vor we­ni­gen Jah­ren galt es als das letz­te Ko­lo­ni­al-mu­se­um der Welt. Vor al­lem das Kon­zept der Aus­stel­lung ist gründ­lich über­ar­bei­tet wor­den. Ab so­fort soll das Mu­se­um et­was Licht auf das wohl dun­kels­te Ka­pi­tel bel­gi­scher Ge­schich­te wer­fen.

Für den Di­rek­tor des Hau­ses, Gui­do Gry­se­els, war der Um­bau ei­ne Her­aus­for­de­rung. Denn mit dem Mu­se­um woll­te sich sei­ner­zeit ge­ra­de der­je­ni­ge ein Denk­mal set­zen, der für die Schre­cken im Kon­go ver­ant­wort­lich war: Leo­pold II. Die Wän­de selbst sind vol­ler Em­ble­me zur Hul­di­gung des bru­ta­len Mon­ar­chen. Da auch die Ver­klä­rung in­zwi­schen Teil der bel­gi­schen Ge­schich­te ist, war die Sa­nie­rung in vie­len Fäl­len ei­ne Grat­wan­de­rung. Nach ins­ge­samt mehr als zehn Jah­ren Ar­beit bie­te das Mu­se­um nun „ei­ne kri­ti­sche Sicht auf die ko­lo­nia­le Ver­gan­gen­heit“, ver­spricht Gry­se­els in ei­nem In­ter­view. „Wir be­mü­hen uns da­bei auch um ei­ne afri­ka­ni­sche Per­spek­ti­ve.“

Trotz­dem ist der 1910 er­bau­te Pa­last noch im­mer auch vom Geist der Ko­lo­ni­al­zeit um­weht. In gol­de­nen Buch­sta­ben sind dort Pa­ro­len wie „Bel­gi­en bringt dem Kon­go die Zi­vi­li­sa­ti­on“zu le­sen. Sol­che Spu­ren kom­plett von den Wän­den zu til­gen, ha­be nie zur De­bat­te ge­stan­den, sagt Gry­se­els.

Be­son­ders kri­tisch wird heu­te die Zeit von 1885 bis 1908 ge­se­hen, als der so­ge­nann­te Kon­go-frei­staat prak­tisch Pri­vat­be­sitz von Leo­pold II. war. Der Us-his­to­ri­ker Adam Hoch­schild geht in sei­nem 1998 er­schie­ne­nen Buch „King Leo­pold’s Ghost“(„Schat­ten über dem Kon­go“) da­von aus, dass Bel­gi­ens Mon­arch den Tod von rund zehn Mil­lio­nen Men­schen ver­ant­wor­tet. Li­te­ra­risch gibt Jo­seph Con­rads Ro­man „Herz der Fins­ter­nis“ei­nen Ein­blick in die da­ma­li­ge Ko­lo­nie.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.