Dresdner Neueste Nachrichten

Te­s­tro­et trifft und Aue bleibt un­be­siegt

Erz­ge­bir­ger set­zen sich durch ein 2:1 ge­gen Hei­den­heim in der Zweit­li­ga-spit­zen­grup­pe fest.

- Sports · Soccer · Saxony · 1. FC Heidenheim · Hamburger SV · Martin · Auch · Sidney L. Stürmer · Germany national football team · FC Erzgebirge Aue · Gyor

Aue. Der FC Erz­ge­bir­ge Aue bleibt in der noch jun­gen Sai­son der 2. Fuß­ball-bun­des­li­ga un­ge­schla­gen. In ih­rem drit­ten Spiel be­sieg­ten die Sach­sen ges­tern den 1. FC Hei­den­heim mit 2:1 (0:0). Mal­colm Ca­cu­ta­lua (54. Mi­nu­te) und Pas­cal Te­s­tro­et (79.) er­ziel­ten vor 500 Zu­schau­ern die To­re für Aue, To­bi­as Mohr (87./ Foul­elf­me­ter) traf für Hei­den­heim.

„Ei­ni­ge mei­ner Spie­ler sind am En­de auf dem Zahn­fleisch ge­gan­gen, weil uns Hei­den­heim al­les ab­ver­langt hat. Es war ein bru­tal in­ten­si­ves und zeit­wei­se wil­des Spiel, in dem wir am En­de die glück­li­che­re Mann­schaft wa­ren“, sag­te Au­es Trai­ner Dirk Schus­ter nach der Par­tie. Mit sie­ben Punk­ten auf dem Kon­to kön­nen die Sach­sen mit ei­nem gu­ten Ge­fühl am Mitt­woch (18.30 Uhr/sky) zum Nach­hol­spiel zum Ham­bur­ger SV fah­ren.

Bei den „Veil­chen“kam Ka­pi­tän und Tor­wart Mar­tin Män­nel zu sei­nem 400. Pflicht­spiel­ein­satz. Der dienst­äl­tes­te Au­er be­wahr­te sein Team mit ei­ner star­ken Pa­ra­de in der 12. Mi­nu­te vor ei­nem frü­hen Rück­stand. Ei­nen stram­men Schuss von Chris­ti­an Kühl­wet­ter aus zen­tra­ler Po­si­ti­on lenk­te Män­nel mit den Fäus­ten zur Ecke. Es war die bes­te Chan­ce in ei­ner schwung­vol­len Start­pha­se. Auch das Schus­ter-team kam durch Flo­ri­an Krü­ger zu ei­nem ver­hei­ßungs­vol­len Ab­schluss (9.). Der Stür­mer ver­such­te es von der Straf­raum­gren­ze, der Ball flog knapp über den Qu­er­bal­ken.

Spä­ter agier­ten die Gäs­te ziel­stre­bi­ger und ge­fäl­li­ger. Die Mann­schaft von Bern­hard Ra­ab, der den kran­ken Hei­den­hei­mer Chef­trai­ner Frank Schmidt in Aue ver­trat, ließ meh­re­re Chan­cen un­ge­nutzt. Die größ­te Ge­le­gen­heit ver­gab Ro­bert Lei­pertz, des­sen Schuss Ca­lo­ge­ro Riz­zu­to in höchs­ter Not von der Li­nie kratz­te (32.). Auch Kühl­wet­ter, der plötz­lich frei vor Män­nel auf­tauch­te, brach­te den Ball nicht im Tor un­ter (44.).

Kurz vor der Pau­se muss­te Schus­ter ver­let­zungs­be­dingt wech­seln. Riz­zu­to ging an­ge­schla­gen vom Feld, für den Au­ßen­ver­tei­di­ger kam Ca­cu­ta­lua ins Spiel. Mit der Ein­wechs­lung be­wies der Aue-coach ein glück­li­ches Händ­chen. In der 54. Mi­nu­te schraub­te sich Ca­cu­ta­lua nach ei­nem Frei­stoß von Phil­ipp Rie­se im Straf­raum am höchs­ten und köpf­te zur 1:0-Füh­rung ein.

Auf der an­de­ren Sei­te war es im­mer wie­der Män­nel, der ei­nen Ein­schlag ver­hin­der­te. In der 62. Mi­nu­te ret­te­te der Schluss­mann ge­gen Lei­pertz. Als Te­s­tro­et nach ei­nem Kon­ter auf 2:0 er­höh­te, schien das Spiel ent­schie­den. Nach dem An­schluss­tref­fer durch Mohr vom Elf­me­ter­punk­te keim­te bei den Gäs­ten noch ein­mal Hoff­nung auf, doch mit viel Lei­den­schaft ret­te­ten die Erz­ge­bir­ger die knap­pe Füh­rung ins Ziel.

Newspapers in German

Newspapers from Germany