Ta­ge wie die­se im Mär­chen­wald

MGV Wes­te­ro­de rich­tet Sän­ger­ball aus / Neue Ge­s­angs­stü­cke und ein Mär­chen­wald mit Sekt­bar

Eichsfelder Tageblatt - - EICHSFELD - Von Li­sa Haus­mann

Wes­te­ro­de. Zum tra­di­tio­nel­len Sän­ger­ball hat der Män­ner­ge­sang­ver­ein Wes­te­ro­de neue Lie­der ein­stu­diert und am Sonn­abend den et­wa 120 Gäs­ten in der Mehr­zweck­hal­le Wes­te­ro­de prä­sen­tiert. Erst­ma­lig da­bei war die Tanz­band „ad li­bi­tum“.

Glit­zern­de Gir­lan­den und bun­te Luft­bal­lons emp­fan­gen die Gäs­te in der Mehr­zweck­hal­le Wes­te­ro­de. Es ist ge­schmückt wie in je­dem Jahr, doch in der Luft liegt ei­ne er­war­tungs­vol­le Stim­mung. Der Män­ner­ge­sang­ver­ein ist in­ner­orts be­kannt da­für, sich im­mer wie­der neue Showacts aus­zu­den­ken. Mit tief ins Ge­sicht ge­zo­ge­nen Mönchs­ka­pu­zen be­tre­ten die 23 Sän­ger den Raum, das Licht ist ge­dimmt, nur die ro­ten Ker­zen­lich­ter in den Hän­den der Sän­ger er­leuch­ten die Um­ge­bung. Ge­sun­gen wird beim Ein­marsch vor al­lem auf Latei­nisch, so­dass der kirch­li­che Cha­rak­ter bei­be­hal­ten wird. Für die Dar­bie­tung

Ch­or­ge­sang beim Sän­ger­ball in Wes­te­ro­de.

wird der MGV Wes­te­ro­de mit lan­gem Ap­plaus be­lohnt.

Trotz des tra­di­tio­nel­len Fes­tes wird es nicht lang­wei­lig in der Hal­le. Micha­el Küh­ne hat sich, wie je­des Jahr, ein be­son­de­res und vor al­lem ge­hei­mes Mot­to für die Sekt­bar aus- ge­dacht, die um 22 Uhr er­öff­net wur­de. Die Bar hat­te ei­nen neu­en Platz ge­fun­den. „Wir hät­ten an­sons­ten die Brand­schutz­ver­ord­nung nicht mehr ein­ge­hal­ten, ein Flucht­weg wä­re im Fall ei­nes Bran­des ver­stellt ge­we­sen“, er­klärt Mar­tin Napp den neu­en Ort der Sekt­bar, de­ren Mot­to lau­tet „Mär­chen­wald“. Durch ei­nen Vor­hang hin­durch ge­langt der Gast in ei­nen se­pa­ra­ten Raum, der mit aus­ge­mus­ter­ten Tan­nen­bäu­men und aus­ge­stopf­ten Füch­sen und Ha­sen ei­ne ganz ei­ge­ne At­mo­sphä­re hat. In schumm­ri­gem Licht kön­nen sich die Gäs­te „Al­ler­lei Arz­nei“(Bow­le) oder ei­nen „Zwer­gen­trunk“(Bai­leys auf Eis) be­stel­len.

Erst­ma­lig tritt die Tanz­band „ad li­bi­tum“auf, die die MGV- Sän­ger auf ei­ner Kir­mes in Fer­na ken­nen­ge­lernt und in die Mehr­zweck­hal­le ein­ge­la­den ha­ben. Ein für den eben­falls be­freun­de­ten Chor aus Lan­gen­stein spe­zi­ell ein­stu­dier­tes Lied, der „Zot­tel­marsch“, wird stolz prä­sen­tiert. Mgv-chor­lei­ter Ju­li­us Ru­ben Napp lässt zu­nächst sei­ne Sän­ger im Bass se­pa­rat sin­gen. „Nicht ner­vös sein, ist wie Pro­be“, be­schwich­tigt Napp sei­ne Sän­ger. Mit den Fin­gern schnip­send be­ginnt ein be­kann­tes Lied, das der MGV schon seit Jah­ren per­formt: „Ta­ge wie die­se“von den To­ten Ho­sen.

Auf die rund 120 Gäs­te war­tet auch ei­ne Tom­bo­la mit ei­ner hun­dert­pro­zen­ti­gen Ge­winn­chan­ce. Durch Spon­so­ren aus re­gio­na­len Fir­men in Wes­te­ro­de und Du­der­stadt so­wie den Zu­ga­ben der Sän­ger des MGVS, gibt es nach An­ga­ben von Mar­tin Napp 300 Prei­se zu ge­win­nen. Ne­ben ei­nem Schnaps im Wert von drei Eu­ro kann ein Glücks­pilz auch ei­nen hoch­wer­ti­gen Staub­sau­ger oder ein Cre­pes­ei­sen ge­win­nen. Ein Los kos­tet nur ei­nen Eu­ro. Wei­te­re Sän­ger sind nach An­ga­ben von Mar­tin Napp im­mer ger­ne ge­se­hen: Je­den Don­ners­tag wer­de um 20 Uhr in der Mehr­zweck­hal­le Wes­te­ro­de ge­probt.

FOTO: HAUS­MANN

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.