2019 wird das Jahr der Spa­ten­sti­che

Kran­ken­haus St. Mar­ti­ni Du­der­stadt / Aus­blick auf be­vor­ste­hen­de Bau­pro­jek­te / Auf Wachs­tums­kurs, aber mit Sor­ge um po­li­ti­sche Ent­wick­lung

Eichsfelder Tageblatt - - EICHSFELD - Von Brit­ta Eich­ner-ramm

Du­der­stadt. Das Kran­ken­haus St. Mar­ti­ni sei gut auf­ge­stellt. Drei Bau­pro­jek­te sind 2019 ge­plant. Den­noch blickt Ge­schäfts­füh­rer Kohlsted­de mit Sor­ge in die Zu­kunft. Grund: die po­li­ti­schen Rah­men­be­din­gun­gen.

„Wir sind auf Wachs­tums­kurs“, sagt Ge­schäfts­füh­rer Mar­kus Kohlsted­de. Das Kran­ken­haus St. Mar­ti­ni in Du­der­stadt schrei­be seit fünf Jah­ren in Fol­ge schwar­ze Zah­len – im Jahr 2017 be­trug das Jah­res­er­geb­nis 228 000 Eu­ro. „Die­se po­si­ti­ve Ent­wick­lung macht uns zu­kunfts­fä­hig“, er­gänzt Kohlsted­de. Da­zu bei­ge­tra­gen hät­ten auch stra­te­gi­sche Schrit­te in den ver­gan­ge­nen Jah­ren. Mitt­ler­wei­le ha­be St. Mar­ti­ni al­le Grund­stü­cke um das Kran­ken­haus her­um ge­kauft, um lang­fris­tig Aus­bau­re­ser­ven in al­le Rich­tun­gen zu ha­ben. „Jetzt ha­ben wir ge­nug Platz, um zu ex­pan­die­ren.“

Da­mit soll im kom­men­den Jahr be­gon­nen wer­den. Die Um­bau­und Er­wei­te­rungs­pla­nung des Kran­ken­hau­ses St. Mar­ti­ni aus dem Jahr 2016 ist noch ein­mal über­ar­bei­tet wor­den. Auf „über 20 bis 25 Mil­lio­nen Eu­ro“be­zif­fert der St.-mar­ti­ni-ge­schäfts­füh­rer das In­ves­ti­ti­ons­vo­lu­men für den ge­plan­ten Um­bau, der En­de 2019 be­gin­nen soll. Das Land hat­te St. Mar­ti­ni im Ju­ni 2018 die ers­ten För­der­mit­tel be­wil­ligt. Vor­ge­se­hen ist, Pfle­ge und Funk­ti­ons­be­rei­che, Ra­dio­lo­gie und Not­auf­nah­me neu zu kon­zep­tio­nie­ren und auf ei­ner Ebe­ne zu zen­tra­li­sie­ren. In ei­nem zwei­ten Schritt (für wei­te­re 14 Mil­lio­nen Eu­ro) soll dann un­ter an­de­rem der Be­reich Zen­tral-op um­ge­baut wer­den.

Mit­te 2019 soll be­reits mit ei­nem Neu­bau auf der Flä­che der ehe­ma­li­gen Wä­sche­rei be­gon­nen wer­den. Hier sol­len 18 Be­treu­te Woh- nun­gen, 16 Ta­ges­pfle­ge­plät­ze und Räum­lich­kei­ten für die Ver­wal­tung ent­ste­hen. Eben­falls Mit­te 2019, so kün­digt Kohlsted­de an, wür­den die letz­ten 16 Pa­ti­en­ten­zim­mer um­ge­baut und mit Du­schen aus­ge­stat­tet. Hier­für neh­me St. Mar­ti­ni rund 550 000 Eu­ro in die Hand.

„Wir se­hen erst ein­mal op­ti­mis­tisch in die Zu­kunft“, so Kohlsted­de wei­ter, „ob­wohl uns die Rah­men­be­din­gun­gen das Leben schwer ma­chen“. Aber der Kran­ken­haus-ge­schäfts­füh­rer macht sich auch „Sor­gen um die Zu­kunft des Hau­ses“an der Göt­tin­ger Stra­ße. Kohlsted­de nennt meh­re­re Grün­de. Ei­ner da­von sei die po­li­ti­sche Si­tua­ti­on – und zwar nicht nur auf Bun­des­ebe­ne, son­dern auch vor Ort. Mit dem frü­he­ren Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten Lothar Koch (CDU) und Du­der­stadts Bür­ger­meis­ter Wolf­gang Nol­te wer­den sich über kurz oder lang zwei wich­ti­ge Für­spre­cher des St.-mar­ti­ni-kran­ken­hau­ses von der kom­mu­nal­po­li­ti­schen Büh­ne ver­ab­schie­den. Bei­de hät­ten sich Kohlsted­de zu­fol­ge seit 30 Jah­ren dank „gu­ter Dräh­te“an den ent­schei­den­den Stel­len für St. Mar­ti­ni und die Stadt Du­der­stadt ein­ge­setzt. „Sol­che Netz­wer­ke baut man nicht in zehn

Wir se­hen erst ein­mal op­ti­mis­tisch in die Zu­kunft, ob­wohl uns die Rah­men­be­din­gun­gen das Leben schwer ma­chen.

Mar­kus Kohlsted­de, Ge­schäfts­füh­rer beim St.-mar­ti­ni-kran­ken­haus Du­der­stadt Jah­ren auf“, meint Kohlsted­de mit Blick auf die Nach­fol­ge.

Schwer mach­ten es den Kran­ken­häu­sern vor al­lem im länd­li­chen Raum auch die ver­än­der­ten Rah­men­be­din­gun­gen, et­wa im Ge­sund­heits­we­sen. Kohlsted­de nennt das von Ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn auf den Weg ge­brach­te Pfle­ge­per­so­nal­stär­kungs­ge­setz und die von den Kran­ken­kas­sen ge­for­der­te „Zen­tren­bil­dung“, die Qua­li­tät mit Men­ge ver­bin­de, als Bei­spiel. Auch stel­le sich die Fra­ge, wie sich die Si­tua­ti­on der nie­der­ge­las­se­nen Ärz­te, ins­be­son­de­re der Fach­ärz­te im länd­li­chen Raum ent­wick­le. In den nächs­ten Jah­ren er­reich­ten ei­ni­ge Fach­ärz­te in Du­der­stadt die Al­ters­gren­ze, so Kohlsted­de und er be­fürch­tet, dass es schwer wer­de, Nach­fol­ger zu fin­den.

FO­TO: HINZMANN

Im kom­men­den Jahr be­gin­nen ers­te Bau­ar­bei­ten am Kran­ken­haus St. Mar­ti­ni in Du­der­stadt.

GRA­FIK: DEUBZER KÖ­NIG AR­CHI­TEK­TEN

So soll das Kran­ken­haus nach der Er­wei­te­rung aus­se­hen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.